Viele Fragen und keine Lösung *seufz* (schlafproblem!)

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von mausken30 03.02.06 - 11:29 Uhr

Hallo liebe Urbianerinnen ;-)

ich hab da mal ein paar Fragen.Vorweg erzähl ich euch mal kurz was zu uns und unserem Problem:

Luis ist heute genau 6 Monate alt und schläft vom 1.Tag an mit in unserem Bett.Er wird voll gestillt.Daher hat mir das bisher guuuuut gefallen ;-)
Muss ja nicht aufstehen Nachts und kann ihn direkt "andocken" lassen und dabei weiter dösen...Naja...ausserdem ist es soooo schön ihn neben mir zu haben.Ich genieße da schon sehr.Allerdings finde ich das es langsam auch an der Zeit wäre Luis an sein Bett zu gewöhnen.

Ich gehe Abends nach unserem Abendritual ins Schlafzimmer mit ihm und lege mich mit ihm hin(ca.20:00Uhr).
LEIDER hat es sich in den letzten Wochen immer ergeben das Luis an der Brust einschläft.Nun WILL er das NUR NOCH! *heul*
Er wird sogar am Abend mindestens alle 15-30 min.wach (wenn ich schon wieder lääängst unten bin) und ist nur mit der Brust wieder zum schlafen zu bringen.WAS bedeutet das immer ICH zu ihm hochgehen muss.Mein Mann kann da nicht viel machen *g* :-p
Also es ist ja schön wenn Luis sich so geborgen bei mir fühlt aber das finde ich echt (um es mal deutlich zu sagen) Schei**e :-(

Er schläft so gar nicht OHNE Mami ein :-(
Habe versucht ihn am Mittag in sein Bett zu legen.
Nur geschrei .....#kratz
Bin immer wieder kurz rein (wie man es ja machen soll) und habe ihn beruhigt.Dann wieder raus.
Nach ner halben std.konnte ich nicht mehr und Luis auch nicht.Er hat sich ja fast weggeschrien.
Das Ende vom ganzen:Ich hab mal wieder nachgegeben und ihn an der Brust einschlafen lassen (in seinem Zimmer allerdings) und ihn dann in sein Bett gelegt als er schlief.

Tja und jetzt kommt ihr:
Wie kann ich ihn den an sein Bett gewöhnen OHNE das er viel "leiden" muss?
Warum wacht er denn Abends so oft auf wenn er eigentlich schon schläft?
Wie bekomme ich ihn davon weg an der Bruist einzuschlafen?
Immerhin ist das Stillen ja auch mal vorbei irgendwann...
Ach ja,....ich dachte immer wenn ich andere Beiträge gelesen habe MIR passiert das nie #schmoll
Und jetzt bin ich diejenige...


Soviel zu "Sag niemals NIE..." ;-)


Sorry ist lang geworden....


Lieber Gruss

Marina & Luis Lennart (*03.08.05)

Beitrag von twins 03.02.06 - 11:46 Uhr

Hi,
soory, aber wenn ich das lese, könnte ich echt lachen.
Man weiß doch, das man ein Kind nicht am Busen einschlafen lassen soll, oder Babys im Bett schlafen läßt - weil das sooo schön ist.

Im Ersnt, Du muss sofort was tun und meiner Meinung nach radikal.
Suche Dir ein Ritual aus und probiere es eine Woche aus. Es wird ein Kampf aber mit kleinene Schritten erreichst Du nichts.

Grüße
Lisa

Beitrag von katja_und_bernd 03.02.06 - 12:01 Uhr

Hallo,
"Man weiß doch, das man ein Kind nicht am Busen einschlafen lassen soll, oder Babys im Bett schlafen läßt - weil das sooo schön ist. "
Aha - und wo steht das geschrieben???
#kratz
Und was mache ich wenn mein Kind beim Trinken einschläft, es wieder aufwecken??
Ich habe es von Anfang an um einiges leichter dadurch dass meine Tochter bei mir im Bett schläft.
LG Katja #sonne

Beitrag von twins 03.02.06 - 12:54 Uhr

naja, was nennst Du leichter?
ich habe unsere ZWillis gleich im Kinderzimmer im Bett schlafen lassen und habe jetzt meine Ruhe, da ich nichts "umerziehen" muss:-p.

Hat Deine Hebamme Dich nicht aufgeklärt das Kinder nicht an der Flasche/Busen einschlafen sollen?
Wenn Sie zum einschlafen neigen, dann lieber zwischendurch die Windeln wechseln - nur als Tipp.
Denn später, wenn sie an der Flasche einschlafen, wollen Sie das bis ins Kindergartenalter und noch länger.....

