Was essen Babys eigentlich im asiatischen Raum?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von anakonda1978 02.02.06 - 17:08 Uhr

Hallo!

Die Frage ist zwar ein bisschen sinnlos, aber interessieren tut's mich trotzdem ;-)
Ich habe eben ein bisschen gegoogelt, aber auf meine Frage finde ich leider keine Antwort...
Da hier bei Urbia ja auch einige Mamas aus fernen Ländern sind, habe ich gedacht, ich frag' mal hier :-)

Also stillen ist ja klar, aber was kommt danach? Karotte und Kartoffel gibt's ja wahrsch. auch nicht überall, oder?
Und asiatisches Essen ist ja auch ziemlich scharf, ab wann bekommen die Kids dann scharfes Essen?

Bin mal gespannt, ob dazu jemand was weiß #gruebel

LG Ramona & Maya *3.7.2005

Beitrag von fiori 02.02.06 - 17:18 Uhr

Hallo,

doch auch in asiatischen Raum gibt es Kartoffeln und Karotten.Und diese sind von sehr guter Qualität weil die dort keine Düngemittel wie hier einsetzen.Das wäre zu teuer und die haben ja kaum Geld da.

Und scharf wird das essen ja nur gewürzt.Ich denke nicht das die da an das essen Chilli dranhauen.
Aber da wird es schon was geben was die babys nach dem stillen bekommen.Reis wäre ja noch zu früh aber wer weiß?#kratz

Fiori#blume

Beitrag von gathering13 02.02.06 - 17:39 Uhr

Hallo Ramona,
versuch es mal hier http://iq.lycos.de/ da kann Dir bestimmt einer die Frage beantworten;-)

L.G.gathering13

Beitrag von debuggingsklavin 02.02.06 - 20:16 Uhr

Wie cool ist das denn?
Danke für den Link. Gleich mal bookmarken!

LG,

Kai Anja

Beitrag von barbarella1971 02.02.06 - 18:53 Uhr

Hallo Ramona,
ich bin zwar keine Asiatin, wir essen aber zuhause zu mind. 50% asiatisch (Thai/indisch). Meine Tochter hat mit Reisschleim begonnen zu essen, und isst auch heute noch am liebsten Reis in jeder Form. Mit 10 Monaten hat sie normal gewürztes Tai Food bekommen (mit Chilli und allem) und auf Anhieb gern gegessen. Für Babys sollte man nur mit dem Salz sparen, Gewürze wie Koriander, Kreuzkümmel, Chilli etc. sind absolut ok.
Es gibt aber auch Thai-Babys, die nix scharfes mögen (eine Freundin von mir, deren Mann Thai ist, und die 3 Kinder hat, muss für die Kleinen unscharf kochen).

LG, Barbara

Beitrag von anakonda1978 02.02.06 - 19:11 Uhr

Hallo Barbara,

das ist ja interessant mit dem Chilli - ich koche nämlich auch sehr gerne asiatisch und hätte mir nie getraut Maya das zu geben (natürlich erst später ;-) ).

Ich kam auf die Frage weil unser Verständnis für "scharf" nun wirklich gar nichts mit dem "scharf" aller Asiaten zu tun hat #schwitz (ich glaube die essen alle scharf, ich kenne aber "persönlich" ;-) Thai, Vietnamesich, Indisch, Japanisch und Chinesich)

Ich denke, da entwickelt sich der Geschmack auch erst mit den Jahren, hier gibt es ja auch typische Kinderessen und Sachen, die man erst später mag... #bla

Wie machst du denn dein Essen salzarm? Fischsoße, Austernsoße und Sojasoße sind ja eigentlich richtige Basics... Kommt das dann erst später dran?

