Wir sind doch kein Volk von Allergiekranken!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von martinee2 03.02.06 - 08:47 Uhr

So langsam finde ich es echt nervig und auch echt übertrieben. Es gibt sicher nichts dagegen zu sagen, wenn ein Baby dessen Eltern Neurodermitis oder eine Kuhmilchallergie haben, sehr vorsichtig an Nahrung gewöhnt werden und nur bestimmte Lebensmittel bekommen.
So langsam habe ich aber das Gefühl ein haufen Leute mutiert zu eingebildeten Kranken und enthält Babys viele Dinge vor, die sie zum erwachsen werden brauchen.
Da hat die Oma Heuschnupfen und schon heißt es: 2 Jahre keine Kuhmilch, keine Äpfel, bloß kein Gluten, au weia Fisch nicht im ersten Jahr, dies nicht, das nicht und möglichst noch HA Nahrung, damit sich der kleine Körper nur nicht an normales Essen gewöhnt.
Und diese Panikmache geht dann so weit, dass man gedizzt wird, wenn man seinem 8 Monate altem Baby mal einen Löffelbisquit zu kosten gibt.
Mal ehrlich, wir sind doch echt Hypochonder. Selbst in anderen europäischen Ländern wird das nicht so extrem gesehen.

Lg an alle

Beitrag von slotti12 03.02.06 - 08:55 Uhr

Endlich.................endlich spricht mir jemand ausse Seele ich bin hier im forum fast gekillt worden weil ich luca einen Tl reisflocken mit in die flasche mache weil er von alleiniger nahrung nich satt geworden ist, und das war sogar mit kinderarzt abgesprochen.........keiner hat mich hier verstanden,ich war zum schluss richtig sauer, musste mir anhören ich wär ne hysterische mutter weil ich net auf die hören wollte.
ich denke immer, dass viele es übertreiben, warum werden die kinder denn alle krank, weil die von ihren müttern nur mit samthandschuhen angefasst werden,

danke für deinen Beitrag#liebdrueck

lg
slotti

Beitrag von martinee2 03.02.06 - 09:13 Uhr

Hysterisch finde ich ganz andere Leute :-)

Beitrag von casi8171 03.02.06 - 09:32 Uhr

Das mit deinen Reisflocken ist ein ganz anderes Thema.. HIER gehts um Allergie..

Das hat bei dir nix mit Allergie zu tun #augen , sondern damit, das du nem 7 Wochen altem Baby Reisflocken inne Pulle tust, damit es satt wird..

Beitrag von slotti12 03.02.06 - 10:41 Uhr

Auf deine Kommentare gebe ich nix mehr, hab dir ja bereits mehrmach ne email geschrieben und wenn du mich immer noch nicht verstehst,,,,,solls mir scheiss egal sein, finds langsam lächerlich

Beitrag von casi8171 03.02.06 - 10:58 Uhr

dir ist sowieso scheiß egal, was die leute hier schreiben.. also warum fragst du dann überhaupt noch #augen

das du das nicht raffst, was dir hier Leute versuchen zu erklären ist schon lange klar #freu

Beitrag von slotti12 03.02.06 - 11:03 Uhr

Mir ist es nicht scheiss egal, du solltest dir mal beitrag von mir durchlesen dann weisste was los is, ich hab vor paar tagen gepostet deswegen weil du anscheinend und wie du imma sagst alle anderen mich nicht verstehen........ausserdem nehme ich ratschläge an.......von den reisflocken gehe ich nämlich jetzt langsam weg, weil mir das selber aufn keks geht.
gruss
slotti

Beitrag von casi8171 03.02.06 - 11:04 Uhr

hui.. hat dir das dein Kinderarzt erlaubt?

Beitrag von slotti12 03.02.06 - 11:07 Uhr

Nee dat is meine eigene meinung ich denke das luca einfach von normaler milch satt werden sollte, ich hab ja das problem dass er sonst an die 1000ml trinkt und ich mir nich mehr zu helfen wusste, da hat ja die ärztin gesagt dass ich nen löffel reisflocken rein machen soll....deswegen war ich ja auch erst so überzeugt davon und wollte sicherlich keinen streit mit dir auslösen.

gruss
slotti

Beitrag von 96kati 03.02.06 - 10:05 Uhr

?????

