Die Geburt von Phillip Leon.

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von diemelle79 03.02.06 - 16:11 Uhr

Am 28.01. hatte ich einen Wehenbelastungstest von dem auch noch Wehen geblieben sind, die aber nicht zur Geburt führten, geschweige denn den Muttermund öffneten. Also sollte ich dann am Sonntag um 10Uhr zum Einleiten ins Krankenhaus kommen.
Sonntag Morgen haben wir dann ganz aufgeregt noch die restlichen Sachen für die Kleine (nun Grosse) gepackt und sind zu meiner Freundin, die auf sie aufpassen wollte. Mit guten Wünschen sind wir dann in die Klinik.

Dort angekommen habe ich erstmal mein Zimmer bezogen und dann ging es in den Kreißsaal, CTG schreiben. Nach einer halben Stunde kam dann die Oberärztin und hat mir ein Gel gelegt um den Muttermund weich zu machen. Damit musste ich dann eine Stunde liegen bleiben, weil sonst das Gel wieder rausgelaufen wäre. Nachdem die Zeit rum war, sind mein Mann (der die ganze Zeit ganz tapfer an meiner Seite war, Danke mein Schatz!) und ich durchs Krankenhaus gestromert.. Treppe hoch und wieder runter, Gänge entlang und ich habe immer wieder betont das ich hier nicht lange bleiben wollte..

Gegen 13Uhr sind wir dann in den Kreißsaal um zu fragen ob ich Mittag bekommen könnte. Das haben wir uns dann auf meinem Zimmer schmecken lassen und sind danach zum CTG. Das zeichnete dann so langsam auch mal Wehen auf. *freu*

Gegen 14Uhr kam dann die Oberärztin wieder und meinte wir warten nun erstmal ab, der Mumu wäre schon richtig schön weich, es könnte sein, das das Gel ausgereicht hat um die Geburt in Gang zu bringen. Also sind wir wieder los, Treppen auf und ab und Gänge hoch und runter..
Gegen 15.30Uhr konnte ich dann so langsam nicht mehr weil die Wehen immer heftiger wurden, also sind wir in den Kreißsaal und dann dort auch geblieben. Ich habe noch um einen Einlauf gebeten, weil ich ständig das Gefühl hatte mal zu müssen und dann auf dem WC nichts kam. Der Einlauf hat auch richtig gut getan, allerdings kamen dann so heftige Wehen, das ich ständig mit kreisendem Becken da stand. Mein Mann meinte immer, ich sollte den Bauchtanz noch ein bissl üben, der wäre noch nicht perfekt.. ;)

Kurz nach Vier kam dann die Hebi wieder (übrigens eine total witzige Person, die mir sehr geholfen hat!) und ich stellte die grosse Frage: wann gibbet denn die PDA? Kuckt sie mich entgeistert an und fragt, wie, sie wollen echt ne PDA?? Ich war dann etwas verdutzt, aber da kam auch schon die nächste Wehe, die ich zu dem Zeitpunkt immer schön mit meinen AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHS vertönt habe (das hat mir echt super geholfen!) und sie meinte, wie wäre es, wenn wir erstmal die Badewanne versuchen?

Dem habe ich dann zugestimmt. Sie hat mich nochmal untersucht, da war der Mumu erst auf 3cm. Mann war ich enttäuscht! Da kämpfe ich mühsam mit jeder Wehe und es sind gerade mal 3cm!!?? Eigentlich wollte ich zu dem Zeitpunkt meine Sachen nehmen und nach Hause gehen, aber die Wehen haben mich am Aufstehen gehindert, also blieb ich sitzen. (In einer, wie die Hebi immer wieder verwundert feststellen musste, sehr sehr unbequemen Position.) Ich habe dann gefragt ob ich denn was essen könne, ich hätte nen Wahnsinshunger! Die Hebi hat mich zwar (mal wieder) etwas entgeistert angesehen, aber das Essen kam und mein Mann hat mich zwischen den Wehen abbeissen lassen. Viel konnte ich aber nicht essen, irgendwann hatte ich das Gefühl das alles wieder den selben Weg raus, wie rein, nähme wenn ich noch mehr essen würde. Also blieb ich lieber bei Wasser, das hat mir mein Mann immer ganz lieb gereicht.
Irgendwann kam dann die Hebi wieder (sie musste erst meine künftige Bettnachbarin aus dem KS mit Badewanne in den anderen verlegen) und meinte die Wanne wäre bereit, aber sie schaut lieber nochmal nach dem Muttermund. Der war dann, oh Wunder in der halben oder dreiviertel Stunde auf 7cm aufgegangen!!! *Staun* Das hiess dann aber für mich, das ich nicht mehr in die Wanne durfte. :( Die Wahrscheinlichkeit das es unter der Geburt zu Komplikationen kommt, ist bei mir höher gewesen durch die Gestationsdiabetes und deshalb durfte ich nimmer in die Wanne, hätte ja sein können das ich bei Komplikationen dann nicht mehr raus komme.. Darüber war ich dann schon ein bissl enttäuscht, aber die Freude über die 7cm überwog dann doch ;) Kurz darauf ist auch die Fruchtblase geplatzt, mit sonem Druck, das die Hebi ein Stück zur Seite gehüpft ist weil es so gespritzt hat. *grins*
Sie hat dann noch ein paar homöopatische Mittelchen ausgepackt und hat uns dann nochmal ein paar Minuten allein gelassen.

