Probleme mit der Schilddrüse = Probleme Schwanfer zu werden?

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von sanny2381 02.02.06 - 21:00 Uhr

Hab mal ne ganz blöde Frage:

Habe in den letzen Posts was von Schilddrüsen gelesen... kann eine Schilddrüsenunterfunktion oder -überfunktion dazu führen, dass man nicht schwanger wird?

Habe heute telefonisch erfahren, dass die Blutwerte bei mir nicht stimmen und da was mit der Schilddrüse nicht stimmt... der Arzt hat aber nichts weiter dazu gesagt.

Danke für Eure Antworten. #sonne

Beitrag von laadidaa 02.02.06 - 21:11 Uhr

hallo,

also, medizinisch kann ich dir die zusammenhänge leider nicht erklären. ich habe eine sd-unterfunktion und habe meine tabletten sehr sehr unregelmäßig genommen, dann hab ich irgendwann meiner hausärztin von unserem kiwu erzählt und dass es einfach nicht klappen will. daraufhin sagte sie: kein wunder, so unregelmäßig, wie du deine tabletten nimmst!!!! sie hat mir erklärt, dass es sehr sehr schwer ist, schwanger zu werden, wenn man nichts gegen eine sd-funktionsstörung tut. sollte es doch passieren, dass eine #schwanger eintritt, dann ist das risiko einer FG verdammt hoch und selbst wenn es zu keiner FG kommt, ist die chance, dass das kind geistig schwerst behindert ist, sehr sehr hoch.
seitdem nehme ich meine tabletten wirklich peinlich genau.
außerdem: eine der ersten fragen, die mein FA mir gestellt hat, war, ob ich probleme mit der SD habe...

also, lass das abklären, sobald wie möglich und lass dich gegebenenfalls auf medikamente einstellen.

lg laadidaa - kopf hoch, das wird schon #klee

Beitrag von laadidaa 02.02.06 - 21:17 Uhr

hallo,

ich nochmal. ich hab nen link für dich.....

http://www.9monate.de/Schilddruesenstoerungen.html

nochmals lg laadidaa

Beitrag von sanny2381 02.02.06 - 21:40 Uhr

... und dann sagt der arzt zu mir, dass das zeit hat bis ich zu ihm komme und wir das besprechen können??? Hm... komisch.

Aber vielen Dank, damit hast Du mir sehr geholfen. Vielleicht sollte ich noch einmal zu einem Internistesten gehen.

Musst Du die Tabletten jetzt jeden Tag nehmen? Für den Rest Deines Lebens?

Beitrag von gwenyfer 03.02.06 - 08:25 Uhr

geh zu einem facharzt für schilddrüsenerkrankungen sprich, nuklearmediziner oder auf eine endokrinologische abteilung in einer klinik. es gibt auch gynäkologen, die zusätzl. endokrinologie gemacht haben.

leider ist es so, dass mir schilddrüsenstörungen von den ärzten unterschiedlich umgegangen wird. die beschwerden werden nicht erst genommen, nicht alle labor-parameter bestimmt (man muss ja sparen von den krankenkassen aus....) und das geht auf kosten der patienten #augen

lass dich von einem FACHARZT dafür abklären!
zum labor gehören nicht nur TSH, sondern auch ft3, ft4, 2 schilddrüsen-antikörper
gwen zum ausschluss einer autoimmun-erkrankung, ein schilddrüen-ultraschall und gegebenenfalls eine szintigraphie.

wünsche dir viel #klee

Beitrag von meinmedia 03.02.06 - 00:29 Uhr

Hallo,

also ich habe eine bekannte die hat eine SD-unterfunktion, sie ist (ungewollt) schwanger geworden. Sie hat es wegmachen lassen #heul

Also ich denke es ist von Mensch zu Mensch verschieden. Aber wie Du siehst kann man trotzdem SS werden.

Gruss

Beitrag von sonja31 03.02.06 - 09:09 Uhr

Hallo,
wieder mal kein Grund zur Panik!!

Wie Gwen schon geschrieben hat (Hallo Gwen!), manche Ärzte kennen sich einfach nicht aus.

So abtun würde ich es auch nicht. Sollte fachärztlich abgeklärt werden mit den Werten die Gwen schon erwähnt hat.

Das einzige was ich noch dazu beitragen möchte ist, dass es auch viele Frauen gibt mit Problemen der Schilddrüse die schwanger werden. Probleme mit der Schilddrüse können eventuell den Eisprung unterdrücken, trotz positiver Ovu-Test. Kann sein, muss aber nicht sein.

Fehlgeburten und Behinderungen haben übrigens NUR ein höheres Risiko falls die Schilddrüse NICHT behandelt wird. Also mit Tbl. und einer Einstellung stehen einer glücklichen und unproblematischen Schwangerschaft nichts im Wege.

Und davon abgesehen gibt es auch Frauen, die trotzdem auch mit einer unerkannten Schilddrüsenproblematkik gesunde Kinder bekommen haben!!

Wenn Du dann Tbl. verordnet bekommst, muss die Dosis in einer Schwangerschaft angepasst werden.

Bis man genau weiß, worin das Problem Deiner Schilddrüse liegt,würde ich auch erstmal keine Jodtabletten mehr nehmen. Da diese bei Entzündungen der Schilddrüse den Zerstörungseffekt noch beschleunigen.

Nehme Jod also nur nach Rücksprache mit dem Facharzt, wenn er eine Sonographie bei Dir gemacht hat und Entzündungen ausgeschlossen wurden!

Liebe Grüße
Sonja