Dieser Beitrag verwundert mich aber auch stark....#gruebel

Aber bitte.... jedem seine Meinung!

Beitrag von schnuffelschnute 03.02.06 - 09:04 Uhr

Guten Morgen,

genau meine Meinung.
Öko hier und Öko da, Stiftung Ökotest hat aber gesagt dass......
Ich kanns schon lange nicht mehr hören/lesen.
Ob es bei Nahrung, Kleidung, Matratzen ist, immer gibt es was auszusetzen.
Was die meisten dabei nicht bedenken: Sollte ein Produkt WIRKLICH gesundheitsschädlich sein, DÜRFTE es in Deutschland überhaupt nicht verkauft werden!
Ob nun 1 mg oder 5 mg unter Grenzwert, das macht nun wirklich keinen Unterschied.
Was meinst Du, wie ich schon fast von zwei "Neu"Müttern aus meinem Bekanntenkreis gesteinigt wurde, als ich erzählte, dass meine Tochter mit 8 Monaten Knoblauchbutterbaguette essen durfte. (Übrigens danach nie wieder ein Gläschen angerührt hat, sondern nur noch vom Tisch mitgegessen hat)
Ich werde auch bei meine "neuen" Kleinen wieder NUK Flaschen kaufen und eine Kokosmatratze liegt auch schon im Bettchen.

Liebe Grüße und alles Gute,

Ariane + Natascha (8) + Klein-Maya (ab morgen 26.SSW)

Beitrag von deinemudder 03.02.06 - 10:11 Uhr

"Was die meisten dabei nicht bedenken: Sollte ein Produkt WIRKLICH gesundheitsschädlich sein, DÜRFTE es in Deutschland überhaupt nicht verkauft werden!"

Ich kann es nicht fassen, wie naiv manche leute tatsächlich sind. Das glaubst du wahrscheinlich tatsächlich?

Ich würde lachen, wenn es nicht so grauenvoll wäre...

Kein wunder, dass die euch wirklich jeden scheiß verkaufen können!

Beitrag von schnuffelschnute 03.02.06 - 10:19 Uhr

Hör mal,

ich lasse Dich DEIN Leben leben, lass DU mich MEINES leben.
Aus dem Altern, mir sagen lassen zu müssen, ich sei naiv, bin ich mehr als einmal raus.
Mit Kindern habe ich sicherlich genug Erfahrung, um zu entscheiden, was richtig für sie ist und was nicht.
Wenn Du auf dem Stiftung Ökotest Trip bist, bitteschön, werde glücklich damit!
Ich lasse mir weder von Dir noch sonstigen Übermüttern in mein Leben reinreden.
Dein Niveau ist zu tief für mich, tut mir leid.

Beitrag von deinemudder 03.02.06 - 10:24 Uhr

"Dein Niveau ist zu tief für mich, tut mir leid."

Jajaja klar - gut, dass du soviel erfahrung hast#augen

Also immer rein mit dem zeug. Es läge mir fern, etwas dagegen tun zu wollen.

Beitrag von schnuffelschnute 03.02.06 - 10:32 Uhr

Ach entschuldige, was mir noch einfällt:

In Deiner Visi ist ein Foto von Deinem Sohn im Sandkasten. Sowas gefährliches lässt Du ihn machen? Dann pass aber auf, dass er sich nicht verletzt, denn das muss dann auch die Allgemeinheit ausbaden!

Ariane * der von soviel Arroganz ganz übel wird *

Beitrag von deinemudder 03.02.06 - 10:40 Uhr

... na siehste, das meine ich mit den verschiedenen mal irgendwie aufgeschnappten infos, die bei mangelnder argumentationsfähigkeit mal schnell in den raum geworfen werden.

