U7-----ab zum Augenarzt *NEU?*

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von estrella04 03.02.06 - 13:17 Uhr

huhu..
war gestern mit meinem sohn bei der u7(wird im april 2)
hier die daten: 96cm, 14,8kg, ku51cm
NUN MEINE FRAGE!!der kinderarzt hat mir eine überweisung zum augenarzt mit gegeben.er sagt es sei NEU und wird nun routine dass die kiddies nach der U7 nur zur Untersuchung zum augenarzt gehen?!bekommt nun jedes kind auch OHNE auffälligkeiten.eigentlich ja nur vom vorteil!
Liebe grüsse sandra und lukas

Beitrag von 140177 03.02.06 - 13:52 Uhr

Hallo Sandra!#sonne
Also, wir waren am 31.1. bei der U7 und haben auch eine ÜW zum Augenarzt bekommen. Dabei waren wir im Sep. gerade erst zur ganz normalen Kontrolluntersuchung dort und da war noch alles ok.
Wieso hat die Ärztin nun nicht gesagt. Sie meinte, man solle es immer regelmäßig untersuchen lassen, weil man es bei den Kleinsten halt nie so genau sagen kann. Aber auf der ÜW steht als Begründung drauf :"A.v. Fehlsichtigkeit", gesagt hat sie aber, dass alles normal sei......
War/bin auch etwas ratlos und seit der U7 mit meinem Mann am überlegen, ob wir jetzt besser noch mal die 3 Stunden beim Augenarzt in Kauf nehmen sollen oder nicht. Der Augenarzt hat extra eine Kleinkindersprechstunde 1x die Woche, aber da ist dann natürlich die Hölle los und die "normalen" Patienten kommen trotzdem an diesem Nachmittag.
Deshalb haben wir beim letzten Termin schon 3 Stunden dort gesessen, um 5 Minuten im Zimmer untersucht zu werden.
Naja, die Ki-Ä. hat von mir auch den Befund des Augenarztes bekommen, den er extra für den Ki.a. ausgestellt hat, aber trotzdem habe ich die Überweisung bekommen.
Sie meinte außerdem noch, Philipp sei viel zu klein, zu viel dick und könne noch nicht sprechen. Komischerweise hat er im Wartezimmer mit wildfremden Leuten gesprochen, die ebenfalls mit ihrem Sohn da waren und die haben immer wieder gesagt: "Du kannst aber schon viel sprechen!" und haben ihm auch immer die richtige Antwort auf seine Fragen gegeben, also müssen die ihn wohl verstanden haben. Die Bilde, die er von der Helferin gezeigt bekomme hat, konnte er auch alle benennen und diese hat ihn auch komischerweise verstanden, denn sie hat ja alles notiert.
Ich war erst einmal tiersich geschockt, als ich wieder im Auto saß.
Ich kam mir so blöd vor, als sie immer wieder betonte, dass er ja viel zu dick sei. Er wiegt 13 kg und ist 85cm groß. Ein Foto von ihm (von seinem Geburtstag) ist in meiner VK und ich würde nicht unbedingt behaupten, dass er "Kleinwüchsig" und "dick" ist, wie sie es immer gesagt hat. Schließlich ist er immer noch in der Scala, die im hinteren Teil des U-Heftchens drin ist.
Vorher waren wir bei einem anderen Kinderarzt, der aber jetzt weiter weg gezogen ist und da ich eigentlich nicht ganz so weit fahren wollte, habe ich bei der jetzigen Ärztin halt einen Termin gemacht.
Nun bin ich natürlich am überlegen, ob ich nicht noch mal einen Termin bei dem "alten " Ki.a. machen soll und die lange Strecke wohl in Kauf nehmen werde. Schließlich ist es ja zu Philipps Wohl!!!
Mal sehen, ob er das selbe behauptet. Die U7 ist zwar schon gemacht, aber ich kann ja sagen, dass ich bei einer anderen Ärztin war und dies nun bereue und ihn noch einmal durchchecken lassen möchte!
Aber Bekannte von uns haben eine Tochter im selben Alter wie Philipp. Deren Ki.a. hat gesagt, die Kleine würde schielen, aber eine ÜW haben die nicht bekommen und stehen nun ebenso ratlos da und wissen nicht, ob es nun stimmt oder nicht.
Ich glaube, jeder macht das anders.
Naja, wir sind dann wohl doch immer die leidtragenden Laien, mit denen man es ja machen kann!
Lieben Gruß und ich denke, wir machen vorsichtshalber noch mal einen Termin beim Augenarzt und beim alten Kinderarzt, damit alles wieder in geordnete Bahnen kommt.
Alles Gute#blume
Nicole und Philipp (*27.1.2004)

