Der (nicht) vermeidliche Krankenhausbesuch!!!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von pfirsichring 02.02.06 - 16:50 Uhr


Hallo Ihr Lieben,

ich komme soeben vom Krankenhaus wieder. Ich hatte wie schonmal geschrieben des öfteren starke Krämpfe, Wehen und ähnlichen Spass. Dann war mit einmal alles weg, bis heute.
Nach einem kräftigen Nieser zog sich alles zusammen und innerhalb weniger Minuten war ich nicht einmal mehr in der Lage zu laufen. In mir stieg die Panik hoch, wusste nicht wen ich zuerst anrufen sollte. Mein Fa? Die Frau motzt mich nur an das ich net zeitig genug angerufen habe, also die Hebi....

Die meinte ich solle unverzüglich zu ihr kommen sie schaut mal, also Mann angerufen, er von Arbeit und zu Hebi gedüst.

Sie hat ein CTG angelegt (selbst das tat mir weh, nur die Berühung auf den Bauch) Sie hat nichts gehört und ich fing natürlich wie blöde an zu heulen.
Sie meinte der Bauch sei hart,am besten wir fahren ins Krankenhaus.

Also ins Krankenhaus, ich wurde von einer Assistensärztin untersucht (soetwas brutales habe ich noch nie erlebt - mir tut von Ihrem "rumgefinger" so dermaßen die Mu weh#heul)
Ich natürlich wieder am heulen,das konnte die Gute nicht verstehen: "Warum weinen Sie, das Tattoo (ich bin tattoowiert) hat sicherlich mehr weh getan, ich hab sie nur ganz normal untersucht."

Meine Antwort: Ich weine primär aus Angst um mein Kind!

Mein Mann war schon kurz davor die Dame zu erwürgen.
Naja nach ewigen hin und her, Ultraschall(worauf ich eine Stunde warten musste, nicht weil Patienten da waren, NEIN, die Gute wusste nicht damit unzugehen und musste sich es erst erklären lassen) usw., ergab sich.... NICHTS! Einbildung ...

Die Dame meinte : Sie sind jetzt in der 18.Woche da kann man eh keine standhafte Diagnose machen,da wächst ja die Gebährmutter,wahrscheinlich sind es nur Dehnungsschmerzen.

DEHNUNGSSCHMERZEN? Also das habe ich einige Wochen ganz anders erlebt.
Dann wurde ich kräftig angepflaumt warum ich überhaupt ins Krankenhaus gegangen bin und nicht zum Arzt.

Also in allgemeinen eine sinnlose Sache( Außer das ich weiss das es meinem Baby gut geht). Die Schmerzen sind nicht weg, ich bekomm ärger von meiner Fa und für das Krankenhaus hab ich mich gleich von meiner besten Seite gezeigt...

Morgen muss ich zur Fa,nochmal untersuchen lassen, die denken doch alle ich bin bescheuert wenn die nichts finden:(
Aber selbst mein Mann sagt (und er kennt mich), bevor ich einen Arzt anrufe oder sogar freiwillig ins Krankenhaus gehe, muss schon fast der 3. Weltkrieg ausbrechen.

Naja, das wollte ich Euch nur mal so schildern. Ich hab jetzt ein schlechtes Gewissen weil ich meinen Mann von Arbeit gerissen habe und so viel Panik verbreitet #heul

Lg Pfirsich mit Babymaus (quicklebendig 18.SSW)

Beitrag von kleine_kampfmaus 02.02.06 - 16:57 Uhr

Hi Pfirsich,

mach dich nicht verrückt, lieber einmal zuviel zum FA/KH als einmal zu wenig! Dafür sind die nämlich da! Im übrigen hat mir mein FA und der Leiter unserer Frauenklinik dasselbe gesagt - also immer kommen und nachschauen lassen wenn was nicht stimmt ;-)

Vielleicht sollte dass der Lady die die Untersuchung gemacht hat auch mal jemand verklickern!

Geh morgen zum FA und lass dich untersuchen. Lass dir auch genau erklären, was sich da dehnt und warum das plötzlich soooo weh tut!!!!!

Alles Gute und LG
Kleine Kampfmaus + Minimatz (31. SSW)

Beitrag von danny1402 02.02.06 - 17:00 Uhr

Hey Pfirsich....

Lass dich erst mal #liebdrueck

Also so wie du es schilderst find ich das es schon ein grund war zum KH zu fahren...lieber ein mal zu viel als zu wenig..
Das hätte ich auch getan...
Ich kann nicht begreifen warum die dich da so anmachen?!
Das kann es doch nicht sein...
Aber warum sollst du ärger von deinem FA bekommen?Das hab ich nicht ganz verstanden?Weil du im KH warst und nicht bei ihm?!

LG Danny+jolina 29.ssw

Beitrag von pfirsichring 02.02.06 - 17:06 Uhr


Die Frau die mich untersucht hatte meinte das die Ärzte die halt normal in den Praxen untersuchen sauer wären wenn man ihnen ihre Arbeit wegnimmt - sprich nicht zu denen läuft sondern ins KH...

Beitrag von danny1402 02.02.06 - 17:15 Uhr

Aha na das hab ich ja noch nie gehört...
Für mich hört sich das eher so an als wollte sie sagen das sie nur zu faul ist und eher den ärzten die arbeit überlässt.....

Ist echt nicht zu fassen....

Wünsche dir noch alles alles liebe für euch zwei...

LG Danny

Beitrag von kleine_kampfmaus 02.02.06 - 16:58 Uhr

Was ich noch vergessen hab, ich hatte auch wochenlang extremste Bauchschmerzen vorwiegend abends. Das kam von zuviel psychischen u. physischen Stress auf Arbeit und ich bin krankgeschrieben worden von meinem FA (wurde extremst gemobbt und hab für 3 geschafft während sich die Kolleginnen die "Eier geschaukelt haben")

LG

Beitrag von ae74 02.02.06 - 17:01 Uhr

Nein, nein, nein, Du brauchst doch kein schlechtes Gewissen zu haben!!!
Lieber einmal zuviel geguckt als einmal zu wenig.

Ich finde, die anderen haben sich dämlich verhalten, Du doch nicht!
Ist doch normal, wenn einem etwas anders vorkommt als sonst, dass man nachgucken läßt, zumal es um Deinen kleinen Krümel geht.

Mach Dir überhaupt keine Gedanken über den heutigen Tag. Du hast das richtige getan! Was wäre denn gewesen, wenn wirklich was im Argen gewesen wäre und Du hättest es ignoriert aus Angst, als Blödian dazustehen.. und dann hätten sie gesagt: "Wieso kommen Sie denn erst jetzt wo es zu spät ist?".

Ne, ne... freu Dich einfach, dass es Deinem kleinen Bauchbewohner gut geht.

Alles Liebe weiterhin für Dich,

Andrea