Eigentlich sollte ich mich freuen, aber...

Archiv des urbia-Forums Hochzeit.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Hochzeit

Wer eine Hochzeit vorbereitet, hat viel Spaß, eine Menge Arbeit und noch mehr Fragen. Was kostet eine Hochzeit? Wer hat Deko-Tipps für die Festtafel? Wo gibt es die allerschönsten Brautkleider? Empfehlenswert für eine gute Vorbereitung ist eine durchdachte Checkliste

Beitrag von jacky112 03.02.06 - 15:56 Uhr

Hallo Ihr Lieben !

Morgen ist es soweit, habe mitbekommen wie mein Schatz einen Tisch im SUPER-Restaurant bestellt hat ! Er hat mit dem Besitzer besprochen wie er mir morgen beim Candlelight-Dinner den Heiratsantrag machen will. Hbe nicht gelauscht oder so, bin nur zu früh nach Hause gekommen und habe den Rest des Gespräches gehört. Habe natürlich so getan als hätte ich nichts mitbekommen ;-) damit ich ihm die Überraschung nicht verderbe.

Nun ist es sodass ich genau weiß wenn er mir den Antrag macht (über den ich mich RIESIG freue) und meine Eltern nicht dabei sind bei dieser Verlobungsfeier, meine Mutter einen riesen Tertz veranstalten wird, weil er sie nicht eingeladen hat. Sie hat mir schonmal erzählt, dass sie es eine Sauerei findet, wenn die Eltern nicht Bescheid wissen. #schmoll Im Grunde weiß sie ja Bescheid, er hat sie nämlich gefragt ob er mich zur Frau nehmen darf (bin ja nicht blöd, die meinen immer ich bekomme nichts mit wenn sie tuscheln #freu ) Heute hatte sie schon solche Anwandlungen, war total beleidigt und durfte mir natürlich nicht sagen warum, aber ich weiß es ja im Grunde.

Jetzt steck ich in einer Zwickmühle. Auf der einen Seite kann ich meinen Freund verstehen, daß er das unter uns machen will, auf der anderen Seite kenn ich meine Mom nur allzu gut und weiß wie beleidigt sie sein kann.

Was meint ihr wer hat recht ? Ich kann es ja nicht beiden recht machen, und vor allem kann ich ja nicht sagen ich weiß Bescheid #schmoll

Habt ihr einen Rat ?

Gruß Jacky

PS: Bin auch sauer, eigentlich sollte dies ein wunderschöner Tag für mich sein und jetzt weiß ich schon daß es Stress geben wird #schmoll

Beitrag von gelbe79 03.02.06 - 16:03 Uhr

Hey du #liebdrueck
So ein tolles Ereignis und du bläst Trübsahl:-p
Hättest du es nicht zufällig mitangehört was er plant würdest du morgen überrascht werden und deine Mutter wär nicht dabei. Und genauso soll es auch sein! Sie kann doch nicht ernsthaft beleidigt sein, wenn sie bei so einem Moment nicht dabei ist. Demnächst will sie womöglich noch anwesend sein wenn ich euer 1. Kind zeugt ;-)
Ich würde mir keine Gedanken um meine Mom machen und den Tag morgen einfach nur genießen :-)
Steh einfach drüber!

Beitrag von wave 03.02.06 - 16:19 Uhr

Hallo Jacky,

ich kann mich meiner Vorrednerin nur anschließen. Lass dich von deiner Mutter bloß nicht verrückt machen. Ich halte es für völlig normal, dass die Eltern nicht dabei sind, wenn man einen Heiratsantrag macht / gemacht bekommt. Und dein zukünftiger Verlobter hat ja sogar schon deine Mutter gefragt, ob er dich zur Frau haben darf - mehr kann er nun wirklich nicht tun. Das ist doch ein intimer Moment so ein Heiratsantrag - also ich würde da meine Eltern bestimmt nicht dabei haben wollen.

Ich habe meinen Antrag vor der Dresdner Frauenkirche bekommen - ohne dass sonst jemand dabei war. Und später haben wir dann eine kleine Verlobungsfeier mit unseren Eltern gemacht (sind Essen gegangen).

Ich wünsche dir morgen einen ganz tollen Tag!

