Kann mit meinem Mann nicht über die geburt sprechen!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sumsum2006 04.02.06 - 10:00 Uhr

Hallo ihr lieben, Kann mit meinem Mann nicht über die geburt sprechen!Wenn ich es versuche dann zappelt er nur rum und wird so nervös,dass ich davon aufhören muss,als wir schon mal einen falschen alarm(dachten wehen) hatten,war er kreide bleich und ich musste ihn beruhigen.

Jetzt zu meiner Frage,wie kann ich das machen,dass ich mich mit meinem mann normal darüber unterhalten kann?ohne das er zappelt und nervös wird?

Vielen dank an euch!!!#freu

sumsum#ei(38SSW)

Beitrag von 221170 04.02.06 - 10:10 Uhr

Hallo,
ist echt ein Problem, ich könnte zwar mit ihm sprechen (bin allerdings erst 19.ssw) und er will auch dabei sein, aber was da wirklich abläuft, was da auf mich und auch ihn zukommt, davon hat er keinen blassen Schimmer.
Du solltest vielleicht mal versuchen in entspannter Atmosphäre das Gespräch mit ihm zu suchen, und mach ihm klar das er nicht dabei sein "muss" wenn er glaubt er schafft das nicht oder so. Sag ihm du würdest ihn zwar dabei haben wollen aber übe keinen Druck auf ihn aus.
Und vielleicht habt ihr die Möglichkeit mal eine Hebamme anzusprechen oder so, sie könnte ihm die Abläufe erklären und so was alles, damit er die Horrorvorstellungen die vielleicht in seinem Kopf geistern los wird.
Mach ihm klar das er ruhig nervös sein darf, aber das es irgendwie trotzdem was natürliches ist und das sich das Menschlein auf ihn freut. Das mache ich immer und dann wird er ganz stolz......
Liebe Grüsse und alles Gute
Anja

Beitrag von sumsumbiene 04.02.06 - 10:08 Uhr

Ich nochmal:-D

Versuche doch mal ihm zu sagen wir reden jetzt über die geburt und er soll anfangen denke mal er hat richtig angst vor der geburt und so blöd es auch klingt frage ihn mal ob er überhaupt mit in den Kreissal möchte. Es ist heut zu tage üblich das Männer bei der Geburt dabei sein dürfen nur nicht jeder Mann hält das nervlich durch#schmoll

LG Sabine Julia fast3 #ei14ssw#freu

Beitrag von sanaundfinn 04.02.06 - 10:09 Uhr

Hallo sumsum :-)

Wie gut ist dein Mann denn über eine Geburt informiert? Habt ihr gemeinsam einen Geburtsvorbereitungskurs besucht oder hat er sich in Büchern informiert?
Vielleicht ist er unsicher!?

Ich denke da kannst du nicht so viel machen, ausser selbst Ruhe ausstrahlen (wenn dir das leicht fällt) und ihn mal fragen was ihn denn so beunruhigt.

Will er denn überhaupt dabei sein oder steht er das womöglich gar nicht durch?

Liebe Grüße und alles Gute,
Sana. #blume

Beitrag von daddel79 04.02.06 - 10:25 Uhr

Hallo Sumsum,
würde ihn auch erstmal fragen ob er überhaupt mit dabei sein will. So wie sich das anhört hat er schon einen heiden bammel. Was ich aber auch verständlich finde. Ich und mein Mann haben abgemacht, das er zwar dabei sein wird und auch will, aber er kann jeden Moment rausgehen wenn er es nicht mehr aushält. Ist schon ein ziemlich heftig zu wissen das seine Frau daliegt und Schmerzen hat und man(n) absolut nichts machen kann.
Frag Ihn ob er das überhaupt möchte und auch das er die freie Wahl hat zu entscheiden ob er der Sache gewachensen ist oder nicht. Und sei auch nicht bös wenn er nicht dabei sein möchte!!!

Lieben Gruss

Nadine (37.SSW)

Beitrag von luna_28 04.02.06 - 11:04 Uhr

Ohmann........

Mein Mann ist auch so ein schissling *gg*

Mein mann will auch dabei sein, er sagt es gehört sich so... aber den zahn Zog ich ihn in dem ich ihm sagte !

Schatz du must das für dich Entscheiden ob du mit rein möchtest oder nicht !
Egal wie du dich entscheidest es ist Ok, du must mir nichts beweisen.
Das nahm ihm den Zwang und die last.

wir haben dann gemeinsam Kurse besucht / Vorträge im Krankenhaus damit er weis was passiert.

Ich bezieh meinen Mann in allem ein, bei den arzt besuchen,wenn wehen kommen usw usw !!!

ich hab mit ihm auch über meine Ängste gesprochen,
zb wenn er arbeiten ist und es bei mir los geht das er in panik alles hinschmeisst und los düst .... evtl noch nen Unfall baut
ich sagte ihm immer wieder !
Schatz wenn es losgeht hilfst du mir am meisten wenn du ruig bleibst, alles in ruhe wegpackst und ""in ruhe" ins krankenhaus kommst !


Frag deinen Mann :

möchtest du da mit wirklich bei sein ?
Wovor hast du Angst
was macht dich Nervös

mach ihm klar egal wie er sich entscheidet das du ihm nicht böse bist.

ich denke mal das der Druck der erwartungen bei ihm sher hoch ist,
Kennste doch Männer müssen stark sein *gg*

dazu kommt das du kurz vor Et stehst, da wird der bammel noch stärker !!!

Beitrag von danae1 04.02.06 - 11:42 Uhr

Hallo!
Sprich ihn direkt auf seine Ängste an! Wenn Du damit leben kannst, sag ihm, dass er nicht mit in den Kreissaal brauch, wenn er davor Angst hat!! Sicherlich freut sich auch eine gute Freundin oder Mutter, Schwester, etc, wenn sie Dich begleiten und unterstützen kann!!! :-D
Für ihn ist es bestimmt genauso schön, wenn er nach der Geburt Euch gleich besuchen kommt und die schweren Stunden lieber ohne Schmerzen, etc. verbringen muß!!!!
LG Sarah mit Fynn inside 26. SSW
#liebdrueck

Beitrag von bald_mutti 04.02.06 - 13:03 Uhr

Hallo Sumsum,
ich hab am 12.01.2006 entbunden und hatte eine Freundin dabei, die selber OP-Schwester ist, sich also im Krankenhaus bestens auskennt. Im Rückblick würde ich aber sagen, dass es eine gute Idee gewesen wäre mir eine eigene Hebamme mitzunehmen. Als ich niederkam waren noch weitere 4 Frauen am entbinden, Ärzte und Hebammen also voll im Stress. Eine eigene Hebamme wäre echt gut gewesen auch weil ich in den 24 Stunden die ich in den Wehen lag ja 4 Schichtwechsel mitbekommen hab. Ich weiß nicht mal mehr den Namen der Hebamme die bei der Entbindung dabei war, weil ich die gar nicht mehr kennen gelernt hab. Mich haben nur noch die Wehen interessiert und dass das Baby da nun endlich rauskommt.
Frag doch mal deinen Mann was er davon hält wenn ihr euch eine eigene Hebamme mit ins Krankenhaus nehmt, die dich dann während der Geburt betreut. Kostet zwar ein bissel was aber ich denke das lohnt sich. Außerdem ist er dann entlastet und jemand fachlich versiertes ist bei Euch.

Hoffe dir einen guten Tipp gegeben zu haben, liebe Grüße
Ute