Traurig, muss ich jetzt mein Praktikum sausen lassen?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von stehvieh 04.02.06 - 11:07 Uhr

Hallo!

Ich hab hier ja schon mal geschrieben, weil ich eine Symphysenlockerung vermute. Jedenfalls hab ich jetzt schon in der 16. SSW die selben Schmerzen in dem Bereich, die ich bei der Schwangerschaft mit meiner Tochter ab der 32. Woche hatte. Das macht mir angst, denn damals konnte ich danach nur noch unter Schmerzen aufstehen, laufen und mich im Bett drehen... Jetzt hab ich aber noch ein halbes Jahr Schwangerschaft vor mir, nicht nur ein paar Wochen, und das Kind wird nur schwerer...

Letzte Woche hatte ich ja dann einen VU-Termin, und da hab ich das Problem angesprochen. Doc und Hebamme (Ehepaar in Gemeinschaftspraxis, die Termine sind immer bei beiden gemeinsam) einigten sich drauf, mir Magnesium zu verschreiben und zwei Gymnastikübungen zu empfehlen, außerdem soll ich mich nach Möglichkeit langmachen. An Symphysenlockerung glauben beide nicht so richtig.

Nun hat diesen Mittwoch mein seit Ewigkeiten vereinbartes Praktikum in einer Theaterschneiderei angefangen, auf das ich mich ein halbes Jahr gefreut habe. Hab auch keinen Grund gesehen, das wegen der Schwangerschaft sausen zu lassen - im Gegenteil, mit nem Baby zu Hause (das ja auch gestillt werden soll) kann ich erst recht keins mehr machen, und zeitlich hätte das in meine "Wohlfühlzeit" fallen sollen. Nur diesmal krieg ich wohl keine Wohlfühlzeit! #schmoll Seit Mittwoch geht es mir mit den Schmerzen immer schlechter. Scheinbar vertrage ich die Arbeit und Fahrerei wohl körperlich nicht gut. #:-(

Vorhin war ich noch mal beim FA. Hab erzählt, dass das Magnesium keinen Unterschied macht (leuchtet mir ein, da die Schmerzen meiner Meinung nach nicht von der Gebärmutter stammen) und dass ich die Übungen auch nicht ausführen kann, tun mir zu sehr weh. Der Doc hat dann einen US gemacht, um eine Plazentaablösung auszuschließen - da ist alles okay, Gott sei Dank #:-) (und das Kleine hat mit seinen Füßen gespielt, ganz putzig #liebe) - und nach dem Muttermund geschaut, dass auch hier keine Geburtsbestrebungen sind (auch alles noch schön lang und zu, wie es sein soll). Dann meinte er, er würde mich ja krankschreiben; die Hebi stimmte dem zu. Und ob ich das Praktikum denn unbedingt bräuchte...?

Ach, ich bin jetzt hin- und hergerissen. Für den Moment hab ich eine Krankschreibung abgelehnt. Wir haben jetzt gesagt, ich tu mir das Wochenende über Ruhe an, und dann schau ich noch mal 2-3 Tage, wie ich das Praktikum so vertrage. Wenn die Beschwerden nicht besser werden, hol ich mir doch noch eine Krankschreibung.

Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass das jetzt mit 2 Wochen Liegen plötzlich verschwinden soll und ich danach ganz beruhigt mein Praktikum (noch bis Ende April) weitermachen kann! Es wäre so verdammt schade um das Praktikum, es ist das, was ich immer machen wollte, und ich mache es, um mich zu entscheiden, ob ich Bühnen- und Kostümbild studieren oder doch eine Umschulung zur Schneiderin machen will, jeweils mit dem Ziel, Kostüme für das Theater zu schneidern. Der Hin- und Rückweg ist immer 1 Stunde mit dem Zug, aber ohne Umsteigen (außer hier in Dresden in die Straßenbahn). Die Fahrerei finde ich gar nicht stressig. Nur ich bin halt immer erst 17:30 zu Hause und kann mich dann das erste Mal hinlegen. Bräuchte das im Moment aber viel mehr.

Jetzt hab ich das Wochenende über Bedenkzeit und bin ganz deprimiert. Wenn ich Montag früh solche Schmerzen beim Aufstehen habe wie die letzten Tage, meld ich mich natürlich gleich krank und hole mir die Krankschreibung... Aber danach? Hab noch dazu Angst, dass meine Tochter den Tagesmutter-Platz einbüßt, wenn ich das Praktikum abbrechen muss. Wäre ja dann wieder zu Hause und eigentlich verlieren wir dann den Anspruch auf den Platz. (Caroline ist seit Mitte Januar da, also gerade erst eingewöhnt.) Klar geht die Schwangerschaft vor, aber wenn meine Tochter dann da wieder wegmüsste, wo sie sich jetzt so wohl fühlt und täglich mit anderen Kindern Kontakt, Kinderturnen und bald auch Musikerziehung bekommt, hätte ich ihr gegenüber auch ein verdammt schlechtes Gewissen. Ich weiß absolut nicht, wie ich jetzt weitermachen soll.

Wäre mir ganz lieb, wenn auch Hebigabi ihre Erfahrungen mit mir teilen würde.

Ich #danke euch schon mal im Voraus.
Ratlose Grüße
Steffi + Caroline Johanna (fast 22 Monate) + #baby inside (16. SSW)