Deprimiert

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von ulli2601 03.02.06 - 09:13 Uhr

Hallo ihr,
Mein Mann und ich haben schon wieder Ärger - seit 2 Wochen. Zwischen uns wird gerade nur das nötigste geredet. Wir haben zwei Kinder, die stehen immer mittendrin.
Alles, was ich sage, nimmt mein Mann krumm und er hält mich für den Auslöser allen Übels. Ich sag schon gar nichts mehr zu ihm. Nun habe ich einer Freundin etwas erzählt, was echt nicht schlimm ist. Er hat unserer Tochter zum Kindergartenstart eine Karte geschenkt, auf der Wolken waren. Meine Tochter guckte irritiert, weil sie Wolken nicht mag. Ich habe ihr versucht, was schönes dazu zu erzählen. Es waren schöne Wolken und mein Mann blickt einfach nicht, daß unsere Tochter anders denkt. Er hat es nicht mitgekriegt. Er hat aber anscheinend mitgekriegt. daß ich das der Freundin erzählt habe. Ich wollte ihm selbst meine Meinung nicht sagen, weil er sich ja echt bemüht hat und es war halt nicht der Treffer, aber auch nicht falsch.
Am nächsten Tag war die Karte weg. Ich frage meine Tochter, sie sagt, Papa hat die Karte in seinen Rucksack getan. Warum, weiß sie nicht. Ich frage meinen Mann per Mail, ob er wüßte wo die Karte sei, er sagt, er habe sie auf Arbeit auf Grund meiner Reaktion. (Ich hatte zu ihm keinen Ton gesagt und versucht). Ich bat ihn, die Karte für Sarah wieder mitzubringen und er schrieb auf einen Zettel "Darüber verfügst Du nicht".
Hier läuft alles falsch. Wenn ich was sage, wenn ich nichts sage.
Mich macht diese Geschichte - wie viele andere echt konfus und fertig und ich finde auch nicht die Kraft, daraus zu kommen.

Beitrag von manavgat 03.02.06 - 10:02 Uhr

Du bist übergriffig!

Kann ein Vater seinem Kind nicht mal eine Karte schenken, ohne dass die Mutter sich einmischt?????

Gruß

Manavgat

Beitrag von ulli2601 03.02.06 - 11:30 Uhr

Mutter hat sich nicht eingemischt. Mutter wurde mit Kind konfrontiert. Kind das a) irritiert war und b) seine Geschenke, von denen plötzlich eins fehlt zusammen suchen wollte.
Mittlerweile scheint Kind die Karte vergessen zu haben, was Mutter zwar schade findet, aber Mutter wird Kind nicht daran erinnern.
Mutter wird aber auch nicht mit Vater reden, da Vater a) nicht redet, sondern eh nur rumkotzt und b) Mutter sich ursprünglich mal gefreut hat, daß Vater mal endlich Kind ne Karte geschrieben hat - auch wenns dem Kind anscheinend nicht viel gesagt hat. Aber das ist nicht Mutters Bier. Mutters Bier ist es, dem Kind zu zeigen, daß Papa sie liebhat und trotzdem anderes schön findet als das Kind.

Beitrag von kathrincat 03.02.06 - 10:16 Uhr

sag ihm immer wenn dir was nicht gefällt, auch wenn er doof guckt. mit der karte würde ich ihm nochmal erklähren, das seine tochter wolken nicht mag und du dir eine geschichte ausdenken mußtet damit sie die karte annimmt und nicht trauchig ist.

Beitrag von ulli2601 03.02.06 - 11:38 Uhr

Hallo Kathrin,
wie ich schon dem anderem Beitrag hier geantwortet habe, werde ich mit dem Vater nicht reden. Ich wollte sein Geschenk nicht bewerten. Ich kann die Reaktion meiner Tochter aber auch nicht einfach runterschlucken, sondern muß irgendwo drüber reden. Es geht mir echt an die Nieren.
Mit meinem Mann kann ich schon ewig nicht mehr reden, weil er mich schlicht als verrückt, Arzt-Nötig und was weiß ich nicht alles abstempelt - wenn es mal zum "Gespräch" kommt. Er versucht mir weh zu tun, wo es nur geht und er weiß genau, wie er es machen muß. Ich versuche schon lange nur noch Konfrontationen zu vermeiden, weil ich sie nicht mehr ertragen kann.
Ich fühle mich nur noch zertrampelt.
Wenn ich dann mal zeige, daß ich nicht mehr kann, dann fängt er auch noch an fies zu werden.
Mir ist echt nur noch zum Heulen......

