Wie habt Ihr geschafft endlich Nichtraucher zu werden??

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von kuschi87 03.02.06 - 08:42 Uhr

Hallo,

meine Frage steht ja schon ganz konkret oben ;-)

Ich habe, als ich damals erfahren habe, dass ich schwanger bin, umgehend das Rauchen aufgehört #freu. Doch nach der Geburt bekam ich Neurodermitis und musste auch leider abstillen weil ich Medikamente nehmen musste. Dies alles hat mich sehr mitgenommen und irgendwann war dann der Griff zur Zigarrette wieder da :-( #heul

Ich finde es im Nachhinein total dumm und verantwortungslos, daher höre ich nun endgültig wieder auf zu rauchen. Heute wird mein erster Tag sein und ich werde ganz stark sein und mich zusammenreißen damit ich nie nie wieder zur Zigarrette greife. Mein Sohn soll rauchfrei aufwachsen. Mein Mann hat auch im Februar 2005 aufgehört und ich bin sehr stolz auf ihn.

Mich würde interessieren wie Ihr es geschafft habt. Mit oder ohne Hilsmittel. Habt ihr Möglichkeiten gefunden um dem Drang zur Zigarrette nachzugeben?

Freue mich über Antworten (und bitte keine Predigten, weil ich wieder angefangen habe ;-) bin ja jetzt bekehrt und gewillt es zu ändern)

LG
Anja

Beitrag von kuschi87 03.02.06 - 08:44 Uhr

ups ich meinte natürlich: Habt ihr Möglichkeiten gefunden dem Drang zur Zigarrette nicht nachzugeben und stark zu bleiben?

Sorry für den Tippfehler #hicks

Beitrag von shippchen 03.02.06 - 09:05 Uhr

Hallo Anja,

hab nie viel geraucht, höchstens! mal 10 Zigaretten pro Tag. Als ich dann erfahren hab, dass ich schwanger bin, war das Rauchen für mich sofort tabu und wenn ich ehrlich bin nicht so ein großes Problem. Kann dir also nicht als Vorbil dienen ;-)

Wollte dir aber trotzdem schreiben. Finde es ganz toll, dass du aufhören möchtest und so wie du schreibst, hast du auch einen starken Willen. Denke, dass du das auf jeden Fall schaffen wirst. Ich drück dir ganz fest die Daumen und wünsche dir ganz viel Erfolg und Durchhaltevermögen.

Simone + #ei SSW 7+6

Beitrag von dreamw29 03.02.06 - 09:20 Uhr

Hi,

mit festem Willen schaffst du das.
Diese Seite ist sehr hilfreich: http://www.rauchfrei-online.de/
Es gibt auch Hilfsmittel (Nikotinpflaster)..

Mein Freund hat es probiert, da er aber null Willen hat, hat er es nicht geschafft. Und das ist gar nicht gut. Für seine Gesundheit und unsere Beziehung.

Ich wünsche dir, dass du es schaffst.

Beitrag von suzyq 03.02.06 - 09:24 Uhr

ich habe es mit Nikotinpflaster geschafft.

LG
SQ

Beitrag von biesi1972wavemaster 03.02.06 - 10:04 Uhr

Hallo Anja,

das Thema kommt mir wie gerufen.
Ich höre jeden Tag auf zu rauchen.#augen Das nehme ich mir abends jedenfalls immer vor.#gruebel
Das ist ein Ansporn doch mal anzufangen.Ich verschiebe das dauernd.Und morgen fällt es mir auch nicht leichter als heute.
Bei mir hat es noch nicht klick gemacht.Ich hatte damals in der Schwangerschaft sofort aufgehört.Das fiel mir nur leicht,weil ich die ganze Zeit über :-% habe.Ich konnte Rauch nicht mal mehr riechen.
Nach dem Abstillen fing ich an wieder an!Ich hatte dazu einfach Lust.Bescheuert!
Ich gehöre aber zu denen die gerne rauchen.Das macht mir das so schwer.
Beschreibe mal deinen Entzug wenn er los geht.Und wenn ich nachziehen sollte,bin ich ja nicht ganz alleine.;-)
Mein Männe hat Jahre nicht geraucht,das er dann angefangen hat kann ich nicht nachvollziehen.Und er macht keine Anstalten aufzuhören.#gruebel
Dafür hat er berufsbedingt zuviel vor,weil er sich selbstständig macht.Und ich wollte wegen einer geplanten Schwangerschaft aufhören.Aber das wird etwas verschoben,weil ich auch beruflich neu anfange.Aber wie heißt es:den richtigen Zeitpunkt gibt es nie!Alles was ich genannt habe ,sind im Grunde nur faule Ausreden um Zeit zu schinden.Für uns jedenfalls.

