Ab wann im eigenen Zimmer?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von larab.27 03.02.06 - 20:07 Uhr

Hallon zusammen,
meine Frage steht ja schon im Betreff.Sophia ist jetzt 5 Wochen alt und bisher verbringt sie die Nächte bei uns im Schlafzimmer in ihrem Stubenwagen.Nun kam bei uns aber die Diskussion auf,dass man die Kleine bereits jetzt an ihr eigenes Bettchen im Kinderzimmer gewöhnen sollte.Mich allerdings verunsichert der Gedanke daran allerdings schon ein wenig.Wie habt ihr es damit gehalten?
Danke für eure Antworten.
L.G.Kathi

Beitrag von fiori 03.02.06 - 20:12 Uhr

Hallo,

ins eigene Zimmer sollten Babys erst nach dem 1 Lbj.
Dadurch kann das SIDS Risiko gesenkt werden.
Nicht umsonst wird empfohlen das Baby das erste jahr im Schlafzimmer der Eltern schlafen lassen.

Ich finde es übrigens nicht gut Babys so frü im eigene Zimmer schlafen zulassen.Soweit weg von Mama.Wo es doch 9 Mon. in mamas Bauch verbracht hat.
Und du kannst nix hören wenn etwas wäre wenn es im eigenen Zimmer schläft.
Also wenn du verunsichert bist dann lass sie solange bei euch bis ihr sicher seit.

fiori#blume

Beitrag von corsarellina 03.02.06 - 20:11 Uhr

hallo,

laura wird am montag 9 woche alt u. schläft seit ca. 3 wochen in ihrem zimmer. DIe türe in ihr zimmer ist offen u. unsere türe auch. Sie hört uns und wir hören sie.
Ist mir so lieber.

Aber seit 2 tagen schläft sie wieder bei uns im zimmer - da sie erkältet ist.

GLG
tina

Beitrag von snoopfi 03.02.06 - 20:14 Uhr

Hallo Kathi,

Finn schlief bis zu seiner 8. Wochen in der Wiege bei uns im Zimmer, dann holten wir sein Kinderbettchen ins Schlafzimmer, darin schlief er dann ab seiner 9. Woche. Als Finn volle 9 Wochen alt, hatte er sich an sein Bettchen gewöhnt, es war eine gewohnte Umgebung für ihn und deshalb war es ihm auch schnurz in welchem Zimmer er darin schlief. Das heißt, er schlief mit 9 Wochen bereits in seinem Zimmer - und siehe da, auch die erste Nacht durch. Das war der Beginn seines Durchschlafens :-) Kann es also nur empfehlen.

Weil ich dennoch etwas unruhig war ihn nicht mehr so nah bei mir haben zu können, besorgten wir uns ein AngelCare. Das hat mich sehr beruhigt!

Liebe Grüße und ruhige Nächte ;-)
Snoopfi mit Finn (*01.08.05)

Beitrag von twins 03.02.06 - 20:13 Uhr

Hi,
wir haben unsere Zwillinge ab den zweiten Tag im Kinderzimmer übernachten lassen.
Ich habe die ersten ca. 4 Wochen auf der Matratze im Zimmer übernachtet, weil sie alle 2 Std. gestillt werden wollten und ich es meinem Mann nicht zumuten wollte.
Außerdem hatte ich einen soo festen Schlaf, das ich sie nicht vom Schlafzimmer aus gehört habe - obwohl von Tür zu Tür nur 1 m war und das Babyphone lief.

Ich fand es wichtig, das wir es von Anfang an gemacht haben, damit wir sie nicht irgendwann wieder umgewöhnen müssen. Je schneller um so besser, denn ich denke, ein Baby von 6 Monaten hat schon einen stärkeren Willen als ein kleines Baby.

viel Glück!
Lisa

Beitrag von maunt24 03.02.06 - 20:21 Uhr

Hi Kathi,
ich denke, zu diesem Thema gibt es keine Richtlinien. Man muss das so machen wie es für einen selber am besten paßt. Ich dachte auch - bevor ich Laura bekam - dass ich mein Kind spätestens nach 3 - 4 Monaten ins eigene Kinderzimmer "verfrachten" würde. Aber meine Kleine schläft noch nicht durch, sie kommt 1 - 3 mal in der Nacht und da ist es mir echt lieber, sie schläft bei mir im Zimmer und ich muß nicht jedes Mal aufstehen, wenn sie Hunger hat. Ich heb sie einfach zu mir ins Bett, sie dockt an und ich schlafe weiter. Irgendwann werd ich wach und lege sie wieder in ihr Bettchen. Und sie wird solange bei uns im Zimmer schlafen, bis sie in der Nacht nichts mehr braucht. Mir selber ist meine Nachtruhe nämlich viel wert und habe echt keine Lust schlaftrunken durch die halbe Wohnung zu schlurfen, weil die Kleine gestillt werden will. Außerdem mag ich es momentan noch total gerne, wenn sie bei uns im Zimmer ist - das Kinderzimmer ist ja soooo weit weg ;-)

Was das "Gewöhnen" ans Kinderbettchen betrifft, so habe ich das wie folgt gemacht. Ich habe Laura von Anfang an unter Tags z.B. zum Vormittagsschläfchen oder zum Mittagsschläfchen in ihr Kinderzimmer ins große Gitterbett gelegt, damit sie das Bett und den Raum auch gewöhnt ist und dann beim "Ausquartieren" vielleicht nicht sooo arg unter der Veränderung leidet. Mal sehen ob es klappt, aber ich glaub schon.