Beitrag von kathrincat 04.02.06 - 08:33 Uhr

das ist aber auch kein zustand, da kannst du gleich die scheidung einreichen oder willst du noch in der nervenheilanstalt enden? vielleicht solltest du auch erst mal für einen weille weg, zu deinen eltern oder einer freundin. er scheind dir ja echt klein halten zu wollen, das geht so nicht weiter kämpf oder zieh aus, auf dauer gehtst du nur kapput und deine tochter wahrscheinlich irgend wann auch, sie bekommt es ja bestimmt schon mit, trotz dass sie noch so klein ist. oder ihr macht eine partnerterapie aber dazu wirst du ihn nicht bekommen.

Beitrag von ulli2601 04.02.06 - 09:05 Uhr

Wir waren schon einmal bei einer Paartherapie, die sogar er vorgeschlagen hat.
Nur irgendwie hatte ich nach einiger Zeit den Eindruck, daß er der Meinung war, man müßte mich "reparieren" und er will bloß den "Stand der Dinge" wissen.
Wie gesagt, ein Eindruck. Er sprach und spricht außerhalb der Paartherapie (die ich dann aus Frust , soviel Geld für so ein Gefühl) nicht über seine Gefühle und auch dort hat er sich verbal drumherum gedrückt, über seine Gefühle zu reden. Das hat er nur am Anfang der Beziehung getan. Letzlich bin ich grundsätzlich aufs Raten angewiesen. Das aber ist sinnlos.

Puhh - ich sammle Kraft. Nur ohne Auto und Geld und Zeit für mich nur zwischen 21 Uhr und 6 Uhr morgens war ein Auszug bisher unmöglich.

Beitrag von kathrincat 04.02.06 - 12:44 Uhr

ihr hab kein gemeinsames konto? wiessen deine eltern davon, könne sie dich nicht unterstützen oder eine freundin. raten ist echt sinlos. da mach doch gleich einfach was du willst und ignorier ihn.

Beitrag von maukal 03.02.06 - 12:43 Uhr

Hallo Ulli,

ich hab mir jetzt mal die ganze Diskussion durchgelesen und bei mir ergab sich ein riesiges ?.

Du fühlst Dich nicht verstanden und deprimiert, ok, das ist nach allem was Du schreibst auch kein Wunder.

Daß Du mit Deinem Mann nicht mehr reden willst, verstehe ich irgendwie auch (meiner Meinung nach eine reine Frustreaktion), jetzt kommt aber die große Frage:"Wie willst du Deine Situation dann ändern"?

Mit Reden drückst du Dein Selbst aus, alles was Du bist und willst oder nicht willst. Und im Endefekt ist es nicht wichtig, ob er aufnimmt was Du sagst. Vielleicht muß er es auch nicht verstehen. Entscheidend ist nur, daß Du alles loswirst. Nicht´s in Dich endlos reinfrißt und immer kränker, sorgenvoller, demprimierter, freudloser etc. wirst. Die Liste ließe sich immer weiter fortsetzen. Sag Du einfach Deine Wahrheit und überlaß ihm die Verantwortung auf das WIE seiner Reaktion. Und dann überlege, wie Du die Situation (falls er sich weiterhin auf kein Gespräch einläßt) verändern willst. Das kannst nämlich nur DU.

Du könntest natürlich auch weiterhin alles akzeptieren und Frust schieben aber frag Dich mal ernsthaft, ob das Leben dazu nicht zu schade ist.

Es wird mal Zeit glaube ich, daß Du aufstehst und ihm zeigst, daß Du durchaus wertvoll und selbstbewußt bist.
Das nur so am Rande.

Ich wünsch Dir viel Kraft ,Mut und vor allem Vertrauen in Dich selbst Deine Wahrheit zu leben.

