Mal ein Tipp zum nebenbei etwas Geld verdienen!

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von sonntagsmalerin 03.02.06 - 09:54 Uhr

Hallo,

ich les hier immer wieder von vielen, dass sie einen Nebenjob suchen, möglichst Heimarbeit. Dass seriöse Heimarbeit wohl sehr rar gesät ist, weiß ja mittlerweile fast jeder.
Da ich aber auch das Problem habe, dass ich momentan im Erziehungsurlaub bin und wir zu dritt von nur einem Gehalt leben müssen + Erz.geld und Kindergeld, habe ich mir überlegt wie ich ein bissl Geld dazu verdienen kann.

Seit Anfang des Jahres legen mein Mann und ich immer wieder kleine Beträge in Aktien an - und es funktioniert! Wir legen nie langfristig an und nicht viel Geld, informieren uns in Forums und lesen Nachrichten - und was soll ich sagen, in einem Monat haben wir zusammen 1.400 Euro "gewonnen". Ich 500, mein Mann 900 (der hat auch mehr gesetzt).

Ich möchte niemanden dazu überreden, sein Geld spekulativ anzulegen, klar kann es auch zu Verlusten kommen. Aber wenn man einige Dinge beachtet und sich mit kleineren Gewinnen zufrieden gibt, sind die Risiken sehr begrenzt. Ich hatte bislang noch nicht einen Verlust, mein Mann bislang einen Verlust von 80 Euro.
Wir haben ein Konto bei der Diba, da kann man sich auch ein Aktiendepot einrichten und alles online selbst handeln zu geringen Gebühren (viel billiger als bei einer anderen Bank).

Ich hatte zuvor noch NIE mit Aktien und sonstigen Geldanlagen zu tun, bin auch kein Zahlenmensch und auch recht vorsichtig, was mein Geld angeht. Aber gerade die Vorsicht hat mir bislang immer Glück gebracht.
Aktienhandel ist optimal, wenn man sowieso zu Hause ist den ganzen Tag und sich ständig informieren kann über die Stände, News usw. Kleine Gewinne sind auf jeden Fall möglich, ähnlich einem 400-Euro-Job.

Wie gesagt, ich möchte niemanden zu etwas überreden, es ist nur ein Hinweis auf eine Möglichkeit, etwas dazu zu "verdienen", mir persönlich hat es viel gebracht mich damit zu beschäftigen (und es macht jetzt sogar Spaß, hätte ich gar nicht gedacht).

Für Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Liebe Grüße

Clarissa

Beitrag von knuddelmaus2005 03.02.06 - 10:04 Uhr

Sorry .. aber davon würd ich jeden Rate die Finger zulassen.

Die Chance aus dem Geld mehr zu Geld zu machen oder Geld zu verlieren, is gleich hoch.

Ich hab nen guten Bekannten, der wollte auch durch Aktien etc. sein Geld verdoppeln und ? Jetzt schaut er blöd durch die Wäsche, weil er stattdessen einiges verloren hat.

Wenn jm. net weiß, wohin mit seinem Geld und hat kein Problem paar Verluste einzustecken.. dann ok. ;-)

Mir wäre das um mein Geld zu schad

Beitrag von sonntagsmalerin 03.02.06 - 10:29 Uhr

Hallo,

klar gibt es auch Verluste. Aber die resultieren meiner Meinung nach meist aus zwei Gründen:

- Geldgier
- zu wenig Information

Ich hatte z.B. nie vor mein Geld zu verdoppeln, den größten Gewinn mit einer Aktie waren gerade mal 100 Euro, sonst meist weniger (einmal auch nur 3 Euro ;-) ). Wenn man sich mit wenig zufrieden gibt, wartet man mit dem Verkaufen nicht zu lange und verpasst normalerweise nicht den richtigen Zeitpunkt.

Man muss sich auf jeden Fall informieren. Und das täglich, wenn man investiert ist und möglichst auf vielen Internetseiten, in Zeitschriften oder wo auch immer. Und sich dann seine eigene Meinung aus den Fakten bilden.

Beitrag von rudi333 03.02.06 - 10:40 Uhr

Ein dickes Lob an Dich!

Diese Variante, "Geld zu verdienen" , ist manchmal sehr einfach. Ich handele seit ein paar Jahren Aktien und habe schon viele gute, aber auch schlechte Zeiten durchgemacht.

Wer sich intensiv informiert und schneller bzw. cleverer als die anderen ist, der wird hier auch Erfolg haben.

Ich hatte leider privat/beruflich zwischenzeiztlich zuviel um die Ohren, was sich dann sehr negativ auswirkte. Fange aber jetzt wieder klein an!

Leider wirst Du hier im Forum niemanden (Und das meine ich Ernst!) davon überzeugen können, da die meisten zwar das Kriterium Zeit haben, aber Ihnen das Wichtigste Kriterium fehlt: Nämlich das Kapital zum Handeln! Wenn man sich spez. durch Beruf und Finanzen durchliest, so tummeln sich doch hier fast nur Arbeitslose und Hausfrauen.