Wenn du nicht in der lage bist, anständig und nachvollziehbar zu argumentieren, dann lass es doch besser.

Diese "du-bist-unter-meinem-niveau"-nummer und das "na-dann-halt-doch-dein-kind-von-allem-fern" ist hier schon zur genüge rausgeballert worden und hat bisher aber an lächerlichkeit noch nichts eingebüßt;-)

Erspar es dir also besser - es sagt mehr über dich aus als über mich und hat übrigens auch mit dem thema nichts zu tun.

Alex
*der weder übel noch sonstwas wird, sondern die eigentlich nur nicht weiß, ob sie lachen oder weinen soll*

Beitrag von katta161 03.02.06 - 09:06 Uhr

Hallo

Ich finde auch das da manchmal viel Wind drum gemacht wird.
Ich habe auch Alergin(Heuschnupfen usw) aber meine kleine darf alles essen was sie mag wenns ne Reaktion gibt dann werde ich es ja sehn.
Bis jetzt ist noch nichts vorgekommen.

#liebegrüsse Kati+#baby*22.07.05*

Beitrag von deinemudder 03.02.06 - 10:14 Uhr

"ich habe auch Alergin(Heuschnupfen usw) aber meine kleine darf alles essen was sie mag wenns ne Reaktion gibt dann werde ich es ja sehn. "

Dann ist es aber möglicherweise bereits zu spät... Dann wird wieder von arzt zu arzt gerannt und heilung verlangt - bei einer krankheit, die man SELBER seinem kind hätte ersparen können. Ohne besonders großen aufwand und sogar wahrscheinlich mit einer nicht zu geringen geldersparnis!

Wie blind kann man eigentlich sein?

Alex

Beitrag von katta161 03.02.06 - 11:01 Uhr

Hallo

Was heißt eigentlich hir wie blind kann man sein.
Mann muß erst mal wissen was ich meine mit alles essen was sie will.
Ich meine das in bezug auf Obst(Apfel usw).Das man bei anderen sachen vorsichtig sein muß das weiß ich auch.
Also.

Gruss Kati

Beitrag von laboe 03.02.06 - 09:10 Uhr

#pro#pro#pro#pro#pro#pro#pro
Hätte von mir sein können.
Bin vollkommen Deiner Meinung!
#pro#pro#pro#pro#pro#pro#pro
Mehr Mut zu solchen Postings!
Laboe

Beitrag von rippe 03.02.06 - 09:43 Uhr

Hurra,

gibt doch noch andere, die nicht zu den Allergiefanatiker gehören!!! - Glaube es ist einfach Mode gegen dies und das allergisch zu sein.

Nicht falsch verstehen, wenn die Kleinen wirklich Probleme haben, sollen sie entsprechend ernährt werden.

Ich frage mich immer wie soll sich ein Kind an die nun mal vorhandenen Umwelteinflüsse gewöhnen, wenn man sie unter einer "Schutzglocke" aufzieht.

Einiges ist eben nichts für Babies, aber was ist schlimm daran ein 7 monatiges Kind ausgewählte Kekse oder bestimmte Dinge vom Teller mitessen zu lassen. #mampf Bin schon manchesmal scheel angesehen worden, weil die Kleine an einem Apfelstückchen lutschte. Und Oh Schreck, Dein Kind darf u.A. etwas Kuhmilch trinken (nicht nur, Folgemilch bekommt sie hauptsächlich auch der Vitamine wegen). Da sie alles verträgt sehe ich nicht ein HA Milch zu nehmen (im Krankenhaus wurde mir gesagt ja nur HA nehmen und nichts Anderes).

Was mich allerdings auch etwas wundert, ist dass viele die so auf "gesund" und "öko" tun, ihre Kinder in Fahrradanhänger setzten, damit sie auch ja in Auspuffhöhe der Autos sind und die volle Prise Abgase einatmen. Dann wundern sie sich, dass die Kinder husten - würde ich auch.#kratz

Also nichts für ungut, klar will jeder nur das beste für sein Kind, aber alles mit gesundem Menschenverstand.

