Arbeit

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von honea 03.02.06 - 18:41 Uhr

Hallo ich bin Kellnerin und meine Saison beginnt wieder zum 15.März. Habe eigentlich auch einen Betrieb der mich gerne wieder einstellen wird.
Problem ist nur meine Chefin weiß noch nicht das ich schwanger bin. Bin in der 10.ss
Frage: Muß ich ihr gleich zu Beginn sagen das ich schwanger bin, denn schließlich hör ich ja mitten in der Saison wieder auf.
Da ich weiß das mich sonst keiner fest einstellt bin ich im Moment echt ratlos.#gruebel

Beitrag von tini26 03.02.06 - 18:44 Uhr

Nein, Du musst es nicht sagen bei Deiner Einstellung. Selbst wenn Dich Deine Chefin danach fragen sollte. Sie kann Dir dann auch nicht deswegen kündigen, nur weil Du ihr nicht gesagt hast, dass Du schwanger bist.
Nur in Berufen, in denen Du nicht arbeiten darfst, weil es für Dein Kind gefährlich ist (Röntenassi zum Beispiel) musst Du bei einer Nachfrage nach einer Schwangerschaft die Wahrheit sagen. Ansonsten darfst Du sogar lügen, ohne dass Dir das als Kündigungsgrund ausgelegt wird.

Liebe Grüsse Tini ET - 8

Beitrag von silvercher 03.02.06 - 19:14 Uhr

Naja du stehst ja viel, läufst viel und arbeitst bis in die nacht oder??? in der Gastronomie darf man soviel ich weiß nur bis 22h arbeiten !!! Ich würde es ihr sagen !!!

LG Julia + Pünktchen 6+3 SSW

Ps. Alle Angaben ohne Gewähr ! ;-)

Beitrag von susle 03.02.06 - 21:18 Uhr

Hallo honea!
Verpflichtet bist Du erst mal zu gar nichts, sagen musst Du es erst, wenn Du willst (oder, wenn man es nicht mehr übersehen kann ;-) )
Aber: Sobald Du es gesagt hast, gibt es eben diese Beschäftigungsverbote betreff Arbeitszeit: In der Gastronomie darfst du in den ersten vier Schwangerschaftsmonaten noch bis 22 Uhr arbeiten, anschließend gilt das Arbeitsverbot ab 20 Uhr. (§8 MuSchG)
Außerdem gibt es noch bestimmte Einschränkungen, was Die Tätigkeit (vorwiegend Stehen, laufen) betrifft (§4). Der Vorteil: Der Kündigungsschutz (§9), der auch greift, wenn Du es zum Zeitpunkt einer Kündigung noch gar nicht gesagt hast.
Wenn Du da was genauer nachlesen willst:
www.lfas.bayern.de/vorschriften/gesetze/a-z/muschg.htm
Liebe Grüße!