Dann kam wieder so ein Tiefpunkt.. Ich wollte nicht mehr und habe das glaube ich auch ein paar Mal zu meinem Mann gesagt. Aber wie gesagt, ich wäre ja eh nicht vom Bett weg gekommen ;)
Als die Hebi dann wieder da war hatte ich das Gefühl ich müsste mich mal hinhocken. Mein Mann und die Hebi haben mir auch dabei geholfen, aber als ich dann da so hockte meinte ich ( „ganz trocken“ meint mein Mann ;) ) Na Klasse, nun muss ich schon wieder Gross! Die Hebi war ganz erschrocken, fühlt nach und meint Nene, Mädel, nun kommt Dein Kind! ;) Ich habe mir also wieder hoch helfen lassen und fand dann aber die aufrechte Position (wie auf dem Gebärhocker) auf einmal überhaupt nicht mehr toll und wollte lieber auf dem Rücken liegen und die Beine anziehen, so konnte ich viel besser den Kleinen rausschieben.

Ich weiss nicht wie viele Presswehen da kamen und wie lange es dann noch gedauert hat, aber so Stück für Stück kam der kleine Mann unserer Welt und meinen Armen immer näher. Ich habe noch ganz frech zu meinem Mann gesagt er solle doch bitte mal mit auf den Bauch drücken! Das sorgte für allgemeines Lachen und die Hebi meinte ich solle das mal schön selber machen.. In dem Moment fand ich das ganz schön unfair!
Dann sagt die Hebi zu mir, willst Du mal fühlen, der Kopf ist schon fast da. Da dachte ich mir, das lasse ich mir diesmal nicht nehmen und habe nach unten gegriffen. Ich war ganz erstaunt das sich das Köpfchen so schrumpelig anfühlte, so viel Haut ist doch auf dem Kopf gar nicht? Die Hebi hat mir dann erklärt das es so viel Haut ist, weil sich die Schädelplatten so zusammenschieben und damit auch die Haut.
Aber so viele Gedanken konnte ich mir ja gar nicht mehr machen, denn die nächste Presswehe liess nicht auf sich warten..

Ich bin meiner Hebi so super dankbar für den super Dammschutz den sie gemacht hat! Ich bin zwar immer fast verzweifelt wenn sie meinte ich soll den Rest der Wehe weghecheln, aber nur dem habe ich zu verdanken das ich nur ganz leicht gerissen bin. Dann war der Kopf endlich da und ich dachte so, nun ists geschafft, der Körper kommt ja von alleine... Denkste ;) Der kleine Mann meinte wir probieren einfach mal ob Mama es schafft meine Schultern samt meiner Faust rauszupressen! Und danach kam dann echt die Erleichterung und die Freude. Mein Mann, der die ganze Zeit mein linkes Bein und die Kamera gehalten hat, beugte sich ganz aufgeregt zu mir und meinte immer wieder Wir haben es geschafft, da ist unser Kleiner endlich! Er hat mir immer wieder einen Kuss gegeben. :) Die Hebi hat dann gesagt das es 18.48Uhr sei und ich meinte dann, na das passt ja, die Kleine um 7.37Uhr und der Kleine um 18.48Uhr. ;) Wir hatten vorher noch gescherzt das wir es bis 19.37Uhr schaffen müssten damit es mit der Geburtszeit von der Kleinen passt ;)
Dann habe ich ihn endlich auf die Brust bekommen und war hin und weg, weil er so klein und süss aussah und so knautschig.

Dann kam der unangenehme Teil, die Plazenta musste noch raus. Die Hebi hat auf meinem Bauch rumgedrückt und ich hab immer wieder gesagt das könne sie doch nicht machen wenn ich den Kleinen im Arm habe und sie meinte, genau deswegen macht sie es ja jetzt... Als die Plazenta dann da war kam auch endlich das Gefühl der Erleichterung für meinen Bauch.
Endlich geschafft! Ich war so glücklich!
Vor allem war ich so froh das ich diesmal alles sehr bewusst mitbekommen habe und das ich nicht so schlimm gerissen bin. Mein Mann und die Hebi haben dann den kleinen Kerl gebaden und die Ärztin hat mich genäht (leider hat, wie schon bei meiner Tochter die Betäubung nicht wirken wollen, es hat also ganz schön weh getan, aber war ja zum Glück nicht viel).
Ich bin der Hebi und der Ärztin für dieses Erlebnis sehr dankbar!!! Die Hebi hat uns die ganze Zeit

Ich hoffe das war jetzt nicht zu lang und vor allem nicht zu chaotisch geschrieben! ;)
Der kleine ist ein ganz lieber Schatz und ich bin so richtig glücklich!! :)

Nochmal seine Daten:
4210g (heute bei der U2 4120g)
53cm lang (54cm)
36cm Kopfumfang (35cm)



Liebe Grüsse und allen noch Schwangeren eine schöne Restschwangerschaft und allen Mamis viel Freude mit den Kleinen. :) Melle.