Triple Test ja oder nein? Was meint ihr?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sternchen77 03.02.06 - 10:57 Uhr

Hallo,

ich bin jetzt in der 17.SSW.
Ich überlege, ob ich den Triple Test machen lassen soll.
Wie sicher ist dieser Test? Ist es nur eine Wahrscheinlichkeitsrechnung wie bei der Nackenfalte?
Was macht man bei stark erhöhten Werten?
Ich könnte den Test in der 19+0SSW machen lassen.
Für eine FU wäre es dann aber zu spät.
Ich bin 28 Jahre alt?

Was habt ihr gemacht?

Gruß, Sandy

Beitrag von jindabyne 03.02.06 - 11:05 Uhr

Hallo Sandy!

Bin auch 28 und habe den bewusst NICHT gemacht. Denn man bekommt tatsächlich nur einen Wahrscheinlichkeitswert und in der Regel werden weitere Untersuchungen angeschlossen (FU etc.), wenn das Ergebnis so ausfällt, dass die die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass das Kind was hat. Und es werden meines Wissens eh v.a. Trisomie 18 und 21 getestet und die meisten Behinderungen, die das Kind haben könnte, werden damit gar nicht berücksichtigt...

Ich habe nicht das Gefühl, dass man seinem Kind was Gutes tut, wenn man sich selbst wochen- oder sogar monatelang verrückt macht. So ist es nämlich einigen Leuten gegangen, die ich kenne und deren Ergebnisse nicht wie "gewünscht" ausgefallen sind (dabei haben alle schließlich gesunde Kinder bekommen...).

Ist meine Meinung, ich halte von solchen Untersuchungen nicht viel, aber das muss natürlich jeder selbst entscheiden.

LG Steffi (25.SSW)

Beitrag von julie2006 03.02.06 - 11:08 Uhr

Hallo,

ich habe in meiner ersten #schwanger einen Triple-test machen lassen. Fand ich total wichtig.

Jetzt bin ich wieder schwanger und habe diesmal keinen gemacht. Die Ärzte raten mittlerweile davon ab, weil dieser Test sehr ungenau ist. Es ist keine Garantie. Es ist wirklich nur eine Wahrscheinlichkeitsberechnung. Meine FÄ meinte, dass das Messen der Nackenfalte viel genauer ist als dieser Test.

Du bist erst 28 Jahre, also ist deine Wahrscheinlichkeit, ein Kind mit Down-Syndrom zu bekommen, sehr gering.

Ich hoffe, ich konnte dir helfen. Wenn du dir natürlich zu unsicher bist, dann mach einfach diesen Test.

Bei stark erhöhten Werten gehts zur Feindiagnostik.

Lg Anika (36 SSW)

Beitrag von hermine_granger 03.02.06 - 11:10 Uhr

Hi Sandy,

dieser Test ergibt eine Zahl, die die Wahrscheinlichkeit ausdrückt ob Du ein Kind mit dem Down Syndrom oder dem offenen Rücken bekommst. Z.B. 1:10.000, das würde bedeuten das Du, wenn Du 10.000 Kinder bekommst eines davon das Down Syndrom hätte...
Falls diese Wahrscheinlichkeit sehr hoch sein sollte, mein FA meinte unter 1: 500 dann würde man eine Fruchtwasser Untersuchung machen und da würde man sehr genau sehen ob das Kind einen Gendefekt hat oder nicht.

Was Du Dir aber vorher schon genau überlegen solltes ist was es für Dich für Konsequenzen hat. Wenn Du sagst das Du Dich auf jeden Fall für das Kind entscheidest kannst Du Dir die ganze Testerei sparen. Wir haben den Triple Test und die Nackenfaltenmessung machen lassen und waren uns aber auch schon vorher einig das wir uns gegen ein Kind mit Gendefekt entschieden hätten.
Was genauer ist, die Nackenfaltenmessung oder der Triple Test weis ich nicht, da gibt es verschiedene Meinungen.

Liebe Grüße,
Petra + Heidi 21 SSW

Beitrag von s_a_m 03.02.06 - 11:13 Uhr

Ich würde ihn nicht machen lassen, da er viele Unsicherheiten birgt und in der Mehrzahl der Fälle das Wahrscheinlichkeitsergebnis nicht stimmt. Mittlerweile sehen das auch zunehmend mehr ÄrztInnen so und haben den Test schon aus ihrem Angebot genommen.

Eine Diagnose oder ein Diagnoseausschluss ist dadurch nicht möglich, genauso wie bei der Nackentransparenzmessung bzw. dem First-Trimester-Screening.

Dass es für eine Amniozentese nach der 19. Woche zu spät ist, ist nicht richtig, denn der Test soll ja gerade auch dazu dienen, eine Entscheidungshilfe für oder gegen die Fruchtwasseruntersuchung zu sein ;-) und eigentlich gibt es kein "zu spät" für die Fruchtwasserentnahme, nur beim "zu früh" muss mit einem deutlich höheren Fehlgeburtsrisiko gerechnet werden.

