Baby-Blues

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von blumenkind22 03.02.06 - 19:46 Uhr

Hallo,

meine Tochter ist grade mal 6 tage alt, ich hatte diesmal eine absolute Traumgeburt und sie ist das goldigste Wesen unter der Sonne.... aber irgendwie bin ich so unheimlich traurig. Koennte irgendwie die ganze Zeit nur weinen. Traurig, dass die Schwangerschaft so schnell vorbei war (eigentlich waere ich jetzt erst in der 40. ssw, et war 10.02.), traurig, dass die kleinen Maeuse so schnell wachsen, traurig darueber, dass ich nicht weiss, ob ich jemals wieder Baby in mir tragen werde (mehr als 2 kids wollen wir erstmal nicht) ...was is denn nur mit mir los, ist das der beruehmte babyblues? Mein mann versteht schon die welt nicht mehr, weil ich staendig grundlos losweine. Nach meiner ersten Schwangerschaft hatte ich das nicht, da war ich nur enttaeuscht ueber den Kaiserschnitt, aber ansonsten eigentlich gluecklich.
Geht es jemandem genauso, und inwieweit ist das normal?

danke und liebe Gruesse,
Heulsuse Katja mit Savannah (2) und Vivienne (6 tage)

Beitrag von rombaby 03.02.06 - 20:16 Uhr

Hallo Katja,

ich denke, das ist normal, mir ging es ähnlich.

Auch am 6. Tag heulte ich scheinbar grundlos immer weiter.

Ich fand auch, dass die SChwangerschaft so schnell vorbei war (dabei gab es auch Zeiten, wo ich es nicht erwarten konnte, die Kleine endlich im Arm zu haben)- Ich fand es total schön, schwanger zu sein und die Geburt war traumhaft.

Mittlerweile geht es mir etwas besser. Ich denke, bei dir kommt eben noch dazu, dass es eigentlich das letzte Kind sein soll. Ich hangle mich an dem Gedanken fest, dass wir ab dem Sommerurlaub wieder zu üben anfangen, für ein Geschwisterchen.

Aber glaub mir, mit jedem Tag, wo dein Kind mehr Aufmerksamkeit von dir braucht, wirst du deine traurigen Gedanken auf Seite schieben.

Genieß die Zeit und sei froh, dass du ein gesundes und so liebes Baby hast.

Liebe Grüße und Kopf hoch,

Claudia

Beitrag von hebigabi 04.02.06 - 08:41 Uhr

Doch- das ist der bekannte Baby-Blues.

Lass es raus, heul, soviel du kannst und magst, dann ist es auch schneller vorbei als wenn du´s dir verkneifst.

Toll, dass es beim 2. spontan geklappt hat.

Wie schwer war denn die 2. , weil dein 1. doch (glaube ich) ein kleiner Brecher war- oder hab ich da was verwechselt?

Liebe Grüße von

Gabi

Beitrag von blumenkind22 04.02.06 - 16:26 Uhr

Hi :)

Ja, meine erste war ein Brummer mit 4800g/59cm.
Da war ich aber auch 5 tage ueberm Termin.
Vivienne kam 13 Tage vor ET und ist 49cm klein und 3500g schwer- wer weiss, wie gross sie geworden waere, wenn sie noch drei Wochen gewartet haette #schwitz

lg, Katja

Beitrag von hebigabi 04.02.06 - 19:30 Uhr

So ein Brummer wie deine 1. wäre sie auf keinen Fall geworden- würde da mal auf ca. 40003 gr. tippen.

Allerdings sieht die 2. doch bestimmt "knackig" aus, denn für ihr Gewicht ist sie doch recht kurz geraten #;-)- wie meine Tochter damals - 3570 gr und 50 cm.

Liebe Grüße von

Gabi