ALG I - Sperre, stimmt das? @galeia oder junimond evtl.?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von giftzwerg01 02.02.06 - 20:10 Uhr

Bei uns in der Firma ist die erste Welle der betriebsbedingten Kündigungen angerollt. Bin bisher gottseidank nicht dabei, aber auch mein Arbeitsplatz ist hochgradig gefährdet, das war sicher noch nicht das Ende der Fahnenstange #heul
Na ja, eine gekündigte Kollegin bekam jetzt von der Arbeitnehmerkammer die Aussage, sie MUSS Kündigungsschutzklage einreichen, da das Arbeitsamt ihr sonst eine 3-monatige Sperre auferlegt. Sie dürfte demnach jetzt nicht die angebotene Abfindung annehmen. Ist das so richtig? Wenn wirklich eine Sperre eintritt, dann werden doch in der Zeit auch keine Sozialversicherungsbeiträge eingezahlt, oder?
Wie ist das eigentlich, wird eine eventuelle Abfindung irgendwie auf das ALG angerechnet?
Wäre toll, wenn Ihr mir da Auskunft geben könntet. Ach ja, ich wohne/arbeite in Bremen, falls das relevant ist. Habe zur Vorsicht heute erstmal eine Rechtschutz-Vers. abgeschlossen...

Habt lieben Dank im Voraus.

Britta

Beitrag von babyadrian 04.02.06 - 22:52 Uhr


ich kann dir nur eins raten such dir nen anwalt für arbeitsrechtsschutz(oderwiederheißt) und frag den bei aamt wird dir keiner helfen können oder wollen denke ich zumindest...frag den anwalt wie das ist...

lg lenchen