Frage wegen Miete an ARGE-Mitarbeiter/innen

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von kiddy100 04.02.06 - 10:05 Uhr

Hallo,

mein Sohn muss sich spätestens zum Sommer eine eigene Wohnung suchen.

Wir haben hier Mietstufe 4, er würde gerne Richtung Köln ziehen. In Köln ist Mietstufe 5, d.h. die Miete darf etwas höher sein.

Kann es sein, dass es von Ort zu Ort in den Argen verschieden gehandhabt wird, wie hoch die Miete innerhalb einer Mietstufe sein darf??
z.B. Köln nimmt pro m² x Euro und Bergisch-Gladbach (auch 5) nimmt einen höheren bzw. niedrigeren Betrag?

Wie hoch darf die Kaltmiete für eine Person in Mietstufe 5 sein? Sind in dieser Kaltmiete die NK außer Heizung mit kalkuliert, oder kommen die NK dazu + Heizung?

Ich stehe hier vor so vielen Zahlen und Infos und blicke nicht mehr durch.

Vielen Dank
kiddy

Beitrag von darkness_diva 04.02.06 - 10:42 Uhr

Hallo Kiddy,

ich glaube gehört zu haben das es das Amt garnicht mehr übernimmt, wenn "Kinder" die keinen Job,Ausbildung ect. eine eigene Wohnung haben wollen.
Wegen den Mietstufen kenn ich mich nicht aus, ich geh da nach den m² die einem zustehen und das wäre bei einer Person 45m².
Wie gesagt, ob das Amt die Miete, Wohnungseinrichtung ect. noch zahlt weiß ich nicht.
Frag da doch einfach mal in Köln bei irgendeinem Amt nach :-D
LG,Claudi 25.SSW

Beitrag von kiddy100 04.02.06 - 10:56 Uhr

Hi Claudi,

noch ist diese Planung nicht durch. Ich ziehe aber hier weg und mein Sohn wird alleine keine 5-zImmerwohnung halten können. Meine Tochter(12) und ich ziehen in eine 2-Zimmerwohnung und so muss sich der Große was Eigenes suchen.
Die ARGE hier weiß auch schon Bescheid, dass er so schnell wie möglich hier raus muss, das hat noch tiefere Gründe, aber ich habe hier nicht vor eine Erziehungsdiskussion anzufangen. Ist nicht böse gemeint, aber er muss hier raus, ich muss auf meine Tochter Rücksicht nehmen

Gruß
kiddy

Beitrag von darkness_diva 04.02.06 - 14:26 Uhr

Hi Kiddy,

ja ich wusste nicht ob es schon durch ist oder noch im Gerede ;-)
Dann viel Glück das alles so klappt #blume

Gruß,Claudi

Beitrag von galeia 04.02.06 - 10:58 Uhr

Warum muss Dein Sohn ausziehen? Warum bleibt er nicht bei dir wohnen, bis er sich selbst eine eigene Wohnung finanzieren kann?

Bundesweit sind die Mietobergrenzen unterschiedlich festgelegt. Auch wenn generell die Mietstufe 5 (ich nehme mal an, nach Wohngeldtabelle???) in Köln gilt, heißt das nicht, dass dies auch für junge Leute gilt.

Bei uns werden für Jugendliche unter 25, ohne abgeschlossene Ausbildung max. 197,00 € als Warmmiete anerkannt (analog BaföG), da würde deinem Sohn keine Mietstufe was nutzen.

Genaue Infos hierzu erhälst Du vom zuständigen Jobcenter/Arge, das kann dir hier keine beantworten.

LG H. #klee

Beitrag von kiddy100 04.02.06 - 11:08 Uhr

Moin,

mein Sohn ist im Dezember 18 geworden. Kümmert sich einen Dreck um Arbeit, Bundeswehr. Er möchte nur seine Rechte wahrnehmen und nicht seine Pflichten. Hat sich direkt einen Handyvertrag abgeschlossen, der jetzt mit 295,- belastet ist und er ihn abzahlen muss.
Im Moment kommt keiner an ihn ran, man redet sich den Mund wund. Der Gipfel war erreicht, als ich erfahren habe, dass er sich nachts meinen Autoschlüssel geschnappt hat und rumgefahren ist - wohlgemerkt ohne Führerschein - . Das Auto gehört meinen Eltern. Es wird ab und zu gekifft, hockt bis morgens um 4 vorm PC, weil er ja nicht schlafen kann. Könnte ich auch nicht, wenn ich mich nicht auspowern würde auf der Arbeit.
Ich habe noch ne 12jährige, die muss nicht in seinen Sumpf reingezogen werden.
Zur Zeit pendel ich zwischen Wohnort und Arbeit (50km eine Strecke, 1,5 Std. mit der Bahn) und habe dort ab Sommer eine Wohnung, aber nur 2-Zimmer.
Er wollte mit seiner Freundin zusammenziehen, aber die hat kalte Füße bekommen (kann ich verstehen).

Sogar die Großeltern haben kein Verständnis mehr für ihn, obwohl er sonst immer zu denen hinkonnte.
Mal sehen ob er der 3. Aufforderung zur Musterung nachkommt.
Kannste jetzt verstehen, warum er hier rausmuss?? Ich habe die Schnauze voll, die Nerven am Ende. Wer weiß, was mich abends immer erwartet, wenn ich von der Arbeit komme. Auf dem Autoschlüssel schlafe ich mittlerweile.

Gruß
kiddy

Beitrag von galeia 04.02.06 - 11:33 Uhr

Kann ich gut verstehen... #liebdrueck Lass ihn selbst durch den Schlamassel durch und nimm die warme Hand unter dem A.... weg! Jungs sind ja oftmals etwas unreifer und er muss wohl ein paar mal selbst hinfallen, bis er merkt, dass er was tun muss im Leben.

LG H. #klee

Beitrag von kiddy100 04.02.06 - 12:36 Uhr

Genau das habe ich vor. Ich habe sogar schon bei der ARGE angerufen, damit die ihn in einen 1,- Job stecken, weil ich ziemlich genau weiß, da will er nicht hin. Aber irgendwann kürzen die ja bis auf die Miete runter, es mag für ne Mutter brutal sein, aber da will ich ihn sehen, wenn er sich nicht berappelt

Beitrag von chimera666 04.02.06 - 13:29 Uhr

Hallo!

In Köln gelten 6,60 Euro Kaltmiete pro m² als angemessen (wobei ich aber nicht weiß, ob das für Jugendliche anders aussieht so wie galeia meinte). Kann ich dir zufällig gerade sagen, da ich hier wohne und auch umziehen muss. Meiner Meinung nach ist das allerdings völlig realitätsfremd, da kann man nur auf eine Sozialwohnung mit WBS hoffen, denn auf dem freien Wohnungmarkt ist es nahezu unmöglich zu diesen Bedingungen eine Wohnung in Köln zu finden!

LG Christiane