Auch wird es nicht jeder beherschen, da zum Aktienhandel auch sehr viel disziplin gehört, und die versagt irgendwann bei jedem mal! Man muss auch Verluste wegstecken können und es sollte nur mit Geld gehandelt werden, was nicht zum Leben gebraucht wird!

Beitrag von ich_passe_auf 03.02.06 - 10:17 Uhr

Ich glaube nicht das diese Menschen, die den Job suchen das aus Langeweile machen. Sie brauchen das Geld und sind über jeden 50er froh den sie bekommen. Da denkt bestimmt keiner dran sich von dem 50er Aktion oder so zu kaufen.

Beitrag von sonntagsmalerin 03.02.06 - 10:30 Uhr

Aus Langeweile mach ich das auch nicht, sondern weil uns das Geld sonst gerade so immer reicht im Monat, und wir auch noch etwas sparen wollen. Ich bin auch froh über jeden 50er, wie gerade geschrieben, meine Gewinne pro AKtie sind nie höher als max. 100 euro, meist weniger. Ich gebe mich mit weniger zufrieden, dadurch habe ich aber auch weniger bzw. keine Verluste.

Lg

Beitrag von sonntagsmalerin 03.02.06 - 10:32 Uhr

Ach so vielleicht noch was. Bei www.onvista.de kann man sich ein Musterdepot anlegen, also mit virtuellem Geld, nicht mit richtigem. Da kann man ja mal ausprobieren wie das so abläuft und ob man mit seinen Tipps richtig liegt. Ich habe auch so angefangen, nicht gleich mit richtigem Geld!

Und - man sollte immer nur mit Geld handeln, auf das man nicht unbedingt angewiesen ist! Also nicht das letzte Geld setzen und schon gar keine Schulden machen!! Ganz wichtig!!

Beitrag von rudi333 03.02.06 - 10:44 Uhr

Mit wieviel Geld handelt Ihr?

Wie kurzfristig ist die Anlagedauer?

Hätte evtl. auch einige Tipps, bitte direkt an: rudi333@freenet.de

Beitrag von sonntagsmalerin 03.02.06 - 11:10 Uhr

Hab dir grad ne Email geschickt!

Lg

Beitrag von coppeliaa 03.02.06 - 11:33 Uhr

hi!

auch wir haben an der börse ein bißchen geld liegen, da bin ich natürlich auch ein wenig neugierig, was für euch die ganze geschichte in zahlen heißt. vor allem 'kurzfristig'?

falls du also magst auch an mich email (siehe vk)

danke & lg co

Beitrag von sunny993 03.02.06 - 11:17 Uhr

Hallo Claissa,

schön wenn man an der Börse Erfolg hatte. Aber der Dax ist auch in letzter Zeit gut gelaufen.
Die Börse ist keine Einbahnstrasse und das schwierigste ist immer der Verkauf von Papieren.
Um wirklich Geld zu verdienen muss man vor allem Zeit (jahre) und das eingesetzte Geld übrig haben.
Es ist Spielgeld !!!!!!!
Spreche aus 25 Jahren Erfahrung :-)

Sunny

Beitrag von curlysue1 03.02.06 - 13:45 Uhr

Hallo Clarissa,

ich habe auch schon an der Börse spekuliert ist ganz gut gelaufen allerdings hatte ich da noch Geld zum spielen übrig.

Wie ist das eigentlich mit der Steuer ich dachte Aktiengewinne die unter einem Jahr haltedauer erzielt werden müssen versteuert werden? War zumindest damals so .

Ich hab auch ein Depot bei der Diba.

Würde mich über ein paar Tips Deiner Werte sehr freuen.

Jetzt hab ich zwar nicht mehr soviel Geld zum setzen aber Zeit.

Für wieviel Geld zeichnest Du immer?

Liebe Grüße

Curly#danke

Beitrag von sonntagsmalerin 04.02.06 - 15:06 Uhr

Hallo curly,

ja man muss die Gewinne versteuern, die unter einem Jahr Haltedauer angefallen sind. Ab März ist es sogar so, dass diese Ein-Jahres-Regelung wegfällt und man grundsätzliche ALLE Aktiengewinne versteuern muss, ich glaube pauschal mit 20%. Ganz schön viel, oder?

Ich setze auch nie so viel Geld, meist investiere ich für einen Wert ca. 500-700 Euro, selten mehr. Das höchste waren mal 1300 Euro. Ich suche mir auch eher kleinere Werte aus, wo der Kurs z.B. bei 0,50 Euro steht oder 1 Euro, da kann ich dann für wenig Geld mehr Aktien kaufen. Wenn dann der Kurs um 10 oder 20 Cent hochgeht, kann ich wieder verkaufen und hab 50 oder 100 Euro gewonnen.. wie gesagt, ich setze eher auf kleinere Gewinne.
Wenn du magst, können wir uns gerne über die verschiedenen Aktien austauschen, kannst mich ja über meine VK kontaktieren!

Viele Grüße

Clarissa