Viel Glück
#liebdrueckMaukal

Beitrag von ulli2601 03.02.06 - 19:04 Uhr

Hallo Maukal,
mein Mann ist schlicht kein Mensch, der über seine aktuellen Gefühle reden kann bzw. will. Er spart sich nach irgendeinem Problem das ganze auf und offenbahrt das dann irgendwelchen anderen Leuten über mich oder in der Paartherapie kamen Dinge hoch, die ewig alt und nicht mehr nachvollziehbar waren und er redet dann so obenhin ohne konkrete Beispiele, daß noch nicht mal die Therapeuten damals herausgefunden haben, wo der Wurm in bestimmten Fällen sitzt.
Dann erzählt er auch Dinge über mich, die mir selbst völlig fern liegen. Wenn ich ihm mal gesagt oder gezeigt habe, daß ich ihn als Mensch mal bräuchte, dann wurde er entweder fies oder ging weg.
Ich bin ein Mensch, der Probleme offen und aber auch gleich austrägt, wenns zu hoch kocht, dann mit einem bißchen Abstand, aber nicht wochenlang.
Wenn ich seine Umarmung mal gebraucht hätte, hat er mich buchstäblich abprallen lassen. Das war besonders schlimm nach dem Tod meines Vaters und in der Schreizeit meines Sohnes.
Ich habe so viele Wege versucht, bis ich keine Kraft mehr habe. Nun sind die Kinder 3 und 1,5 Jahre alt. Mein Mann kümmert sich zwar um die Kinder, aber wir führen schon lange keine Ehe mehr. Seit 3 Tagen ist meine Tochter im Kiga. Erst seitdem habe ich zum ersten mal seit 3 Jahren den Kopf für 2 Stunden wieder Zeit zum in Ruhe Denken, da mein Sohn in der Zeit schläft. Nun möchte ich meinen Weg aus dieser Ehe finden. Mit ihm werde ich den Weg nur finden können, wenn er mal sagen könnte, was er wirklich will. Ich glaube nicht mehr daran, daß wir auf einen Nenner kommen ohne uns noch mehr zu zerfleischen. Deshalb reden wir nun beide nicht mehr.

Beitrag von maukal 04.02.06 - 08:33 Uhr

Hallo Ulli,

ja ich kann Dich sehr gut verstehen. Mein Mann hat mich auch oft so sehr hängen lassen, wenn ich ihn am nötigsten brauche. Nachdem ihr sowieso schon soviel (vor allem Du) an Eurer Beziehung gearbeitet habt, könnte nun wirklich der Moment gekommen sein, an dem es besser ist zu gehen. Um für etwas Neues und Besseres, das Alte loszulassen.

Für Deinen Weg wünsche ich dir alles Gute und Gottes Segen.

Liebe Grüße
Maukal

Beitrag von ulli2601 04.02.06 - 09:07 Uhr

Danke Maukal,
bin guten Mutes, jetzt, wo ich mehr Zeit für mich habe (Mein Sohn beansprucht mich nicht halb so viel wie meine Tochter, die jetzt im Kiga ist.

Beitrag von bella1725 03.02.06 - 13:27 Uhr

Hallo Ulli,

was ich nicht verstehe ist, warum du deiner Tochter die Karte schön reden musstest. Ist es so ein Hass deiner Tochter auf Wolken? Ansonsten kann es doch gar nicht so schlimm gewesen! Oder ist deine Tochter in tränen ausgebrochen als sie die Karte gesehen hat?

Mir kommt es so vor, dass ihr über eure Kinder die eigene Stimmung ablässt. Nach dem Motto: "Keiner will dem anderen was sagen, „Ja aber das mag das Kind nicht also DU bist falsch“. In solchen Streiterein werden die Wünsche der Kinder auf so ein Podest gestellt, als ob es das wichtigste auf der Welt wäre und wenn einer was falsch macht, dann ist es der ganz böse in der Beziehung.

Auch wenn dein Mann vielleicht der Auslöser der schlechten Stimmung ist (ich meine aber nicht die Karte), warum erzählst du so was Sinnloses deiner Freundin?

Meine Freundin hat auch zwei Kinder und ist in so einer ähnlichen Situation wie ihr. Wenn sie mir was erzählt dann doch nicht so was Sinnloses. Das kommt eher dem als ob du über ihn gelästert hast um dich selbst im recht und besser zu fühlen.
Ich denke dein Mann hat sich auf Grund so einer kleinen Sinnlosigkeit einfach sehr gekränkt gefühlt. Deshalb ist seine Reaktion sogar ganz verständlich gewesen.