Zum Triple-Test und auch zu anderen Verfahren der Pränataldiagnsotik kannst du auf meiner Homepage vieles nachlesen (siehe Visitenkarte).

Vielleicht sind diese Postings interessant für dich?

Triple-Test, Fruchtwasseruntersuchung, jetzt panische Angst
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=2&id=335172

Triple-Test: Ja oder Nein???
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=2&id=330443
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=2&id=330063


http://www.down-syndrom.org/inf/wahrsch.shtml
Statistik zur Wahrscheinlichkeit, in einer bestimmten Altersstufe K-E-I-N Kind mit Down-Syndrom (Trisomie 21) zu erwarten. Die Wahrscheinlichkeit für andere Chromosomenbesonderheiten wie z.B. Trisomie 8, 9, 12, 13, 18, 20, X ist deutlich geringer als die Wahrscheinlichkeit für ein Kind mit Down-Syndrom, denn die Trisomie 21 kommt weltweit am häufigsten vor (durchschnittlich 1x bei 700 bis 800 Geburten).


Liebe Grüße
Sabine

Beitrag von mo3 03.02.06 - 11:25 Uhr

hallo,

wir haben uns gegen diesen test entschieden, da für uns klar ist - wir behalten auch ein down dind. klingt
bestimmt für einige hier komisch - aber es ist ja gott
sei dank jemdem selbst überlassen.

was ich mich schon immer gefragt habe ist, was passiert
wenn sich eltern dann gegen das kind entscheiden.
gibt es da ausnahmen für die möglichkeit das kind
weg machen zu lassen? weil doch normalerweise gilt:
bis zum 3 monat - bzw. 12 woche ist eine abtreibung
legal.

vielleicht kann jemand was dazu schreiben

ich wünsche allen hier gesunde kinder !!!

LG mo3 mit #ei klein-elijah 14+5

Beitrag von s_a_m 03.02.06 - 11:36 Uhr

Ja, bei einer diagnostizierten Behinderung, die die Gesundheit der Eltern (insbesondere der Mutter) voraussichtlich zu stark belasten würde, kann bei dieser medizinischen Indikation ein Abbruch der Schwangerschaft prinzipiell bis zur Geburt erfolgen. Das ist natürlich dann schon eine andere Sache als ein Abbruch bis zur 12. Woche, klar.

Mehr dazu kannst du auf meiner Homepage (siehe Visitenkarte) nachlesen in der Rubrik "Pränataldiagnostik" und da dann "Schwangerschaftsabbruch". Bei den TV-Tipps (auf der Hauptseite unten) ist der Termin für eine Dokumentation zu finden, wo das Thema ebenfalls eine Rolle spielt.

Liebe Grüße
Sabine

Beitrag von kaggy72 03.02.06 - 11:53 Uhr

Hallo!
Ich kann nur abraten. Ich habe den Test machen lassen und mußte gestern zur Fruchtwasseruntersuchung. Der Triple-Test ist absolut unsicher in seiner Aussagekraft. Wenn du Präntataldiagnostik machen lassen willst, dann lieber gleich Fruchtwasseruntersuchung.
Ich hatte stark erhöhte Werte ( Trisomie 13 und 18, nicht lebensfähige Kinder) und der Schnelltest der Fruchtwasseruntersuchung zeigte gar keine Auffälligkeiten!

Liebe Grüße
Kaggy

Beitrag von anyca 03.02.06 - 12:07 Uhr

Ich (32) mache das nicht, will mich nicht mit zweifelhaften Wahrscheinlichkeiten verrückt machen.

Beitrag von ostsonne 03.02.06 - 13:58 Uhr

hi sandy,

laß es nicht machen. ich hab ihn bei meiner vorigen ss machen lassen und der viel schlecht aus. da erst sagte mir meine fä, das dieser test fast immer so schlecht ausfällt. toll ! und er zieht ausserdem lange wartezeiten beim auswerten und eine fruchtwasseruntersuchung mit frühgeburtsrisiko nach sich. und selbst eine nackenfaltenmessung ist nur eine wahrscheinlichkeitsberechnung, die auch eine fruchtwasseruntersuchung nach sich zieht.
du mußt einfach wissen, ob du dein kind unter allen umständen willst.....dann entscheide.
( auch bei abtreibungen wegen vorrausgesagter angeblicher behinderung kam schon raus, das es dann doch nicht so war.... :-( )

lg
ostsonne

Beitrag von nisivogel2604 03.02.06 - 14:46 Uhr

Hallo Sandy, ich wurde erst gefragt, ob ich den Test machen lassen will, nachdem wir die erste Feindiagnostik gemacht hatten. Der arzt hat auch gesagt, dass die Warscheinlichkeit sehr gering ist, da ansonsten nichts auffällig war. Wir haben uns dann gegen den Test entschieden.
LG Denise 38 SSW