Wie geht ihr mit den Babybesuchen im KH um?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von kleine_kampfmaus 02.02.06 - 17:07 Uhr

Hallo ihr lieben,

hab mal eine Frage: Wie erklärt ihr euren Freunden/Familien dass ihr im KH nicht so gern Besuch bekommen möchtet bzw. dieser nicht zu lange dauern soll?!

Hintergrund: Die Familie meines Mannes ist sehr schnell beleidigt und wir wurden bei der Kreissaalbesichtigung gebeten die Besuche soweit wie möglich einzuschränken, sprich entweder gar nicht o. halt zeitlich eng begrenzt, damit man selbst und die Zimmergenossin sich erholen kann. Da gab es wohl schon des öftern unverständige Angehörige die darauf bestanden haben stundenlang da zu bleiben und die Zimmergenossing konnte sich dann weder erholen noch stillen etc.

Tja, mir graut jetzt davor es meinen Schwiegereltern zu sagen, weil ich befürchte, dass ich sie (speziell SchwieMu) nach der Entbindung nicht mehr loskriege. Außerdem will ich mich auch erstmal ein bisschen erholen nach der Geburt und nicht sofort von allen Leuten umringt sein.

Hoffe, ihr versteht meine Beweggründe, sollte vielleicht noch sagen, dass meine SchwieMu kein leichter Mensch ist. Es muß immer nach ihrem Willen gehen und wenn nicht ist sie wochenlang beleidigt und spricht kein Wort! Ach ja, meine Familie kommt von weiter her und würde eh erst kommen, wenn ich aus dem KH zurück bin.

Danke und LG
Kleine Kampfmaus + Minimatz (31. SSW)

Beitrag von deluxe26 02.02.06 - 17:14 Uhr

Haha #freu, das geht mir genauso. Das mit der Schwiemutter. Aber ich habe meinem Mann schon gesagt das seine Eltern gar nicht auf die Idee kommen brauchen mich im KKH zu besuchen, da ich meine Ruhe haben will. Die können auch noch kommen wenn wir wieder zu Hause sind. Meine Freunde sind denke ich alle so taktvoll das sie wissen wann es Zeit ist zu gehen.
Aber ich werde auch sicher wenn ich wieder zu Hause bin vin Schwiegermama belagert. Man gut ich sehe wenn sie anruft-dann gehe ich gar nicht erst ans Telefon ;-). Gemein, nech?!
Sag doch deinem Mann er solle seine Eltern bitten dich erstmal zur Ruhe kommen zu lassen. Ist euer gutes Recht, schließlich seid ihr die Eltern. Das haben sie zu aktzeptieren...und wenn nicht, solltest du dir darüber jetzt keinen Kopf machen.
Jetzt denken wir mal nur an unsere kleine neue Familie :-)

Beitrag von lui78 02.02.06 - 17:14 Uhr

Hi Kampfmaus,

am besten sagst du einfach nicht jedem bescheid, das es losgeht !Oder erst eine zeitlang danach - wenn du dich etwas "aklimatisiert" hast und soweit bist ;-)

Besprich dich mit deinem Mann, wer wann wie informiert werden soll, du kannst ja auch deinen Mann dann bitten, den "Schwiegertiger" erstmal fernzuhalten :-p

LG

Lui & Maikäfer 25.ssw

Beitrag von mamamal3 02.02.06 - 17:20 Uhr

Hallo,

sag ihnen doch einfach das was sie Euch im KH gesagt haben. Ich wurdet darauf hingewiesen, dass Familienbesuche aus Rücksicht auf die anderen frischgebackenen Mütter nur eingeschränkt möglich sind.

Schlagt gleich vor, dass Ihr sie gerne für eine Stunde begrüßt, wenn Ihr zu Hause seid, aber dann noch etwas Ruhe braucht, was sie als erfahrene Mutter doch sicher verstehen wird. Mit ein bisschen Honig ums Maul schmieren klappts bestimmt.

Und wenn Sie dann beleidigt ist... Du hast zwei Ohren, eins für rein und eins für raus. Ich kann verstehen, dass Du Deine Familie nicht vor den Kopf stoßen willst, aber wichtig seid erstmal Ihr und Euer Kind und nicht Deine Schwiegermutter.

Liebe Grüße - Nicola

Beitrag von pfirsichring 02.02.06 - 17:24 Uhr


Da bin ich ja fast froh das meine Schiegermutter ein paar 100 Kilometer weit weg wohnt, wenn es nach Ihr ginge würde sie das Baby am liebsten selbst entbinden^^

Beitrag von fleur78 02.02.06 - 17:19 Uhr

Also in dem Krankenhaus in dem ich damals meine erste Tochter entbunden habe, gab es extra eine Besucherecke, damit die Zimmernachbarn nicht gestört werden. Ansonsten hilft nur der Holzhammer #schwitz, auch wenn es dann wieder eine Weile Zoff gibt. Aber glaub mir, deine Schwiegermutter wird sich schnell einkriegen, schließlich will si ja ihr Enkelkind nicht verpassen ;-). Ansonsten könntest du auch eine Schwester fragen, ob sie den Besuch nach einer gewissen Zeit rausschmeißt...