Auch wenn du der Meinung bist, wenn du was sagst oder nicht ist es egal. Aber hinter dem Rücken vom Mann über so sinnloses Zeug tuscheln ist schlimmer als Streiten.

Beitrag von ulli2601 03.02.06 - 19:08 Uhr

Ich war schlichtweg über die Reaktion meiner Tochter erschrocken.
Und das Thema mit meiner Freundin wurde eher zufällig über die Geschenke angeschnitten. Dieser Schreck darüber mußte einfach raus.
Über meinen Mann zu lästern macht keinen Sinn.
Jedoch kann ich solche Dinge nicht in mich reinfressen. Ich muß damit umgehen. Das fällt zunehmend schwerer.

Beitrag von wwwkathrin 03.02.06 - 22:37 Uhr

Liebe Ulli,

ich hab auch schon deine Beiträge in einem anderem Forum ;-) verfolgt und ich habe immer den Eindruck, für dich gibt es letztendlich nur eine Lösung, damit du wieder glücklich wirst und Kraft schöpfen kannst: und das ist die Trennung.

Ich meine, du hast 2 kleine Kinder, die dich fordern, da sollte das andere doch wenigstens halbwegs stimmen oder zumindest noch eine Basis vorhanden sein. Aber das ist doch nicht mehr der Fall, oder? Sollte man aus einer Beziehung nicht Kraft schöpfen, um den Alltag zu meistern? Aber deine Beziehung zieht dich doch nur richtig runter.

Ich wünsch auf jeden fall alles Gute und viel, viel Kraft #liebdrueck

Liebe Grüße Kathrin

Beitrag von meri 03.02.06 - 23:49 Uhr

Ich hatte mich gewundert, das wegen so einer blöden Karte so ein Wirbel veranstaltet wird. (Depressionen, Himmel!)
Habe gedacht, das ist bestimmt nur die Spitze des Eisbergs und scheint ja so zu sein.

Beitrag von ulli2601 04.02.06 - 09:26 Uhr

Ja - hast Du richtig gedacht. Vor allem haben die echten Probleme nichts damit zu tun, außer das hier eben Druck herrscht.
Mich hat es einfach fertig gemacht, daß er sich nicht an mich hält, wenn ihn was stört, sondern seiner Tochter das Geschenk wieder nimmt. Ich nehme an, weil er weiß, daß ich das ganze dann ausbade. Wissen tu ich es nicht. Er sagt ja nichts. Aber meine Tochter spürt denn Streß und sie spürt, daß es nicht nur was zwischen Papa und Mama ist, sondern daß es mit ihrem Geschenk zu tun hat.
Ich bin zum ersten mal in der Situation, daß ich nicht mehr weiß, was ich meiner Tochter sagen soll, wenn sie mich drauf anspricht. Sie wird es tun. Ich will nicht blöd über meinem Mann reden, wüßte aber echt nicht, wie ich die Sachen nun auseinanderhalten soll.
Ach Mist........

Beitrag von ulli2601 04.02.06 - 09:15 Uhr

Hallo Kathrin,
als ich gerade in Dein Profil klickte und Deine Hobbies sah, war mir klar, daß ich Dich kenne ;-)
Ich habe mich mit dem Problem hierher gewandt, da es ja jetzt nichts mehr mit den Kindern zu tun hatte.

Bin gerade anders rum wieder dazwischen geraten.
Sarah fragte mich gerade im Beisein meines Mannes nach der Wolkenkarte. Ich sagte, frag Papa selber, jetzt ist er ja da. "Warum Mama ?" Machte sie aber dann doch. Aber mir kamen die Tränen von dem ganzen Druck. Bin aus dem Zimmer raus. Verflucht, ich will einfach meine Ruhe.
Warum blieb er nicht dabei, nachdem er ihr die Geschenke gegeben hat? Warum ließ er mich und sie mit seinen Geschenken an sie allein ?
Ich kann nun mal nicht Eisberg spielen und reaktionlos ein enttäuschtes Gesicht meiner Tochter angucken.
Vor allem, da sie doch sich danach doch darüber gefreut hat. Sie mußte es halt erstmal checken, daß es nicht das erwartete war.

Danke - fürs ausquatschen dürfen....

