Arbeitslos und schwanger,Frage zur Krankenversicherung

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von juli_baby_2006 02.02.06 - 20:38 Uhr

Hallo,

bin mal gespannt ob ich auch so viele boshafte Antworten erhalte, wie manch anderer, der hier zu diesem Thema eine Frage gestellt hat. :-)

Wobei ich verstehen kann wenn sich hier viele aufregen, denn manche Frauen scheinen wirklich darauf zu hoffen, alles vom Staat bezahlt zu bekommen.:-(

Aber nun zu meiner Situation:

Ich bin im August letzten Jahres arbeitslos geworden, (da mein Chef sich keine zwei Angestellten leisten konnte und eine Auszubildende vorzog) und erhalte seit dem ALGI und ALGII. Im November habe ich dann erfahren das ich (ungeplant) schwanger bin und trotz Arbeitslosigkeit haben meine Partner und ich uns für das Kind entschieden. Da ich jetzt auch mit ihm zusammenziehen werde, fällt das ALG ja weg (ist aber kein Problem da mein Partner arbeitet und für mich und unser Kind aufkommen wird).

Allerdings frage ich mich, wie es mit der Krankenversicherung weitergeht. Da wir nicht verheiratet sind kann ich mich nicht bei ihm mitversichern, oder doch? Wird dann nur das Kind familienversichert und ich muss die Kosten für meine Krankenversicherung selbst übernehmen? Bin etwas verwirrt, aber vielleicht hat jemand damit ja schon Erfahrung.

Freue mich über Eure Antworten.

Liebe Grüße
Manuela

Beitrag von katja_und_bernd 02.02.06 - 20:46 Uhr

Hallo,
war kurzfristig in der gleichen Situation.
Familienversicherung geht nur bei Verheiratet.
Bekommst du Erziehungsgeld? Dann bist du über die Erziehungsgeldstelle krankenversichert.
Das Kind kann beitragsfrei beim Papa mitversichert werden oder wenn du freiwillig versichert bist auch beitragsfrei bei dir.
Hoffe ich konnte dir helfen! :-)
LG Katja#sonne

Beitrag von sabby2311 02.02.06 - 21:50 Uhr

Hi!


Wie wär es einfach mit heiraten ;-)

Dann hast du alle Probleme umgangen und dein "Mann" verdient noch etws mehr im Monat :-p

Nein mal im Ernst.

Familienversichert bist du tatsächlich nur, wenn du verheiratet bist, das Kind kann aber beim Vater mitversichert sein.

Wenn du dich "freiwillig gesetzlich" versicherst, dann musst du die Kosten selbst übernehmen.

Sonst wärst du übers ALG automatisch versichert.

Wie das in der Elternzeit aussieht weiß ich nicht, aber sicher muss jemand dafür aufkommen, denn du hast ja dann auch kein EInkommen.

Erkundige dich am besten Mal bei deiner KK, die können dir das ganz genau sagen.

Mutterschaftsgeld wirst du leider keines bekommen.


Hi!

Ja, ich weiß was ein Kind kostet, ist noch gar nicht so lange her.

Unser 2. Kind war auch nicht unbedingt geplant und während du alles schon weggegeben hast, brauche ich außer Kleidung alles noch für meine Kleine.

Und vorher bin ich arbeiten gegangen, wenn auch nur ne Ausbildung und zur Zeit bin ich eben in ELternzeit und bekomme keinen Cent mehr!

Also kann ich das gut nachvollziehen und dennoch sträube ich mich irgendwie dagegen etwas in Anspruch zu nehmen, denn mit eigenem Haus denke ich, leben wir ganz gut, wenn uns auch monatlich nicht viel übrig bleibt....

Schaffen wirst du es auch mit 310 Euro - du musst eben!

Ich kann auch nicht mal eben ein Kinderzimmer und Restausstattung von einem Monatsgehalt zahlen - leider.

Also knapp wird es alle Male.

Darf man fragen wieviel dein Mann so verdient?

Wir haben 1800 Euro im Monat und 1400 an Ausgaben ohne Lebensmittel.


Lg Sabby mit Anna-Lena (13 Monate) und #ei (15.SSW)

Beitrag von sanny23 02.02.06 - 22:22 Uhr

Wieso fällt denn dein ALG weg?????

Beitrag von juli_baby_2006 02.02.06 - 22:48 Uhr

Hallo,

danke schonmal für Eure Antworten.:-)

Das ALGI wird nur für ein Jahr gezahlt und ALGII bekomme ich nicht mehr, weil wir dann in einer eheähnlichen Gemeinschaft leben.

Liebe Grüße
Manuela

Beitrag von sanny23 02.02.06 - 23:21 Uhr

Aber wenn du noch ALG I beziehst bist du doch auch versichert,oder läuft das jetzt aus????

Beitrag von juli_baby_2006 03.02.06 - 09:19 Uhr

Hallo Sanny,

das ALGI läuft im August aus und mein ET ist der 27.7.06. Bin also in der Schwangerschaft noch über das Arbeitsamt versichert und danach werde ich mich dann wohl selbst weiter versichern müssen.

Ganz liebe Grüße
Manuela

Beitrag von kati543 03.02.06 - 10:05 Uhr

Naja, du bist noch ein paar Monate länger versichert durch den Mutterschutz. Der beginnt 6 Wochen vor ET und endet 8 Wochen nach der Geburt. Während des Mutterschutzes bist du von der Krankenversicherung beitragsfrei gestellt und erhältst Mutterschutzgeld in Höhe deines ALG 1 direkt von der Krankenkasse. In der Zeit ruht die Zahlung des ALG 1. Deine Tage, die du damit noch Anspruch hast, kannst du dann später nehmen.