Zum Thema Erziehungsurlaub nochmal/Frage

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von tulpenmaus7 03.02.06 - 16:51 Uhr

Hallo ihr lieben,

ein paar threads weiter unten hat schon jemand gefragt wg. EZurlaub und ich wollte mal eure Meinung hören.

ALso ich habe immer versucht möglichst selbstständig zu sein (finanziell). mit 17 die erste Wohnung, immer fleißig arbeiten gegangen, hin und wieder hat mir meine Mutter (gg. meinen Willen) Geld zugesteckt. irgendwie wollte sie mich von ihr abhängig machen(würde es heute noch). So, dann hat ich einen Freund , der mir zusätzlich (ich hab nicht schlecht verdient), Geld gegeben hatte. Nach ihm hab ich eine Gute Ausbildung gemacht, das Geld war eher knapp, wieder blieb ich irgendwie abhängig von meiner Mum, d.h. hab mich immer auf sie verlassen, dass sie im Notfall mir was gibt. Ich muss dazusagen, dass Sie sich meine Liebe erkaufte, und ich ihr oft genug sagte, ich möchte selbstständig sein. Nach meiner Ausbildung habe ich meinen jetzigen zukunftigen Ehemann kennengelernt,
wir sind sehr glücklich und natürlich wünschen wir uns
Kinder. Nun ist er selbstständig im IT Bereich, und ich habe beschlossen, mit ihm von Zuhause aus zu arbeiten, er lernt mich seit 3 Monaten ein. Habe mir irgendwie erst gedacht wg Abhängigkeit möchte ich das nicht. Ich würde gerne eure Meinung dazu hören, ich habe eine Freundin, die mir unterstellt hat, ich hätte meinen Kinderwunsch nur aufgrund meiner Angst, zu arbeiten (ich würde mir einen höher angesehen Job nicht zutrauen!!!!):-[ Ich bin stinksauer, hab auch den Kontakt abgebrochen, weil wir so verschieden sind, ich lege Wert auf Familie , sie hauptsächlich auf Unabhängigkeit und Karriere. Nachdem Motto man ist was man weiß. JEtzt erzählt sie rum, ich würde mich immer von Männern abhängig machen!!!

Wir sind eher konservativ, d.h. ich möchte gern später Haushalt führen, mit den Kindern beschäftigen , (ich liebe Kinder über alles )#dankeusw. Was sagt ihr dazu? Ich schmarotze ja nicht bei ihm, sondern ich versuche es auszugleichen...Und da ich geistigen Anspruch brauche, lerne ich Sprachen und erhöhe mein Allgemeinwissen

Danke für eure Meinungen

Beitrag von tulpenmaus7 03.02.06 - 17:05 Uhr


Entschuldigt für die Rechtsschreibfehler , habe mich sehr beeilt beim Schreiben

Beitrag von charliepogo 03.02.06 - 19:02 Uhr

Also, ich sehe nichts verkehrtes an Deinem Posting.

Du unterstützt Deinen Mann, lernst dadurch sogar noch Dinge, die Du später, solltest Du Dich doch irgendwann für eine Arbeitsstelle entscheiden, gebrauchen könntest. Vielleicht zahlt er Dir ja sogar ein kleines "Gehalt"? Also, wo ist da die Abhängigkeit???#augen#kratz

Und wenn Du Dich nebenbei weiterbildest, umso besser!!!

Das mit der Mutter kenne ich. Meine versucht auch, ihre fehlende Liebe / Verständnis durch andere Dinge "auszugleichen" und es fällt schon manchmal schwer, das abzulehnen, weil man ihr ja auch nicht unbedingt weh tun möchte.

Also, für mich ist Dein Verhalten und Deine Einstellung zu Kindern / Karriere absolut in Ordnung (auch wenn ich das für mein Lebeb nicht wollte, aber das tut ja hier nicht zur Sache)#liebdrueck

Alles Liebe

Anke