Kiss und Helm

Archiv des urbia-Forums Leben mit Handicaps.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Leben mit Handicaps

Stolpersteine im Leben sind manchmal überwindbar, manchmal muss man sich mit ihnen arrangieren. Hier ist der Ort, um darüber zu sprechen: Entwicklungsverzögerung beim Kind, ADHS, das Down-Syndrom, Spina Bifida, Leben im Rollstuhl ...

Beitrag von tami30 02.02.06 - 17:31 Uhr

Hallo zusammen,
muß mal meine Freude bei Euch los werden!!!!
Also erst mal von Anfang an....Tobi wurde mit einer Schädelasymetrie geboren.Als er 4 Monate alt war wurde bei ihm Kiss festgestellt.Leider erst nachdem ich den KA gewechselt habe. Leider war die Asymetrie schon so stark( 2,9 ) das er einen Helm tragen muß.Das ist für ihn auch kein Problem. Jetzt zu der frohen Botschaft..Wir waren heute in Gießen zur Kontrolle und die Asymetrie ist in 4 Monaten von 2,9 auf 9 mm zurück gegangen. In 10 Wochen bekommt mein Schatz den Helm ab und ich freue mich schon jetzt.Zusätzlich sind wir bei der Ostheopatin und Tobi geht es richtig gut.
So vielen dank fürs zuhören.
Liebe Grüße Tami

Beitrag von nyssa 02.02.06 - 20:49 Uhr

super, das freut doch zu hören, alles gute weiterhin und viel erfolg bei der therapie #freu