Was tun bei Fieber??

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von orcanamu 03.02.06 - 16:49 Uhr

Hallo zusammen,

tja, was Fieber angeht, bin ich Neuling, mein Sohn (fast 20 Monate) war bislang kaum krank, letzte Nacht aber bekam er plötzlich und zum ersten Mal Fieber, etwa 39,7-40°C. Er wachte plötzlich weinend auf und als ich ihn in den Arm nahm, bemerkte ich die Temrperatur.
Ansonsten war nichts, kein Husten, kein Schnupfen, kein aua, kein Ausschlag oder ähnliches.

Er war heute morgen fit wie immer, hatte nur noch leicht erhöhte Temperatur und knallrote Bäckchen, mehr nicht. Kann auch keine neuen Zähnchen finden (bislang hatte er keinerlei PRobleme beim Zahnen).

Hm... tja, ich hab Paracetamol-Zäpfchen hier (die ich noch nie gebraucht habe), reicht das? Was könnte das gewesen sein? Was mache ich, wenn er das Fieber nächste Nacht wieder hat, ab wann gibt man Zäpfchen?

Und allgemeine Verhaltensregeln? Gut zudecken? Oder nicht zu warm? Ihr seht, ich hab keine Ahnung. Letzte Nacht hat er nach dem Weinen heiß, aber friedlich in meinem Arm geschlafen.

Danke schon mal für Eure Tipps und Erfahrungen (homöopathische Mittel sind natürlich am willkommendsten ;-) ). Zur KiÄ bin ich nicht gegangen, weil ja der ganze Spuk heute morgen wieder vorbei war und auch nichts mehr nachgekommen ist.
Gruß
Simone

Beitrag von cajamarca 03.02.06 - 16:58 Uhr

Hallo Simone

Fieber ist meistens nicht schlimm und muss nicht gesenkt werden, da es ja ein Abwehrmechanismus vom Körper ist. Wenn ich allerdings merke, dass mein Kind wirklich unter dem Fieber (und eventuellen Begleiterscheinungen) leidet, oder wenn es 40° überschreitet, gebe ich ihr trotzdem ein Zäpfchen.

Hier ein paar Anweisungen (von der Seite der Schweizer Kinderärzte)
http://www.swiss-paediatrics.org/parents/guide/ge/defievre.htm

Homöopathisch habe ich leider nichts, werde aber alle Ratschläge mit Interesse lesen.

LG Anke

Beitrag von bibabutzefrau 04.02.06 - 15:04 Uhr

kann ich genauso unterschreiben!

LG Tina (die gestern auch noch 40 Fieber hatte und heute ist die Welt wiedereinigermaßen in Ordnung!=

Beitrag von mimi08152004 03.02.06 - 20:39 Uhr

Hi!
Wir haben auch eine Fiebernacht hinter uns...also

Wenn das Fieber da ist, nicht zu dick anziehen, Paul hatte nur einen Schlafanzug an (2 Teilig) mit Sochen, sonst nix, außer der Windel.
Zäpfchen kannst du max alle 6h geben. Sollten die nichts nützen (wie bei uns #augen) Wadenwickel machen, mit lauwarmen Wasser. Ein Tuch nass machen, 5-10 um ein Bein wickeln, dann um das andere. Etwas warten, Fieber messen, ev nochmal wiederholen.
Sollte alles nichts nützen kannst du ihn in ein körperwarmes Bad setzen, ist wie ein Ganzkörperwadenwickel. Aber nur kurz, 5 min vllt und sofort und gut abtrocknen und anziehen.
Sollte alles nix bringen: Klinik kontaktieren.

Mein Kinderarzt meinte, die Zäpfchen Grenze liegt am Tag so bei 39 Grad, am abend bei 39,5. Vorher kann man das Fieber ruhig seine Arbeit tun lassen, vorausgesetzt, es ist genug Flüssigkeit im Körper.

Viel trinken lassen, auch nachts ist sehr wichtig.

Homöopatisch weiß ich auch nix, aber so gern ich sowas gebe, bei Fieber mache ich im Zweifel nicht damit rum, v.a. wenn man die Ursache dafür nicht kennt....


Gute Besserung und eine ruhige Nacht wünschen Miriam und Paul