Viel Glück!!#klee

biesi1972

Beitrag von kathrincat 03.02.06 - 10:19 Uhr

mein papa hat es durch akupunktur geschaft, nach der ersten sitzung wohlte er schon keine zig. mehr. und das ist 7 jahre her.

Beitrag von belinda1972 03.02.06 - 10:26 Uhr

Viele Kettenraucher in meiner Umgebung haben mit dem Buch 'Endlich Nichtraucher' aufgehoert; und das dauerhaft
Haette ich (wenn ich ehrlich bin) nie gedacht, dass es bei denen klappt!

Beitrag von sopherl2211 03.02.06 - 12:20 Uhr

Hi, hab eine Bekannte, die hat super viel geraucht (und gerne), viel Kaffee, viel Sekt (nur beim Frauentreff). Vor vier Wochen wollte ich zu ihr lustig Sekt trinken, viel rauchen und über andere Frauen reden und siehe da, absolut rauch, Kaffee, Sekt Frei!!! Ich war erstmal#schock da ich sie so nicht kannte und ich gleich zwei flaschen sekt und eine Schachtel Zigaretten dabei hatte. Sie hat es "spasshalber" probiert und sich die Suchtpunkte an der Handfläche Laisern lassen, kostet ca. 350 Euro und siehe da es klappt. Nun hat sie das Geld schon wieder zurück weil sie es an viele Weiterempfohlen hat und bei allen hat es geklappt.
L G Claudia

Beitrag von andrea_right_back 03.02.06 - 12:22 Uhr

also ich habe es mal fast geschafft... ein halbes jahr lang, und zwar mit dem buch endlich nichtraucher von allen carr.... das ist absolut genial!!!

wenn da nicht meine blöde schilddrüse gewesen wäre!!

ACHTUNG!!!! habe das nämlich von meinem arzt bestätigt bekommen:

wenn man eine SD-erkrankung hat (in meinem fall unterfunktion evtl. sogar immunerkrankung) sollte man nur mit ärztlicher begleitung aufhören!!

die folgen waren nämlich: depressionen, panikattacken, schlimmste unterfunktion....... da das rauchen den stoffwechsel ankurbelt, und die werte sich dadurch verschlechtern!!

ALSO, solltest du eine SChilddrüsenerkrankung haben, dann sprich erstmal mit deinem arzt #;-)


ich werde es dieses jahr nochmals mit hilfe des buches probieren, denn ich bin davon überzeugt, aber nur mit ärztlicher begleitung, und regelmäßigen bluttests, das es mir nicht nochmals so extrem schlecht geht!!

gruß

andrea

Beitrag von sabine301180 03.02.06 - 13:52 Uhr

Hallo Anja, ich habs schon 3 x geschafft Nichtraucherin zu werden. Ich hab 3 Kinder und hab nie während einer Schwangerschaft geraucht. Aber nach der Geburt war meine Nichtraucherzeit bald wieder vorbei. Ich hab jedesmal wieder angefangen. Das Verlangen nach einer Zigarette war auf einmal wieder da. Ich wär schon froh wenn ichs endlich ganz bleiben lassen könnte

Beitrag von jona3012 03.02.06 - 14:20 Uhr

Hallo...
mein Freund war bevor er aufgehört hat ein sehr starker Raucher (mind. eine Schachtel am Tag).
Am Wochenende sogar noch mehr, da warens an einem Abend 2-4 Schachteln #schock
ich fand das schon immer eklig und hab ihn da auch oft gesagt.
An Silvester 2002/2003 hat er um 23.59h seine letzte Ziggi angemacht und um punkt 0h wieder ausgemacht und seitdem keine Ziggis mehr angerührt *stolz sei*#huepf

Er hat weder Plaster noch Kaugummi oder sonst etwas gebraucht...
Er hat auch nicht mehr als sonst gegessen und kein Gramm zugenommen!

