Meine Tochter weint jede Nacht!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von bretzel1102 03.02.06 - 11:05 Uhr

Hallo,
habe seit ein paar Monaten ein Problem mit meiner fast 3jährigen Tochter. Sie wird mitten in der Nacht wach(Uhrzeit ist völlig unterschiedlich) und weint #heul bitterlich und will unbedingt bei uns im Bett schlafen. Sie lässt sich gar nicht beruhigen.

Das fing vor ein paar Monaten an, wo sie ihre kleine Schwester Laura bekommen hat. Laura hat dann bei uns mit im Raum - aber in ihrem eigenen Stubenwagen - geschlafen. Seit dem kam sie dann immer regelmäßig rüber. Fand ich auch ok, denn sie sollte ja nicht ausgeschlossen werden.

Im Dezember sind wir dann umgezogen und jetzt ist es ganz schlimm geworden. Die beiden Kinder haben zusammen ein Schlafzimmer. Ich dachte, nun wird es bestimmt bald besser, da ja Laura (nun 9 Monate alt) nun auch in ihrem eigenen Bett schläft. Aber dem war nicht so. Laura schläft durch, nur die Große schreit und weint jede Nacht. Ich nehme sie dann mit rüber und dann schläft sie friedlich weiter. Ich weiß mir nicht zu helfen, denn wir haben nun mittlerweile auch akuten Schlafmangel!! Sie war sonst immer eine gute Schläferin, wir hatten nie Probleme!! Das Einschlafen klappt auch sehr gut, halt nur nachts ist es ein Problem. Ich weiß auch, dass ein Umzug auch immer Probleme mit sich bringen kann, aber irgendwann muss ja auch wieder alles im "Normalbereich" liegen. Das schlimmste ist aber, dass sie so doll weint. :-( Auch wenn ich sie dann in ihrem Bett lasse, wacht sie immer wieder auf und das Drama fängt von vorne an!!!


Vielleicht kann einer von euch uns weiterhelfen? Oder hat ähnliches erlebt? Über Tipps freue ich mich sehr!!
Gruß bretzel1102

Beitrag von mama20fx 03.02.06 - 11:58 Uhr

Hallo,

Ich glaube ein Kinderpsychologe kann da eher helfen.
Hört sich nach Verlustängsten an...

#schmoll

LG

Beitrag von matota 03.02.06 - 12:25 Uhr

Hallo.

Ich würde mal mit Deinem KA darüber sprechen. Vielleicht kann Deine Tochter irgendetwas nicht richtig verarbeiten. Ist sie vielleicht eifersüchtig auf das Geschwisterchen?! Schließlich stand sie bis zur Geburt des Geschwisterchens im Vordergrund. Nun muß sie sich den Platz teilen.

Sprich Deinen KA mal darauf an.

Gruß und viel Glück und vor allem weiterhin viel Kraft für die Nächte.

Tanja + Annika *28.01.05

Beitrag von utsie 03.02.06 - 12:57 Uhr

Hi, das ist bei uns genauso. Anna ist 2 3/4 und seit ihre kleine Schwester auf der Welt ist (7 Monate) ist es genauso. Sie weint jede Nacht und kommt auch jede Nacht zu uns ins Bett. wir lassen sie und hoffen, dass diese Phase vorbeigeht. Ich denke, sie braucht jetzt einfach unsere Nähe, so ein Geschwisterchen wirft die halt schon ganzschön aus der Bahn...
Gruß Ute

Beitrag von bretzel1102 23.02.06 - 10:29 Uhr

Hallo!
Wir sind so froh, Alina schläft endlich seit ca. einer Woche durch. Wir haben ihr Bett durch einen Rosa Himmel noch kuscheliger gemacht und habe sie auch immer gefragt, ob ihr Bett auch ihr gefällt. Dann wollte sie auch eine neue Bettwäsche haben. Sie sollte all das bekommen was sie wollte und auf einmal klappte es mit dem Schlafen!!!! Zu anfangs weinte sie gegen Mitternacht nochmal aber es wurde immer weniger und ich habe sie an ihrem Bett immer beruhigt und getröstet und jetzt schläft sie endlich wieder durch #freu
Wir sind jetzt schon viel entspannter und freuen uns, dass wir auch wieder vernünftig schlafen können. Vielleicht hilft dir noch meine Antwort!? Alles Liebe Britta

Beitrag von maukal 03.02.06 - 13:03 Uhr

Hallo,

hab bei meinen Kindern tolle Erfolge mit Bachblüten gehabt. Du könntest Dich da mal beraten lassen.

LG Maukal

Beitrag von binimike 05.02.06 - 00:02 Uhr

Hallo, also unser Sohn Julian (3Jahre), damals 10 MOnate hatte auch ganz dolle Probleme nach dem Umzug: er war vorher ein super Schläfer und ab da saßen wir immer neben dem Bett, mussten nachts immer wieder mal hin.... hat sich irgendwann gegeben. Wir haben mehrere Sachen verändert an seinem Bett, seine Schlafkleidung, dem zu Bett geh Ritual,... irgendwann war alles so wie es sein sollte.
Unser Sohn Yannick (4.5Jahre) schläft erst seit kurzem richtig durch. Offensichtlich hat er nun die Schlafstätte so wie er sie braucht. Denn er hat nun ein neues Bett und seit dem ist alles in BUtter.
Ich denke das kann so vieles sein. Das war für sie sicher viel Veränderung, Geschwisterchen, neue Wohnung, .... gib ihr Zeit Sicherheit und vielleicht sucht ihr gemeinsam nach Lösungen die ihr helfen. Lass sie ihr Nest (Bett) selbst gestalten, macht eine gemütliche Höhle draus in der sie sicher und ruhig schlafen kann (das wars was Yannick jetzt geholfen hat, die kuschelige Umgebung), mach einen Ausflug vielleicht sogar mit ihr alleine zur IKEA und kauf ein paar schöne DInge für ein Wohlfühlbett (einen Himmel, ein Beschütz-mich-Kuscheltier, eine schöne Bettwäsche, ein tolles Nachthemd) und celebriert das kuschelige heimeliche SChalfen.
Hoffe ich konnte dir weiterhelfen!
LG
Bini

Beitrag von bretzel1102 23.02.06 - 10:22 Uhr

Hallo Bini,
seit ca. 1 Woche schläft Alina wieder richtig durch!!! Wir haben ihr einen Himmel über das Bett gemacht. Habe sie immer gefragt, wie sie ihr Bett haben möchte, ob etwas fehlt und ob alles so schön ist wie es ist. Und jetzt ist alles ok. Den rosa Himmel hatten wir noch, und nach deiner Antwort habe ich mich daran erinnert und habe ihn zusammen mit Alina und Papa am Wochenende an die Decke gemacht. Sie schläft gegen 19.30 Uhr ein und schläft bis 7.00/7.30 Uhr durch. Zu anfangs wachte sie immer gegen Mitternacht auf und wollte rüber, aber dann habe ich sie immer am Bett beruhigt und sie ist dann sofort wieder eingeschlafen. Und jetzt klappt es immer besser. Ich hoffe, dass es auch weiterhin so bleibt und nochmals #danke für deinen Rat!!! Gruß Britta