LG Ramona

Beitrag von barbarella1971 02.02.06 - 21:04 Uhr

Hallo Ramona,
da Nuria hauptsächlich Reis isst, der ja asiatisch ohne Salz gekocht wird, denke ich, dass es die salzigeren Zutaten an Gemüse/Fleisch verträgt. Und ich nehme eben etwas weniger als im Rezept angegeben. Wir kochen meistens Kokosnusscurry in allen Varianten, da kommt nur ein Spritzer Fischsauce dran, ansonsten lauter gesunde Dinge wie Zitronengras, Ingwer, Chillipaste, Limettensaft, Thai-Basilikum oder Korianderkraut... dazu viel Gemüse, einige japanische Udon-Nudeln, das Ganze im Teller etwas vermatschen mit dem Reis und fertig ist Nurias Lieblingsspeise!
Ab 10 Monaten darf das Baby vom Familienessen kosten, ab 12 Monaten kann es voll mitessen, wenn es mag, dann sind die Nieren reif genug. Wichtig ist, dass man ihm immer etwas zu trinken dazu anbietet. Insgesamt kochen wir aber massiv salzärmer als vorher. Bei Bedarf wird eben am Tisch nachgewürzt. Auch mit dem Chilli mache ich es so, da ich selber es extrem scharf mag. Mein Mann ist ganz froh um die etwas mildere Variante...
Eine Freundin von uns ist Halbchinesin, deren Baby hasste Babybrei, wollte alles am Stück essen und gewürzt haben. Das Baby hatte aber auch viel früher Zähne, das ist wohl bei den Asiaten so.

Liebe Grüsse, Barbara

Beitrag von anakonda1978 03.02.06 - 10:13 Uhr

Guten Morgen Barbara,

seit Maya ihre ersten 2 Zähnchen hat verweigert sie auch jeden komplett pürrierten Brei total - der erste Löffel wird sofort wieder ausgespuckt #augen
Dafür isst sie mit Hingabe Gläschen für Kids mit 8 bzw. Monaten und hat bei mir auch schon Reis probiert (sogar Natur-Reis, der ja ziemlich knackig ist)...
Naja, schön zu hören, dass das mit dem würzigen Essen o.k. ist, wenn's ihr schmeckt, dann kann ich ja in ein paar Monaten für uns alle lecker Thai kochen #freu

LG Ramona

Beitrag von jujpod 02.02.06 - 18:53 Uhr

Hey,

das wuerde mich auch interessieren.

Nur, das mit dem Duengen, das stimmt nicht. weil
a) sind die Leute im asiatischen raum nicht arm (man denke an China, HongKong, Malaysia, Japan)
b) wird dort und auch in aermeren Laendern meist MEHR chemischer duenger eingesetzt weil damit mehr Ertrag erzielt werden kann, ist also eigentlich billiger

Naja, ist auch egal.
Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass in Asien auch die Babies schon gewuerztes essen bekommen.

Bin gespannt auf mehr antworten.

Gruss

Julia

Beitrag von chinagirl 03.02.06 - 01:46 Uhr

Hallo,

also in China ist es so, dass nach dem Stillen (das hier grade wieder vol im Trend liegt auch bei den "Städtern") meistens Reisbrei gefüttert wird.

Meine chinesischen Bekannten finden es ausserdem sehr wichtig, dass das Kind Calcium bekommt, also sieht man hier sehr viele Kinder, die sehr früh Joghurt etc. bekommen.

Mit einem Jahr bekommen die Kinder das normale Essen das hier in Shanghai weniger scharf ist - die Krümel können das fast alles schon essen.#koch

Unsere Kleine wird "westlich" ernährt (bekommt aber auch Reisbrei nachmittags) und ich erlebe immer wieder fragende Blicke, warum sie zum Beispiel keinen Joghurt bekommt... nun, die Bräuche sind verschieden.
Also: so anders ist das hier eigentlich nicht bis auf ein paar Kleinigkeiten.#bla

Christiane mit Josephine (die grade eine Reiswaffel knabbert, die ich aus Deutschland mitgebracht habe)#liebe

Beitrag von anakonda1978 03.02.06 - 10:33 Uhr

Hallo Christiane,

na dann sind die Unterschiede doch nicht soooo groß #baby

In Shanghai mit Baby stelle ich mir auch spannend vor!

Viel Spass euch 3 :-)

LG Ramona

Beitrag von sleepystewardess 22.07.15 - 13:53 Uhr

Hallo,

ich bin auch keine Asiatin, aber auch ich habe in allen vier Schwangerschaften außerordentlich scharf gegessen, mit frischen Vogelaugenchilis und allem (auch in der Stillzeit). Gemeinsam hatten meine Kinder alle, dass sie von Anfang an ihren Brei ganz gerne ein bisschen gewürzt gegessen haben und auch heute Schärfe nicht abgeneigt sind.

Ich denke mal, wenn eine Mutter scharf isst, dann geht das über die Nabelschnur und später Muttermilch sowieso auf das Baby über und es gewöhnt sich daran. Ist ja bei Milliarden von Menschen so.