Frage bzgl Impfalternative / bitte Mamis antworten die nicht 5 oder 6fach impfen lassen

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von blubberwasser 04.02.06 - 09:13 Uhr

Wir möchten unsere Tochter gerne impfen lassen, da sie so langsam ins Krabbelalter kommt usw.
Wir haben uns bewusst gegen eine 5fach oder 6fach-Impfung entschieden. Darum soll es hier aber nicht gehen (also bitte KEINE Impfdebatte ;-))

Zu meiner Frage:
Im Buch "Impfen Pro und Contra" steht als Alternative, dass man im Krabbelalter die 3fach Kombi Polio, Diphterie, Tetanus impft und dann später MMR.
Aber der KiA meint, die 3er Kombi DTP ist erst ab 5 Jahren zulässig. #augen
Komischerweise wurde ich als Baby mit dieser Kombi geimpft... (vor 27 Jahren)

Welche Alternativen gibt es denn noch?
Wie macht Ihr das?

Blubber

Beitrag von nikita21 04.02.06 - 11:04 Uhr

hi,

also wir lassen unseren kleinen auch erst dann impfen, wenn er anfängt zu krabbeln. genau wie du mit der 3fach impfung, was überhaupt kein problem ist...#kratz wir haben mit unserem kia das schon alles abgesprochen, auch ein arzt der die impfungen nicht hochlobt, vorallem 5 oder 6fach......;-)

würde mich dann vllt. nochmal bei einem anderen kia umhören. das buch ist super und hat uns auch sehr bei unserer entscheidung geholfen.#pro

alles liebe#blume

niki+#babytyrone 14.08.2005#liebe

Beitrag von blubberwasser 04.02.06 - 11:19 Uhr

In welchem Ort denn? Wir haben hier in Berlin überall raumgefragt und alle sagen, dass es gesetzlich nicht erlaubt ist. Das muss doch in Deutschland einheitlich sein... #kratz

Blubber

Beitrag von jamie67 04.02.06 - 11:07 Uhr

hallo blubber,

ja, da hat man sich endlich entschieden und dann sowas! dein kia hat leider recht (schreibt martin hirte in seinem buch auch). du hast jetzt die schöne aufgabe, einen arzt zu finden, der trotzdem so impft.

wir hatten glück, unser kia hat auf drängen einen namen fallen lassen, bei dem waren wir dann auch nochmal (ein privatarzt) und der hat uns, nach einer super beratung, die unsere impfentscheidung nochmal bestätigt hat, sogar eine kassenärztin genannt, die die impfung nach unseren wünschen durchführen wird. man muss allerdings unterschreiben, dass das auf eigene verantwortung passiert - aber auf wessen verantwortung auch sonst, ist ja unser kind!

falls du in berlin wohnst, mail mich an, ich nenn dir die namen - falls nicht, versuch´s mal über die gesellschaft anthroposophischer ärzte. viel erfolg!

liebe grüße,
jamie

Beitrag von blubberwasser 04.02.06 - 11:18 Uhr

Hi Jamie!
Ja, das mit der Unterschrift kenn ich. Die frage ist nur, was unterschreibe ich da? Dass im Notfall wenn was passiert, keine Kasse zahlt? Oder wie? Was heißt konkret, dass ich die Verantwortung übernehme?
Blubber

Beitrag von jamie67 04.02.06 - 11:39 Uhr

hey,

jolene fängt gerade an zu robben- impfen werden wir, wenn sie anfängt, sich hinzustellen, darum: weiß noch gar nicht genau, was man da unterschreibt. ich gehe davon aus, dass, wenn bei einer solchen impfung ein impfschaden entsteht, der dann von der kasse nicht anerkannt wird. ich bin sicher, dass, wenn das kind zb nicht gg. keuchhusten geimpft ist und dann keuchhusten bekommt, die kasse die behandlung bezahlen muss!

bist ja doch in berlin, willst du meine ärzte wissen?

jamie

Beitrag von buzzelmaus 04.02.06 - 12:56 Uhr

Hallo,

wir haben uns für die 5fach-Impfung entschieden, weil die bei babys in meinen Augen noch am ehesten Sinn macht.

Emily hatte bei allen drei Impfungen keine Probleme - war bei der dritten sogar leicht erkältet und hat es super vertragen.

Ich kann zwar nicht sagen, warum die 3fach-Impfung erst ab 5 Jahren zugelassen ist, aber ich denke, das wird schon seine Grund haben. Ich würde sie deshalb nicht machen lassen.
Aber natürlich muss das jeder für sich entscheiden bzw. für sein Kind. Leider kenne ich auch keine Alternativen.

Generell hat sich das Impfen auch etwas geändert und fast nichts mehr ist so, wie es bei Dir vor 27 oder bei mir vor 29 Jahren war. Die Impfstoffe sind heute viel verträglicher und bewirken weniger Nebenwirkungen.

Ich drück Dir die Daumen, dass ihr bald was entsprechendes findet.

Alles Gute

Susanne + Emily Fiona (26 Wochen alt)

Beitrag von tomkat 04.02.06 - 17:12 Uhr

Wir haben auch Polio, Diphtherie und Tetanus geimpft. Und zwar mit einem Jahr. Kein Problem.

Masern machen wir erst mit 10 Jahren, wenn er es bis dahin nicht hatte. Dein Arzt WILL nicht, weil die Pharmaindustrie nicht will. Er ist gut "geimpft". Such Dir am besten einen Anderen, sonst habt Ihr ewig Schwierigkeiten. Ein Anthroposoph wäre gut.