Wasser

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von vampibille 03.02.06 - 09:16 Uhr

Hallo:)

Aron wird jetzt am 10. Februar 11 Monate alt. Bisher hab ich immer Wasser, für seine Fläschchen gekauft. Meint ihr, ich kann jetzt vielleicht das Wasser aus dem Hahn benützen?

Liebe Grüße, Bille

#klee

Beitrag von anro 03.02.06 - 09:19 Uhr

Hi Bille,

was für Wasser hast du denn da gekauft?

Ich habe von so vielen gehört, dass sie gleich von Anfang an Leitungswasser genommen haben.
Manche Hebammen behaupten auch, dass das Leitungswasser sogar besser sei als gekauftes Wasser. Verstehe ich zwar nicht so. Sie meinen wegen den Metallen, die im gekauften Wasser drin sind, die würden die Niere belasten.

LG Anro

Beitrag von katta161 03.02.06 - 09:20 Uhr

Hallo

Du kannst doch das Wasser aus den ruhig nehmen es muß nur gekocht werden ich benutze nur Abgekochtes Wasser für meine Maus;-).

#liebegrüsse Kati+#baby*22.07.05*

Beitrag von schnuffelschnute 03.02.06 - 09:19 Uhr

Hallo Bille,

was hat Dich bisher daran gehindert, Leitungswasser zu nehmen? Du musst es doch eh aufkochen um die Flaschen anzurühren. Wenn Ihr kein übermäßig belastetes Leitungswasser habt (Bleirohe z.B.) kannst Du natürlich Leitungswasser nehmen.

Gruß,

Ariane + Natascha (8) + Klein-Maya (bald 26.SSW)

Beitrag von vampibille 03.02.06 - 09:36 Uhr

Hallo nochmal:)

Gehindert hat mich nix daran, ich dachte eben, dass das Wasser halt einfach "feiner" ist, als aus der Leitung :)
Habe immer Vittel gekauft:)

Liebe Grüße, Bille

#klee

Beitrag von suspatki 03.02.06 - 09:53 Uhr

hallo bille,

wir sind vor ein paar monaten auch auf flaschenwasser umgestiegen, weil unser leitungswasser so kalkhaltig ist! aber bei vittel hab ich nirgens den hinweis gelesen, dass man es für babynahrung verwenden kann. oder hab ich es übersehen??? wir haben jetzt rhönsprudel ohne kohlensäure, das liebt sie ;-)

liebe grüße
suspatki

Beitrag von zwillinge2005 03.02.06 - 12:02 Uhr

Hallo Bille,

Du kannst bei Deinem Wasserwerk (siehe Rechnung) anrufen, die schicken Dir eine Analyse des Leitungswassers bei Euch. Wenn Ihr nicht in einem Uraltbau mit Bleirohren wohnt spricht normalerweise nichts gegen Leitungswasser. Eventuell ein paar Sekunden den Hahn aufdrehen und das erste Wasser weglaufen lassen, was über Nacht im Hahn stand. Dann abkochen, fertig. Deutsches Leitungswasser ist meist besser getestet und kontrolliert als viele Mineralwässer. Dann dringend darauf achten das es zur Zubereitung von Babynahrung empfohlen ist, steht dann auf der Verpackung.

Liebe Grüsse,
Andrea