Der erste Brei

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von kimmi2810 02.02.06 - 21:49 Uhr

Hallo liebe Mamies,
hat vielleicht jemand ein Rezept für den ersten Brei?
Oder einen Tipp was beachtet werden sollte. Unsere Tochter ist jetzt fünf Monate und wir möchten langsam anfangen ... Oder sollte man am Anfang auf Onkel Hipp und Tante Alete vertrauen?
Danke im voraus

Beitrag von si05pho 02.02.06 - 22:02 Uhr

hallo kimmi,

ich habe während meiner schwangerschaft geschworen, dass ich selber kochen werde. und nun? bin ich froh, dass es hipp & co gibt. zum einen weil mir wirklich die zeit fehlt und zum anderen wurde es mir sogar von meiner kinderärztin empfohlen:
bei hipp & co sind die inhaltsstoffe auf schadstoffe kontrolliert. man kann also mehr oder eniger davon ausgehen, dass die breie in ordnung sind. wenn man selber kocht, sollte man die zutaten nur im bioladen kaufen und hier kann man eben nicht sicher sein, dass das gemüse, obst und fleisch schadstoffarm ist. "bio" bedeutet eben nur
-artgerechte tierhaltung mit selbst erzeugtem biofutter
- verzicht auf chemischen pflanzenschutz und mineraldünger
- umweltverträgliche produkte
und das bio-siegel haben de meisten gläschen auch.

ich kaufe die obstbreie von hipp, aber die menus von alnatura, denn alnatura setzt kein salz zu, was hipp und alete machen.

für den ersten brei zum selber kochen kann ich dir folgendes empfehlen:

gemüse-kartoffel-fleisch-brei
1 kartoffel
100g möhren
20g mageres fleisch (schwein, rind, geflügel, lamm) gehackt oder fein geschnitten
2-3 el apfelsaft
1 el rapsöl

zutaten waschen und kleinschneiden, mit dem fleisch und 3 el wasser ca. 15 min dünsten, saft und öl zufügen und pürieren.

ich würde aber erst nur mit möhren anfangen, dann kartoffeln und später fleisch zufügen.


ob du gläschen fütterst oder nicht, bleibt natürlich deine entscheidung. ich denke mal, beide varianten sind vertretbar :-)

liebe grüsse
petra

Beitrag von kimmi2810 02.02.06 - 22:07 Uhr

Hallo Petra,
danke für deine Antwort.
Ähnliches bezüglich der Gläschen hatte ich mir auch schon gedacht. So genau wie das kontrolliert wird kann man das gar nicht. Sieht aber immer so lecker aus wenn selber gekocht...

Gruss kimmi

Beitrag von si05pho 02.02.06 - 22:16 Uhr

ich habe julian mal kartoffeln gekocht. ganz am anfang, weil er möhren pur nicht vertragen hat. er hat bei den kartoffeln gewürgt und ich kann es verstehen: ungewürzt schmeckt das einfach nicht, aber die kids dürfen es ja noch nicht anders. bi den meuns ist es nicht anders. aus dem gläschen riechen sie wie katzenfutter :-), aber ich denke mal, wenn man es selbst kocht, schmeckt es auch nicht anders...

sicher, überall heisst es, dass selbst kochen am besten ist und das gläschen ja sooooo schädlich sind. da mag man vielleicht zum teil recht haben, wenn man an die "skandale" mit dem gift im deckel denkt. auf der anderen seite weiss man aber auch nicht, welche gifte in der erde im eigenen garten stecken, wenn man dort gemüse angepflanzt hat. und dann die pestizide im supermarktgemüse...

bei fläschchen ist es ja das gleiche. überall heisst es, dass stillen das beste fürs kind ist und dass flaschenkinder was weiss ich für folgeschäden davon tragen. unser julian kam in der 28. ssw zur welt. da war bei mir nicht viel mit stillen und ich war auf die flaschenkost angewiesen. und mein sonnenschein gedeiht prächtig. und allergien hat er auch noch keine. ich hoffe nur, es bleibt so.

ich will nicht sagen, dass die flasche genauso gut ist wie stillen. ich hätte gern gestillt. aber ich denke mal, müttern wie mir, die nicht stillen KÖNNEN wird so noch zusätzlich ein schlechtes gewissen gemacht und das ist echt hart...

genug gefrotzelt *gg*
hoffe, deinem baby wird der brei schmecken - so oder so. und die obstbreie sind echt lecker. da muss julian schon mal aufpassen, dass er auch noch was abbekommt....

Beitrag von kimmi2810 02.02.06 - 22:27 Uhr

so ein Zufall. Josefine ist auch ein Frühchen und ich habe am anfangs als sie noch in der Klinik war abgepumpt und die Milch in die Klinik gefahren. Irgendwann war mir das pumpen zuwider, wenn das Kind nicht da ist..... Sie hat sich auch toll entwickelt und ich habe Kein schlechtes Gewissen. Als sie aus der Klinik kam hätte ich stillen können aber ich wollte nicht. Zu den Gründen stehe ich noch immer.
Stillen oder nicht...
Windel oder Pampers..
jeder wie er möchte und vor allem was dem baby gefällt.
Gruss kimmi