Ganz liebe Grüße und stress Dich nicht zu sehr mit diesem Thema. Mach es so wie es für Dich und Dein Baby am besten ist.

Manuela mit Laura (6 Monate)

Beitrag von local 03.02.06 - 20:25 Uhr

Hallo

Wir haben Jeannot von Anfang an im eigenen Zimmer schlafen lassen. Die Türe lassen wir wegen den Katzen geschlossen, aber Babyphon ist an!
Nach 4 Wochen musste er nachts nicht mehr gestillt werden und hat 12 Std. durchgeschlafen!

Ich würde es jederzeit wieder so machen. Aber grundsätzlich gibt es kein richtig oder falsch, solange es für Mutter und Kind stimmt!!!

LG local

Beitrag von oliivi 03.02.06 - 20:26 Uhr

Hallo Kathi, nach meiner Meinung wäre es noch zu früh für deine süsse. Meine Tochter ist 5 Monate und schläft noch bei mir im Bett. Dann wenn sie nicht mehr so oft in der Nacht gestillt werden möchte, werde ich ihr einen eigenen Babybett kaufe nd sie wird bei mir im Schlafzimmer schlafen, halt nur im eigenem Bettchen:-) Einen Kinderzimmer hat sie ja auch aber dort wird sie erst schlafen wenn sie gross ist:-)
lg, oliivi

Beitrag von zitronengelb 03.02.06 - 20:42 Uhr

wir haben die kleine erstmals ins eigene zimmer gelegt als sie 3 nächte nacheinander durchgeschlafen hat (von 19.00 bis 6.00), da war sie 5 Monate 2 Wochen. Ich hab sie dann allerdings zuerst ein paar tage zum tagschlaf ins "neue" bett gelegt dass sie sich daran gewöhnen kann und erst nach ein paar tagen auch für den nachtschlaf. Ich hätte kein gutes gefühl gehabt früher. Aber mache es einfach wie DIR zumute ist dann machst du nichts falsch.

Beitrag von josy 03.02.06 - 21:13 Uhr

Hallo,

wir hatten bis letzte Woche eine 2-Zimmer-Wohnung. So hat unsere Tochter (6 1/2 Monate) seit der Geburt bei uns mit im Zimmer geschlafen. Jetzt haben wir den Dachboden ausgebaut und haben nun das Schlafzimmer oben, so dass Zoé jetzt ihr eigenes Zimmer bekommen kann. Doch vom Gefühl her mag ich sie noch nicht alleine schlafen lassen. Zum einen, weil es eine Etage unter uns wäre und zum anderen, weil ich nachts noch stille. Und auch hat sich bei mir die Empfehlung festgesetzt, wegen dem plötzlichen Kindstod die kleinen bis zum 1. Lebensjahr mit im Zimmer schlafen zu lassen. Wir waren zwar am überlegen, aber haben uns dann doch dazu entschieden ihr Bettchen mit hoch unters Dach zu nehmen. #freu Und das erstmal für unbestimmte Zeit.

Das ist wiedermal so eine Sache, die jedes Elternpaar für sich entscheiden muss, doch wenn du ein ungutes Gefühl dabei hast dann lass deinen Wurm doch noch eine Zeit lang bei Dir!

Lieben Gruß #blume
Josy

Beitrag von saraki 03.02.06 - 22:23 Uhr

ich denke auch das muss jeder für sich entscheiden..

lea schlaft von anfang an in ihrem zimmer das genau neben unserem liegt.. also ich höre sie desewegen nicht später... ich muß halt 6 schritte laufen zu ihrem bett.
zum einen wollte ich nciht das mein mann in der nacht gestört wird wenn ich füttere, denn er muß ja schließlich um 6.30 uhr raus zum arbeiten...
dann wollte ich nicht ständig angst haben zu laut zu atmen oder husten und so die kleine zu wecken.
im urlaub schläft sie aus platzgründen bei uns im zimmer aber ich bin immer froh wenn wir wieder zuhause sind und uns dann frei bewegen können...
aber wir wollten es beide so... und wenn du dir noch unsicher bist dann lass die kleine ruhig noch bei euch im zimmer wenn es euch nciht stört....


lg saraki mit lea (bald 8 monate)