Zwiebelsaft gegen Husten??

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von angel25 04.02.06 - 11:52 Uhr

Hallo

Meine große Tochter 7 hat seid gerstern Husten. ich möchte nicht sofort zum Arzt mit Ihr und möchte erst einmal so probieren ob ich es wegbekomme.
Sie Inhaliert drei mal am Tag mit Kochsalzlösung und nun wollte ich noch den Zweibelsaft probieren. Aber wie stellt man den richtig her? Hab es bisher so gemacht das ich eine Zwiebel in grobe Stücke gehackt habe und dann hab ich etwas Zucker drübergegeben. Das ganze kahm in den Kühlschrank bis sich Sirup gebildet hat und den hab ich Ihr dann gegeben.
Aber wie oft muß man den geben?
Und wieviel Tage?
Hoffe hier kann mir jemand weiterhelfen.
Danke

Andrea

Beitrag von manavgat 04.02.06 - 13:27 Uhr

aus meiner Rezeptedatenbank:

Hustensaft

250 ml Wasser
1 Tl getrockneter Thymian
1Tl Salbeitee
1 geschnittene Zwiebel
100 g Brauner Kandiszucker (habe normalen genommen)
solange köcheln, bis der Zucker sich aufgelöst hat und dann durch ein Sieb in ein Marmeladenglas füllen.
Hält sich eine Woche im Kühlschrank.
Davon 3x täglich 1-2 El geben.




Husten ist ein Reflex, mit dem der Organismus Fremdkörper oder Schleim aus den Atemwegen katapultiert. Meistens kommt es bei einer Erkältung zuerst zu einem trockenen Reizhusten. Erst danach kann man Bronchialsekret abhusten. Viel trinken ist wichtig, ob Kaltes oder Warmes, muss der Patient selbst entscheiden.


Erkältungsbäder


Bäder mit einem Zusatz aus Menthol-, Eukalyptus-, Thymian- oder Fichtennadelöl fördern die Durchblutung, lindern Gliederschmerzen und erhöhen die Körpertemperatur. Ihre ätherischen Öle lösen Sekret aus Nase und Bronchien.

Die Badewanne mit 38 Grad warmem Wasser füllen und zehn Minuten baden. Wer Kreislaufbeschwerden hat, füllt die Wanne nur zur Hälfte. Mit Fieber sollte man auf ein Bad verzichten, es würde den Körper zu sehr belasten.


Kartoffelwickel


Die braunen Knollen speichern die Wärme und geben sie kontinuierlich ab.

Vier bis sechs mittelgroße Knollen weich kochen. Auf die Mitte eines Geschirrtuchs geben, das Sie vorher mit Küchenkrepp belegt haben. Für einen Brustwickel das Tuch so einschlagen, dass ein etwa 20 auf 20 Zentimeter großes Päckchen entsteht. Für einen Halswickel die Kartoffelmasse einrollen. Dann die Kartoffeln vorsichtig zerdrücken. Das Tuch auf die Brust legen oder um den Hals binden und mit einem Schal fixieren. Packung entfernen, wenn sie nicht mehr warm ist.


Kräutertee

Kräutertees können einen Reizhusten dämpfen oder Schleim lösen.

Gegen den Reizhusten hilft z. B. eine Teemischung aus 25 Gramm Eibischwurzel mit 20 Gramm Isländisch Moos, je 20 Gramm Anis- und Fenchelfrüchten sowie 15 Gramm Lindenblüten. Sechs Teelöffel der Kräutermixtur mit drei Tassen kochendem Wasser übergießen und zehn Minuten ziehen lassen. Drei Tassen pro Tag mit etwas Honig gesüßt trinken.

Schleim fördert u. a. eine Mischung aus gleichen Teilen Huflattich, Wollblume und Süßholz. Pro Tasse einen Teelöffel der Mischung mit kochendem Wasser aufgießen und zehn Minuten ziehen lassen. Drei Tassen pro Tag trinken.

Vorsicht: Mit dem reizstillenden Tee nicht gegen den schleimlösenden Husten vorgehen. Abhusten fördernden und dämpfenden Tee nicht durcheinander trinken.


Zwiebeltee

Wenn hartnäckiger Schleim in den Bronchien sitzt, kann Zwiebeltee das Abhusten erleichtern. Zwiebeln enthalten schwefelhaltige Senföle, die eine desinfizierende Wirkung haben.

Eine Zwiebel in Scheiben schneiden und etwa fünf Minuten in einem halben Liter Wasser köcheln lassen. Den Sud durch ein Sieb abseihen und mit etwas Honig süßen. Bis zu vier Tassen täglich möglichst heiß trinken.


Inhalation mit ätherischen Ölen

Thymian, Eukalyptus, Pfefferminz helfen einem Husten, der viel Auswurf produziert, indem sie den Schleim verflüssigen.

Zwei Liter Wasser zum Kochen bringen. Das Wasser in einen Topf gießen und wenige Tropfen von einem der Öle hinzugeben. Dann das Gesicht über die Schüssel halten, den Kopf mit einem großen Handtuch abdecken und zehn Minuten lang durch die Nase tief ein- und ausatmen. Vorsicht: Kinder dürfen heiße Dämpfe mit ätherischen Ölen nicht einatmen – es besteht Erstickungsgefahr!

Beitrag von elister 09.02.06 - 11:31 Uhr

Hallo,

habe als Kind schon Hustensaft bekommen und unser Kleiner (4 Jahre) bekommt ihn auch, weil er wirklich hilft und schnell löst. Ich gebe den Zwiebelsaft mind. 3 mal am Tag. Zubereiten tue ich ihn ganz schnell.
1-2 Zwiebeln zerkleinern (je nach Größe) in eine große Tasse (Pott) tun etwas Zucker darauf und mit Abdeckung genau 2 min. in die Mikrowelle. Bei mir darf es nicht länger als 2 min. sein, weil sonst die Zwiebeln durch die Hitze schwarz werden. Dann den Saft abgießen in eine Tasse und etwas abkühlen lassen und runter damit. Geht absolut schnell, wirkt und mache ich immer wieder frisch.

Liebe Grüße