Ne - ich halte das nicht mehr aus. Hier gab es keine echten Probleme, es gab nur was zu klären und dann war alles gut. Und was ist wieder mal draus geworden ?
Hier gibt es immer nur "Mückenprobleme". Elefantenprobleme löst er problemlos mit.

Beitrag von wwwkathrin 04.02.06 - 11:37 Uhr

Hallo Ulli,

hast du jetzt, wo Sarah im Kiga ist, nicht ein bißchen mehr Zeit für dich? Vielleicht kannst du dir endlich mal darüber klar werden, was DU eigentlich willst. Und wenn es eben nicht mehr die Beziehung ist, auch mal einen schritt Trennung zu unternehmen.

Ich bin seit meiner Trennung auch wieder öfters hier - in den Erwachsenenforen, eben weil es nicht das Kind betrifft. Mehr Leute hier bedeuten ja auch mehr Meinungen. Und das tut in dieser beziehung ganz gut.

Alles Liebe Kathrin

Beitrag von ulli2601 06.02.06 - 09:25 Uhr

Hallo Kathrin,
ich habs gerade Isabella geantwortet.
Meine Tochter hat vor einer Stunde noch 40 Fieber gehabt.
Nix Kiga.

Ich bin groggy von ihrer unruhigen Nacht und mein Sohn hat eine Hau-Drauf-Phase (Im Mehrfamilienhaus). Wie waren alle wegen Krankheit 2 Tage zu Hause. Und nun ist meine Tochter krank. Sie hält gesundheitlich immer durch, bis mein Sohn ich wieder gesund sind. Alles andere würde ja zur Ruhe führen.:-(

Beitrag von bella1725 04.02.06 - 13:58 Uhr

Hallo Ulli,

genau das ist es was ich meine, nicht deine Tochter war so über die Karte erschrocken sondern DU. Es ist eher so dass sie sich über deine Reaktion auf die Karte erschrocken hat.

>>"Sarah fragte mich gerade im Beisein meines Mannes nach der Wolkenkarte. Ich sagte, frag Papa selber, jetzt ist er ja da. "Warum Mama ?" Machte sie aber dann doch. Aber mir kamen die Tränen von dem ganzen Druck."<<

Soviel macht es dir doch gar nicht aus. Es sind andere Probleme die dich belasten, doch an diesen Stellen kommt es raus. Die übermäßige Reaktion ist dann einfach zuviel für alle für Dich, diene Tochter und deinen Mann.

Du hättest doch einfach ohne Probleme zu deiner Tochter sagen können "Papa hat sie wieder zurückgebracht weil du die Karte nicht magst". Wenn sie dann gesagt hätte dass sie die Karte doch mag dann hättest du sie einfach zu deinem Mann geschickt, damit sie es ihm auch sagt.

Egal was du machst, Kinder spüren es unterbewusst und wenn Du selbst etwas nicht magst, ist es für die Kinder genauso.

Es geht hier wirklich nicht um die Kinder, das solltest du dir klarmachen. Die übertriebenen Reaktionen kriegen die Kinder mit und verhalten sich dem entsprechend.

Du hast eine Depression, weil es ungelöste Spannungen in eurer Beziehung gibt (über eine längere Zeit schon). Ich lege dir dringend ans Herz, dass du dich mit jemandem richtig aussprichst. Wenn du niemanden hast, dem du richtig vertraust, dann gehe zum Psychologen. (Zwei Sitzungen im Monat werden von der Krankenhasse bezahlt.)

Das Problem ist wenn ihr weiter so macht werden eure Kinder noch mehr darunter leiden, sie fühlen sich nämlich schuldig weil ihr beide euch nur um Sachen streitet die mit den Kindern persönlich zu tun haben! (z. B. Karte) Auch wenn es für uns nicht plausibel ist, denken Kinder da anders und fühlen sich für eure Streiterein schuldig. Dadurch ist es sehr viel schlimmer. Manche Kinder entwickeln dann Verhaltensstörungen.

Ihr Beide müsst eure Streiterein über andere Wege lösen. Wenn dir etwas nicht gefällt dann sage es sofort und nicht wenn er beim Kind was falsch macht sich so stark darüber aufregen. So kommt es falsch bei deinem Mann und vor allem bei euren Kindern an.

