Was nun?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von kuegelchen1 03.02.06 - 14:09 Uhr

Hallo

Ich leg gleich los. Lenya ist jetzt 6Monate und 2 Wochen, seit knapp 3 Wochen bekommt sie abends Brei #mampfder nun auch die Milchmahlzeit komplett ersetzt. Womit machen wir denn jetzt weiter und wann?
Mit Möhre möchte ich nicht weitermachen, da Lenya vom Brei Verdauungsprobleme hatte bzw hat und bei Möhren soll die Wahscheinlichkeit ja auch recht groß sein.
Ich habe ihr auch schon selbstgemachtes Apfelkompott gegeben aber den mag sie nicht.#schmoll
Ich möchte sowieso gerne selber kochen aber ich weiß halt nicht was.
Kann ich auch mit Kartoffeln anfangen?
Ich habe auch 2 Gläschen Pastinake hier soll ich lieber die nehmen?
Wenn ja wieviel Öl nehme ich da für wieviel Brei?
Kann ich Natives Olivenöl nehmen?
Muss beim selberkochen auch Öl rein?

Oh man ich könnt so weitermachen mit der Fragerei #kratz ist ja auch alles nicht sooo einfach #schwitz

Ich sag jedenfalls schon mal #danke

Kathrin

Beitrag von diana.rudnik 03.02.06 - 14:28 Uhr

hallo kathrin,

also von der sache her spricht nichts dagegen jetzt mit mittagsbrei zu beginnen. versuchs erstmal nur mit pastinake und dann ne woche später kartoffel. auf dieses pastinake schwören ja viele. karotten gehen auch gut, nur musst du beachten das deine kleine nach den mahlzeiten noch genügend trinkt, dann gehts auch mit der verdauung besser. es geht aber auch anfangs grünes gemüse (zucchini, spinat) super gut. die gläschen sind da wirklich gut.

zwecks selber kochen kann ich dir nicht weiterhelfen.
habe nur die gläschen genommen und stelle unseren jetzt auf unser essen um.

super wichtig ist wirklich, das je mehr brei sie bekommen sie auch mehr trinken müssen.

hoffe ich konnte bissel helfen.

lg diana

Beitrag von kuegelchen1 03.02.06 - 14:39 Uhr

hallo

also sie trinkt dabei so ca 40 bis60ml Fencheltee mit A-Saft oder Wasser mit Traubensaft.
Und ja Du hast mir weitergeholfrn danke

Beitrag von schneutzerfrau 03.02.06 - 14:46 Uhr

Hallo

bei uns war die erste Mahlzeit die Mittags und da sie wirklich von allem verdauungsprobleme hatte habe ich mich entschieden Kürbis zu nehmen. Ich habe mir beim Biobauern hokaido Kürbis gekauft und habe ihn geteilt, Kerne entfernt , in Stücke geschnitten und gekocht. Dann habe ich was natürlich für den nfang auch ohne geht Kartoffeln dazu gemacht und alles zusammen mit dem Sud des Kürbis püriert. Portionsweise eingefroren und gegeben. Anfangs habe ich l dazu gegeben da sie es überhaupt nicht verträgt bekommt sie ein minimales Stück Butter dazu.

Mittlerweile verträgt sie sogar Möhren ohne zu verstopfen. ;-)

Gruß Sabrina + Julie

Beitrag von josy 03.02.06 - 20:55 Uhr

Hallo, :-D

wir haben nach Weihnachten mit Beikost begonnen.
Ich habe mich ein wenig nach einem Buch gerichtet.

Angaben aus einem Buch für Babyernährung:

Gemüsebrei:
125 g Gemüse (Möhren, Pastinake, Zucchini, Kürbis)
1 TL Rapsöl

Gemüse-Kartoffelbrei:
100 g Gemüse
80 g Kartoffel
1 EL Rapsöl

Gemüse-Reis-Brei:
100 g Gemüse
25 g Langkornreis (Pairboild Reis am besten) mit 50 ml Wasser kochen
1 EL Rapsöl

alle Zuaten sollten Bio sein.

Gemüse in wenig Wasser dünsten, am besten mit Siebeinsatz. Kartoffeln in kleine Stücke schneiden und kochen. Öl drunter und pürrieren. Wenn du in größeren Mengen kochen magst, dann natürlich dementsprechend mehr an Menge.

Wir haben angefangen mit Pastinake (10 Tage).
Dann Pastinake+Kartoffel (so ne Woche lang)
Dann Pastinake+Kartoffel+Rindfleisch (2X in der Woche)
Dann Fenchel+Kartoffel (2x Rindfleisch in Woche)
Dann Pastinake+Reis
und heute das 1. Zucchini+Kartoffel

Mit dem Öl mache ich es aber momentan etwas anders. Ich gebe beim einem Brei von ca. 500 gr. vor dem purrieren 2 EL Rapsöl rein. Und gebe dann beim Warm machen einer Portion im Gläschen, nach dem Auftauen nochmal 2 TL für ca. 100 gr. rein. Ist so ne Gefühlssache.

Und die Kartoffeln friere ich nicht mehr mit ein, denn sie werden nach dem Auftauen nicht mehr so schön. Der Brei ist viel cremiger, wenn man die Kartoffeln frisch kocht. Man kann aber auch 2 Portionen Kartoffeln kochen und die 2. Portion am nächsten Tag geben.

Huch, ist jetzt ein bissel lang geworden. Aber vielleicht war die ein oder andere Info für dich dabei.

Mir macht das kochen für meinen Wurm auf jedenfall viel Spaß. Besonders wenn man dann sieht, dass es ihm schmeckt. #mampf

Lieben Gruß
Josy