Wer hatte von euch keine AS nach Frühabort bzw muss man sich immer einere AS unterziehen?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von vrona4582 03.02.06 - 14:14 Uhr

Hallo!

Vielen Dank erstmal für eure Aufmunternden Worte vom Vormittag!#liebdrueck

Mich würde nur interessieren ob man bei jedem Abort eine AS haben muss? Was habt ihr für erfahrungen gemacht?

Alles Liebe eure
Vrona

Beitrag von nisivogel2604 03.02.06 - 14:16 Uhr

Hallo Vrona,
also ich habe keine AS gehabt. War so in der 9. Woche und es ist halt alles so rausgekommen. Ich glaub eine AS hätte das ganz noch schlimmer gemacht.
LG Denise (38 SSW)

Beitrag von vrona4582 03.02.06 - 14:27 Uhr

Hallo!

Danke für deine schnelle Antwort! Hast du nach deinem Abort noch gewartet und hast du irgendwelche Untersuchungen über dich ergehen lassen?

Wünsche Dir alles liebe
vrona

Beitrag von jindabyne 03.02.06 - 14:21 Uhr

Hallo Vrona!

Muss man nicht - eine Freundin von mir hatte im September eine FG und hat sich gegen eine AS entschieden. Ihre FÄ hat nur noch mal per US kontrolliert, ob auch alles draußen ist (und da die FÄ mal Oberärztin der hiesige Frauenklinik war, wusste die auch genau, was sie tut!!!). Seit Dezember ist selbige Freundin wieder schwanger - und diesmal sieht es sehr gut aus, dass die SS bestehen bleibt.#huepf

Eine andere Freundin hatte drei FG, die erste mit AS, die anderen hat sie ausbluten lassen und es auch beim Arzt kontrollieren lassen, ob alles okay ist. Sie meinte, dass es ihr leichter fiel, mit dem Verlust umzugehen, indem sie körperlich was merkte undnicht einfach ins KKH, einschlafen, aufwachen, heimgehen und nicht mehr schwanger sein.

Es gibt Ärzte, die es für unverantwortlich halten, keine AS zu machen, weil Reste zurückbleiben können. Aber mit einem guten US-Gerät kann man das gut ausschließen, laut meiner FÄ.

LG und alles Gute für die Zukunft,
Steffi (25.SSW)

Beitrag von enti1976 03.02.06 - 14:20 Uhr

nein, muss man nicht, das erste mal hatte ich einen Spontanabort mit ziemlich viel rotem (=frischem) blut, da wurde keine AS gemacht, musste nur noch Tabletten nehmen und durfte zwei Wochen keinen Sex haben dann nochmal US - dann war es okay (soweit das in dem Fall geht...)
bei meinem 2. Abort hatte ich nur leichte Blutungen (bräunlicher) und keine Herztöne mehr, da wurde eine AS gemacht - allerdings auf meinen Wunsch.... Arzt wollte noch paar Tage abwarten, aber ich hab am nächsten Tag geheiratet und bin 3 Tage später in die Flitterowchen geflogen... und wenn mein Baby eh tot ist meinte er auch, ist besser, als wenn ich dann im Ausland probleme bekomme!
LG Irina

Beitrag von tomkat 03.02.06 - 16:41 Uhr

Nein, muss man nicht. Ich hab das nicht machen lassen. Es hat stark genug geblutet. Dafür hab ich jeden Tag den HCG-Wert testen lassen und beobachtet, ob er auch runter und komplett zurück geht. War problemlos.