Grüße
Lisa

Beitrag von katja_und_bernd 03.02.06 - 13:03 Uhr

Hallo,
"leichter" in dem Sinne, dass ich mir halt von Anfang an das Theater erspart habe, dass mein Kind im Bettchen liegt und weint und ich laufe die halbe Nacht hin zu beruhigen und Nucki rein usw. Sobald sie bei mir war, hat sie mehrere Stunden am Stück friedlich geschlafen und wir waren beide entspannt und ausgeruht am nächsten Morgen.#freu
Übrigens hat sie immer wieder so Phasen wo sie gerne in ihrem eigenen Bett schläft, auch die ganze Nacht, nur hat sie immer wieder Phasen (Schübe?? #kratz) wo sie in meiner Nähe sein will. Das wechselt alle paar Wochen. Deswegen glaube ich nicht so ganz an das "von Anfang an gewöhnen". #gruebel
Das mit dem Nuckeln weiß ich nicht. Kann schon sein. Aber man kann es ja nicht wirklich verhindern dass sie beim Trinken einschlafen und wieder aufwecken kommt mir schon komisch vor. #augen
Aber jeder wie er meint!
LG Katja #sonne

Beitrag von marypoppins01 03.02.06 - 13:01 Uhr

Ich kann dir nur zustimmen.....

Mein Sohn ist auch immer an der Brust eingeschlafen. Hab ihn lange gestillt ( 11 Monate voll, 13 Monate noch abends, bzw.nachts)
Ehrlich gesagt, kann ich dir nicht sagen wann (hatte da keinen Stress oder Kampf) ist er von alleine in seinem Bett eingeschlafen .
Ich glaube Kinder nabeln sich da auch irgentwann alleine ab.
Meine erstgeborene mochte zum Beispiel nie in unserem Bett schlafen, kam immer nur im eigenen zur Ruh.....
und jetzt unsere dritte, hat am Anfang in unserem Bett geschlafen (auch manchmal an meiner Brust) und schläft nun in ihrem eigenen Bett.

Beitrag von lady_chainsaw 03.02.06 - 14:03 Uhr

Hallo Lisa,

also bis jetzt hat mir noch keine einen wirklichen Grund genannt, warum Kinder nicht an der Brust einschlafen sollen (besser: dürfen!) - auch Du nicht.

Komischerweise ist doch gerade das Einschlaf-Stillen eine sehr weit verbreitete Methode #gruebel Was soll denn daran so schlimm sein????

Wie Du ja schon schreibst: Es ist sooooo schön! #liebdrueck

Warum sollte ich gegen mein Kind und dessen Bedürfnisse kämpfen?

Wenn Deine Zwillis das so mitmachen und keine Probleme damit haben, dann hast Du Glück gehabt #klee Aber es gibt nun mal Kinder die brauchen (extreme) Nähe zum Einschlafen.

Gruß

Karen + Luna (2,5 Jahre)

Beitrag von knutschfussel 03.02.06 - 11:45 Uhr

Hallöchen

Ich habe keine wirklich kunstriktive Idee, weil meine Püppi erst 8 Wochen alt ist. Aber mir geht das auch manchmal so mit der Brust. Nur das ich meinen Krümel noch auf dem Arm halten kann und nicht unbedingt mit im Bett liegen muss.
Ich habe schon mal an eine Silikonbrust gedacht #freu . Vielleicht gibt es ja so etwas einschlägigen Geschäften. Das wäre doch einen Versuch wert, oder? Die legt man dann kurz in die Mircowelle und schon haben die Kleinen was warmes zum Nuckeln ;-) .
Meine Maus schreit nämlich auch immer wie wild, wenn ich ihr die Brust entziehe und sie dafür mit dem Tutti abspeisen will.

LG Mandy+Minchen

Beitrag von jamie67 03.02.06 - 12:16 Uhr

hallo,

ich kann zwar verstehen, dass du etwas geschafft bist - aber dein sohn ist gerade mal ein halbes jahr alt! sein leben wird jetzt immer aufregender und darum braucht er dich noch mehr als vorher und schläft schlechter. tu ihm (und letzten endes dir) einen gefallen und lass ihn weiter in deinem bett schlafen und stille ihn so oft wir nötig!

klar kannst du mit beikost anfangen, wenn ihr beide mögt, aber das heißt ja nicht, dass du ihn abstillen mußt bzw. sollst. kuschelstillen ist gut für dein kind!

meine tochter ist jetzt fast acht monate alt, schläft weiterhin bei uns und ich denke, das mit dem stillen wird noch laaange so weitergehen. habe übrigens die erfahrung gemacht, dass sie besser schläft, wenn mein mann zwischen uns liegt, er kann sie auch besser beruhigen, wenn sie nach dem einschlafen wieder aufwacht - ich denke, sie riecht dann nicht die brust und ist darum ruhiger.

ich wünsche dir noch viel kraft, bin aber wirklich überzeugt davon, dass er noch viel zu klein ist, um allein zu schlafen. und lass ihn bitte nicht schreien!

liebe grüße,
jamie

Beitrag von pinguin_77 03.02.06 - 13:16 Uhr

Hallo Marina,

hier ist eine Link, die dir mehr über Babyschlafen erzählen kann, http://www.rabeneltern.org/schlafen/schlafen.shtml

Baby unter ein Jahr alt hat noch die Denkstruktur um es zu erkennen, "meine Mama ist zwei Zimmer weiter". Insofern würde ich gar nicht versuchen, das Kind jetzt schon alleine Schlafen beizubringen. Ich werde mein Kind solange bei uns schlafen lassen, bis es selber keine Lust mehr hat. Die Nähe von Eltern zu suchen ist ein natürliches Bedürfnis von deinem Kind, es sollte auch nicht verweigert werden.

Liese mal die Link, vielleicht kannst du es dann verstehen.

Liebe Grüße,

pinguin