LG steffi (die sehr stolz auf ihren Schatzi ist #liebe )

Beitrag von dreamw29 03.02.06 - 16:18 Uhr

@ Steffi

Freu dich, dass dein Freund so willensstark ist. Meiner hat festgestellt, dass er es liebt, zu rauchen. Auf jeden Fall ist ihm der Genuss wichtiger als mein Seelenfrieden. Er qualmt und denkt, mit einem Kaugummi ist der Gestank weg.

Beitrag von anita_kids 03.02.06 - 16:05 Uhr

hallo,

so wirklich einen tip geben kann ich dir auch nicht, habe selber bis vor 9tagen geraucht und dann hat mein mann beschlossen *nein, wir holen keine zigaretten mehr, wir hören auf*...gesagt getan, seitdem ist unsere wohnung und unsere lunge rauchfrei ;-)

ich drück dir die daumen, dass du einen weg findest!!

lg anita

Beitrag von kuschi87 03.02.06 - 17:12 Uhr

Vielen Dank für Eure Antworten.

Es ist schön zu wissen, dass man mit diesem (Sucht)problem nicht alleine dasteht. :-)

Ich habe mir gerade so allerhand Kleinigkeiten gekauft, die ich mir anstatt einer Zigarrette in den Mund stecken werde (Lakritze, Dinkelstangen, Kaugummis). Zur Not "Asch ich mit den Dinkelstangen ab" :-p

Ansonsten werde ich keine Hilfsmittel benutzen, außer meinen inneren Schweinehund!!

Ich bleib dran und will es unbedingt schaffen #pro

Beitrag von jakobsnobbie 03.02.06 - 21:28 Uhr

Hallo KUschi, immer wenn du unbedingt rauchen willst lass dir sagen das nur die erste woche richtig schwer ist danach denkt man immer weniger an ziggis und irgendwann bemerkt man verwundert gar nicht mehr drüber nachzudenken. Ich habs genau wie du gemacht und nach dem Abstillen wieder angefangen#heul, und genau 1 Jahr später ist mir aufegangen wie bescheuert ich bin !!!!#kratz#augen#gruebel Nun ja jetzt rauche ich 1Jahr nicht mehr#freu
LG Nobbie

Beitrag von arwen111 03.02.06 - 21:41 Uhr

Mein Mann hat auch ne gute Schachtel am Tag geraucht. Dann kam er vor etwas mehr als einem Jahr mit Verdacht auf Schlaganfall ins Krankenhaus,mit nicht mal 22 Jahren!!!
Im KH hat er noch geraucht,aber als er wieder zu Hause war,hat er aufgehört,hat da Klick gemacht.
Vorher hatte er es mit Aku versucht,klappte einmal nur für 2-3 Monate,ihm fehlte der feste Wille.
War fast ein Jahr rauchfrei und hat leider vor 3 Wochen wieder angefangen,wir hatten aber auch viel Kummer.Ich hoffe,daß diesmal der Wille ausreicht und die Angst,daß noch mal der Verdacht auf was Schlimmeres kommen könnte.
Wir haben auch das Jahr durch das Geld,das er nun gespart hatte,weggelegt.Und das summiert sich wirklich.
Ist eigentlich ein großer Ansporn!
Drück fest die Daumen und hab einen eisernen Willen!
LG,Antje(21.SSW)

Beitrag von champus 04.02.06 - 17:41 Uhr


Hi,

ich durch Hypnose. Bin seit knapp 2 Jahren ohne Rauch !!
LG Sandra