Wave

Beitrag von anyca 03.02.06 - 16:41 Uhr

Natürlich sollten die Eltern die ersten sein, die von einer Verlobung erfahren, aber ich hab echt noch nie gehört, daß sie beim Heiratsantrag dabei sind???

Das ist doch nun wirklich ein intimer Moment zwischen Euch beiden! Oder will Deine Mutter auch in der Hochzeitsnacht dabei sein?#kratz

Wir haben am Wochenende nach dem Antrag die Eltern und Geschwister zum Kaffeetrinken eingeladen und dann gemeinsam auf die Verlobung angestoßen ... ach ja, meine Mutter fand es übigens etwas altmodisch, sich überhaupt offiziell zu verloben. #augen Manchmal darf man halt auch NICHT auf die Mama hören!

Beitrag von schnuffinchen 03.02.06 - 18:32 Uhr

Hallo Jacky,


wen will er denn heiraten - Dich oder Deine Mutter?

Richtig: DICH.

Also hat Deine Mutter so rein gar nichts beim Antrag zu suchen, die Hochzeitsnacht verbringt Ihr ja schliesslich auch alleine oder ist sie da auch beleidigt, wenn sie nicht dabei sein darf? #kratz #freu

Das würd ich Deiner Ma auch mal ganz deutlich klar machen, kannst ja das Beispiel mit der Hochzeitsnacht nehmen. Schliesslich gründest Du mit der Hochzeit eine neue Familie, und es ist nunmal normal, dass die Eltern nicht mehr an allem teilnehmen. Je früher sie das begreift, umso leichter für Dich.

Ihr könnt ja - quasi als #drache -Futter für Deine Ma - am Wochenende nach dem Antrag mit Deinen und seinen Eltern essen gehen um die Verlobung zu begiessen. Dann hat sie "ihre" Verlobungsfeier.


Die Mutter beim Antrag dabei - ts ts ts, den Zahn würd ich ihr aber ziehen ;-).


LG Janine

Beitrag von charliepogo 03.02.06 - 19:12 Uhr

Der Mann meiner Freundin hat ihr beim #sex den Heiratsantrag gemacht...

Ich bezweifel jetzt einfach mal, dass ihre Mama dabei war ;-)

Sorry, das fiel mir hierbei nur kurz ein...

LG

Anke, die selbst Nägel mit Köpfen und ihrem Freund den Antrag machte...

Beitrag von gilmoregirl 03.02.06 - 20:22 Uhr

Hallo!

Also, da kann ich mich auch nur meinen Vorrednerinnen anschließen: dieser wunderschöne, intime Moment sollte nur Euch beiden allein gehören! #freu

Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass Deine Mama da wirklich beleidigt sein kann, wenn sie im Vorfeld schon von Deinem Zukünftigen um Zustimmung gebeten worden ist!

Aber bei meiner Oma war es auch ganz schlimm: sie war furchtbar beleidigt, als wir es erst nur unseren Eltern gesagt hatten und dann erst allen anderen von der Familie! Naja, nachdem wir dann eine wunderschöne Nachfeier hatten, war wieder alles ok!;-)

Also, freu Dich auf den morgigen Tag, genießt Euren schönen Abend, und mach DIr nicht soviel Gedanken um die Meinung der anderen (auch wenn es die eigene Mutter ist!)

LG Babsi#blume

Beitrag von meinmedia 04.02.06 - 00:42 Uhr

Hallo,

also bei meinem Antrag waren meine Eltern und meine Schwester dabei, so habe ich es mir auch immer gewünscht. Am Tag zuvor hat er (ohne dass ich davon wusste) bei meinen Eltern bescheid gegesagt.

Es war so wunderschön, genau so habe ich es mir schon immer vorgestellt und so war es dann auch.

Wenn Du es Dir auch so wünschst dann kann ich Dich verstehen.

Aber wenn es nur der Wunsch Deiner Mutter ist dann finde ich es nicht okay.
Schließlich ist es ja "Dein" Antrag. Wieso sollte sie denn beleidigt sein?

Gruss und gib uns Bescheid wie Dein Abend gelaufen ist

Beitrag von dasissjakompliziert 04.02.06 - 08:57 Uhr

die Frage ist:
willst Du aus eigenem Interesse, daß Deine Mutter dabei ist?
oder willst Du es, weil sie sonst sauer sein könnte??