Beitrag von schnuddel24 03.02.06 - 18:25 Uhr

Hallo Nicole!
Ich glaube, Du musst Dir keine Sorgen machen. "A. v. Fehlsichtigkeit" bedeutet "Ausschluss von Fehlsichtigkeit". Ich glaube nicht, das sich die Augen so schnell verändern. Ich gehe routinemässig jedes Jahr um den Geburtstag ´rum mit meinen Kindern zum Augenarzt. Mein Kleiner hat in der übernächsten Woche Geburtstag (in dieser Woche gehen wir auch zur U7) und in der darauffolgenden Woche ist auch schon der Termin beim Augenarzt, egal was der KiA sagt. Mit einem Jahr war bei beiden Kindern, soweit man es feststellen konnte alles in ordnung. Mit zwei Jahren wurde bei meiner Tochter eine leichte Hornhautverkrümmung festgestellt, man musste aber noch nichts unternehmen. Mit drei Jahren war ihr Sehvermögen beeinträchtigt und so trägt sie jetzt seit 7 Monaten eine Brille. Dem KiA ist übrigens bei der U7 nichts aufgefallen, die U8 ist erst im Sommer. Ausserdem ist der KiA auch kein Spezialist für Augen, deshalb macht es schon Sinn, die Kleinen grundsätzlich zu überweisen. Meiner Meinung nach reicht aber eine Kontrolle im Jahr und wenn im September alles in Ordnung, würde ich mir keine Gedanken machen...
Alles Gute für Euch
#blume
Nadine mit Nele (*29.05.2002) und Miká (*16.02.2004)

Beitrag von cyber4711 03.02.06 - 14:21 Uhr

hallo mein sohn ist jetzt 7 ja;-)hre alt und damals bei der u7 hat unser ki-doc es schon empfohlen
lg bianca

Beitrag von lady_chainsaw 03.02.06 - 14:25 Uhr

Hallo Sandra,

wir waren letztes Jahr im Sommer zur U7 - die Ärztin hatte mich gefragt, in welchem Alter ich meine Brille bekommen hätte #gruebel und in welchem Alter mein Mann, wenn er denn eine trägt ;-)

Aber da wir beide unsere Brillen erst sehr spät bekommen haben (ich mit 14, mein Mann mit 31) hat sie nichts weiter dazu gesagt.

Hmmm, ich hatte damals einfach nur gedacht, dass sie nachfragt, weil ich ja eine offensichtliche Brillenträgerin bin, aber wenn es jetzt empfohlen wird....

Finde ich gut #pro

Bei Luna brauchen wir uns (noch) keine Sorgen machen, die sieht das kleinste Flugzeug am Himmel ;-)

Gruß

Karen + Luna (2,5 Jahre)

Beitrag von birkae 03.02.06 - 20:12 Uhr

Hallo an alle,

ich selbst bin Augenoptikerin und muss sagen, es war längst überfällig, dass es jetzt automatisch zur U7 eine Überweisung zum augenarzt gibt. Bei solch kleinen Kindern kann man nur deutliche Fehlsichtigkeiten der Augen erkennen, ABER die versteckten "Fehler" der Augen, die aber emens die Sehleistung beeinflussen können, kann nun mal nur ein Augenarzt erkennen.
In meiner Beruflichen Praxis habe ich leider immer wieder Kinder gehabt, denen die Brille zu spät verordnet wurde (zur Einschulung!) und dabei können viele Fehlsichtigkeiten, rechtzeitig erkannt (das heisst in den ersten drei Lebensjahren) behoben werden, so dass die Kinder später keine Brille mehr brauchen!
Aber leider haben die Kinderärzte, obwohl von den Augenärzten immer wieder angesprochen, ihre eigene Kompetenz zu hoch geschraubt - zum Leidwesen der Sehkraft der kleinen Patienten.

Also ich kann nur sagen, ENDLICH wird auch der Augenarzt zur normalen Untersuchung mit einbezogen.

LG
Birgit

Beitrag von birkae 17.02.06 - 17:55 Uhr

Hallo Sandra,

ich habe mal eine ganz große Bitte an dich. Kannst du mal deinen Kinderarzt fragen, seit wann es diese neue Regelung gibt, dass alle Kinder mit der U7 eine Überweisung zum Augenarzt bekommen????

Mein Sohn hatte nämlich heute seine U7 und unsere Kinderärztin meinte auf meine Frage nach dem Augenarzt: "das gehört nicht zur Vorsorge, deshalb bezahlt die Krankenkasse keinen Augenarzt. Wenn sie ihren Sohn augenärztlich untersuchen lassen wollen, müssen sie das selbst bezahlen!"#schock

Ich meinte dann zu ihr, dass ich selbst stark kurzsichtig bin, und deshalb mein Sohn ja erblich vorbelastet sein kann - und dass will ich untersuchen lassen. Sie schrieb mir daraufhin zwar eine Überweisung aus, mit Verdacht auf Kurzsichtigkeit, aber sie meinte, dass ich das trotzdem bezahlen muss.

Ich habe jetzt mal im Internet gesucht, aber alles was ich gefunden habe, stimmt mit der Aussage unsere KiÄ überein.

Deshalb wäre ich dir ganz doll dankbar, wenn du mir die nötigen Informationen liefern könntest, damit ich um das Bezahlen herum komme.
Ich werde Till auf jeden Fall zum Augenarzt bringen, aber wenn es neue Gesetzte gibt, finde ich es doch etwas ungerecht, wenn ich dafür bezahlen müsste.

LG und danke schon mal im Voraus.

Birgit