-Bei meiner Freundin ist es genauso abgelaufen. Erst in nachhinein hat sie gemerkt, wie es über die Kinder gegangen ist. Ihr habt Probleme die ganz wo anders liegen, bei meiner Freundin war es vor allem die Schwiegermutter. Meiner Freundin war das damals nicht so vollkommen klar. Erst später nach sehr vielen Gesprächen mit mir kam es nach und nach raus. Das größte Problem war, dass ihr Mann nicht zu ihr gehalten hat und sie ganz alleine mit allem gelassen hat. Natürlich hat er ihr auch nicht bei der Erziehung der Kinder geholfen und natürlich auch nicht im Haushalt. Wenn die Kinder erkältet von der Oma kamen, weil sie bei Ihr wieder in die Puppen aufgeblieben sind, musste sie mit den kranken Kindern alles alleine machen. Und die Schwiemu "Die sind bei ihr (Freundin) doch sowieso immer krank". Sie hat meine Freundin immer so dargestellt als wäre sie keine gute Mutter und nur bei der Oma ginge es den Kinder gut. Meine Freundin fühlte sich sehr alleine gelassen, vor allem von ihrem Mann. Das Leben mit ihm war ganz anders als sie sich eine gute Beziehung vorgestellt hat. Die Schwiemu funkte jedes Mall dazwischen. Keine Liebe, nur Streitereien mit ihrem Mann, natürlich auch keine Romantik und Intimität mehr. Dazu muss ich sagen, dass meine Freunden sehr wohl eine sehr gute Mutter ist, doch die Schwiemu hat ihren Sohn nie losgelassen und griff sich wie eine Hexe die Kinder von meiner Freundin mit Ihren Klauen und ließ sie nicht los. Damit meine Freundin sich nicht wehrt hat sie ihr Selbstbewusstsein jedes Mall angegriffen und sie wie eine Dumme dastehen lassen. Damals kam mir meine Freundin wie eine Gebärmaschine für Ihren Mann und die Schwiemu vor. Daraufhin habe ich ihr, dass auch nach und nach gesagt. Erst da fing sie an sich über die wirkliche Ursache Gedanken zu machen.-

Versuche dir Gedanken zu machen was Dich wirklich belastet!!! Und scheue dich nicht vor riesen Streitereien, die gehören auch zum Leben dazu.

Übrigens hatte ich auch eine Depression (Beziehungsstress, Arbeitsstress, Überforderung mit vielen Sachen), da kann ich genau nachfühlen wie du dich momentan fühlst. Es ist da zwar schwierig rational über vieles zu denken und nicht übertrieben zu reagieren aber da musst du raus. Egal wie!!!!

Viele Grüße, Isabella

Beitrag von gh1954 04.02.06 - 14:59 Uhr

>>> (Zwei Sitzungen im Monat werden von der Krankenhasse bezahlt.) <<<

Seit wann ist das so?

Ich kenne es nur so, dass eine Therapie wöchentlich stattfindet und von der Krankenkasse bezahlt wird.

Gruß
geha

Beitrag von bella1725 05.02.06 - 12:07 Uhr

Hallo Geha,

wenn eine Therapie angeordnet ist, werden auch mehr Sitzungen von der Krankenkasse bezahlt. Aber auch ohne Therapie-Anordnung vom Arzt kann man sofort zu jedem beliebigen Psychologen gehen! Dann werden zwei Sitzungen im Monat bezahlt.

Grüße, Isabella

Beitrag von gh1954 05.02.06 - 12:51 Uhr

Man kann ohne jegliche Überweisung einen Psychologen aufsuchen. Die ersten 5 Stunden bezahlt die Krankenkasse, egal in welchem Zeitraum diese 5 Stunden liegen.
Danach muß ein Antrag auf Kostenübernahme bei der KK gestellt werden.
Bedingung dafür ist, körperliche Ursachen der Erkrankung auszuschließen.

Gruß
geha

Beitrag von bella1725 05.02.06 - 14:47 Uhr

Hallo Geha,

ich weiß ja nicht wie das bei euch läuft, bei meiner Freundin lief das anders. Die ist erst vor kurzem beim Psychologen gewesen. Es hängt wahrscheinlich einfach von der Krankenkasse ab bei der man ist!

Grüße, Isabella

  • 1
  • 2