LG,
Fleur, 25. SSW

Beitrag von sabby2311 02.02.06 - 17:22 Uhr

Hi!

Genau aus diesem Grunde und das war tatsächlich so ziemlich der einzige Grund, bin ich am nächsten Tag nach Hause.

Ich wollte meine Schwiegereltern und erst recht meine Oma dort nicht sehen!

Mein Oma wäre dann mit meiner Mutter gekommen, die auch nicht gleich um die Ecke wohnen und da meine Mum mir vorher schon gesagt hat, dass sie nicht "nein" sagt wenn meine Oma fragt, bin ich nach Hause.

War mir ach angenehmer weil ich schon im KH arbeite und dort nicht auch noch meine "Freizeit" verbringen wollte. :-p

Ich würde es bei der nächsten Geburt genau so machen, hatte allerdings auch schon über eine Hausgeburt nachgedacht.

Lg Sabby mit Anna-Lena (13 Monate) und #ei (15.SSW)

Beitrag von benpaul6801 02.02.06 - 17:22 Uhr

hallo,
sage es doch einfach,wie bei der kreissaalbesichtigung...
das die besuche vom krankenhaus nur ganz kurz sein sollen,wegen der zimmernachbarin.ansonsten sagt es nicht,wenn es los geht.
liebe grüsse,yvonne

Beitrag von sandra7.12.75 02.02.06 - 17:27 Uhr

Hallo

Dann ist sie halt beleidigt.Du hast dann Wochenlang Deine Ruhe;-).Das ist einer der Gründe warum ich Krankenhäuser hasse.Beim ersten Kind ging die Tür Morgens um 9 Uhr auf und keinen Abend vor 21 Uhr zu#schock.Sowas muß nicht sein.Sie kann ja kommen wenn Du zuhause bist.

lg

Beitrag von bumble_bee 02.02.06 - 17:30 Uhr

Hallo Kleine Kampfmaus,

das mit den Besuchen haben wir im Vorhinein schon klargestellt. Gott sei dank haben wir im Freundeskreis in den letzten Monaten und Jahren einigen Nachwuchs gehabt, sodass sich da eine gewissen Praxis schon eingespielt hat. #cool

Alle kriegen zwar zeitnah die Info, dass unser Nachwuchs da ist, aber keiner würde ohne Absprache kommen. Mein Schatz macht dann die "Terminvergabe". Er weiß, wen ich unbedingt und schnell sehen will (die künftige Patentante z.B.) und wer ein paar Tage Geduld haben soll. Ich hab ihm quasi schon ne "Liste" gegeben ;-)

Mit den Schwiegereltern, Eltern, Onkel & Tante haben wir auch schon gesprochen. Je nach Tageszeit, wann der kleine Mann zur Welt kommt, wird mein Schatz sie über die Lage informieren. Ist es z.B. schon ziemlich spät am Abend und ich will keinen mehr sehen, dann müssen sie sich bis zum nächsten Vormittag gedulden. Kommt der Kleine morgens und ich bin ganz fit, dann können sie gern schon am Nachmittag kommen, aber alles nur nach Absprache, sonst kommen sie nicht rein. Wir machen das echt situationsabhängig. #kratz

Na toll, komplizierte SchwMu sind echt anstrengend. Kannst Du denen vielleicht klarmachen, dass das Krankenhaus Regeln hat (erzähl ihr jetzt schon mal von der Besichtigung...) und einfach an ihre Nachsicht appellieren. Sich nach ner Geburt noch mit ner zickenden Schwiegermutter auseinander setzen zu müssen ist echt :-%

Sorry, dass ich Dir nicht mehr und bessere Tipps geben konnte... vielleicht bekommt ihr so ne Terminvergabe auch hin.?! Ich drück Dir die Daumen!

#liebe Grüße,

Bumblebee & #baby-Boy (24+6 SSW)

Beitrag von kleine_kampfmaus 02.02.06 - 17:47 Uhr

Vielen lieben Dank - den Tipp mit der Terminvergabe werd ich mal aufgreifen ;-)

Ansonsten lass ich's halt drauf ankommen, weiß zwar schon genau was sie sagen wird und wie sie reagiert aber in der Situation gehts halt ausnahmsweise nicht nach ihr sondern da bin ich mal die Hauptperson ;-)

Danke nochmal und LG
Kleine Kampfmaus + Minimatz (31. SSW)