Grüsse an alle,
Rippe

Beitrag von cajamarca 03.02.06 - 09:57 Uhr

Hallo Martina

Doch, wir sind leider ein Volk von Allergiekranken geworden. Ich kenne kaum noch jemanden in meinem nähren Umkreis, der nicht in irgendeiner Form auf irgendetwas allergisch ist. In Deutschland ist fast ein Drittel aller Schulkinder davon betroffen. Und wenn ich weiss, dass ich mein Kind davor ein wenig schützen kann, oder zumindest den Zeitpunkt herauszögern kann, wo die Allergieen sich äussern, dann mache ich das doch ganz selbstverständlich. Wenn ein erstgradiger Verwandter (um auf dein Beispiel mit der Oma zurückzugreifen) Allergieen hat, dann besteht ein mässig erhöhtes Risiko (30%), bei zwei erstgradigen Verwandten mit Allergieen, steigt das Risiko beim Kind schon auf 70%. Da lohnt es sich einfach, vorsichtig zu sein.

Und Allergieprävention geht nun mal auch über richtige Ernährung. Das heisst einfach, dass das Kind möglichst lange gestillt wird, dass es - falls es mit dem Stillen nicht klappt - HA Milch bekommt, und dass eine Reihe von Lebensmitteln im ersten bzw in den ersten drei Lebensjahren gemieden werden. Und ob ein Kind im ersten Lebensjahr Fisch, Kuhmilch und Löffelbisquits braucht "um erwachsen zu werden", das bezweifel ich stark.

Und in welchen anderen Ländern wird das nicht so gesehen? Also in Belgien und in der Schweiz ist man da genauso vorsichtig wie in Deutschland.

LG Anke

Beitrag von limpbizkit1977 03.02.06 - 10:17 Uhr

Hi Anke,

Du hast so recht. In meinem Fall ist die Vorsorge zwar berechtigt ( ich habe Neurodermitis, Nahrungsmittelallergien, Heuschnupfen etc.) aber ich würde Maja auch gesund Ernähren (mit Bio-Lebensmitteln und Glutenfrei) wenn es nicht so wäre.
Ich finde es auch keineswegs übertrieben oder lächerlich sich gesund zu ernähren. Die Quittung bekommt man ja auch erst Jahre später. Das werden die Leute dann merken wenn sie wegen Krankheit mal Antibiotika brauchen und schon restistent gegen sind, weil sie es jahrelang durchs Fleisch zu sich genommen haben. Das man durch Gluten auch einen Diabetes mellitus entwickeln kann wissen auch die wenigsten.
Warum sollte ich das meinem Baby schon antun, wenn es auch Bio-Fleisch gibt, das frei von Antibiotika und sonstigen Giften ist. Die Leute die einen deswegen als "ÖKO" titulieren werden bestimmt auch noch dahinter kommen- früher oder später.
Ich finde die Diskusion darüber genauso nervig wie das Diskutieren ob man in der Schwangerschaft rauchen sollte oder nicht. Jeder muß selber wissen was er seinem Kind antut oder auch nicht und sollte sich aber deshalb nicht über andere Leute aufregen die es nicht so machen.

LG Melli+Maja*27.07.05#liebe

Beitrag von josy 03.02.06 - 09:42 Uhr

hi,

ihr habt ja immer Probleme.#augen

Jede erzieht und ernährt doch sein Kind so wie er es meint. Das ihr es euch immer so zu Herzen nehmt, wenn andere nicht eurer Meinung sind. Oder halt sehr penetrant auf ihrer Meinung bestehen.
Leben und Leben lassen.
Ich finde, dieses Forum ist dazu da, sich die Informationen rauszuziehen, die man braucht und nicht um große Zustimmung zu bekommen!

#blume Lieben Gruß
Josy


Beitrag von martinee2 03.02.06 - 09:45 Uhr

Da hast du sicher recht. Hebe auch nichts gegenteiliges gesagt. Finde halt man soll sich nicht nur nach zukünftigen Allergien richten und Grenzwerten.

LG