Nabelschnurblut

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von vicki 04.02.06 - 13:04 Uhr

Hallo,

ich habe mir eine Broschüre zur Nabelschnureinfrierung von Vita 34 angefordert. Was haltet Ihr davon, da es ja scheinbar noch nicht wirklich ausgereift zu sein scheint?

Liebe Grüße

Vicki

Beitrag von angelina82 04.02.06 - 13:08 Uhr

Hallo Vicki!

Ich bin kein Experte, aber man hat mir gesagt, dass das wirklich nicht ausgereift ist. Zwar koennen solche Zellen Verwandte oder dir und co. eventuell helfen, aber meistens bringen die anscheinend bei der selben Person gar nichts....(laut meiner Info). Also ich mache das nicht, ich frage aber ober ich die Zellen spenden kann, dann kann man ja vielleicht jemanden damit helfen.
Soweit meine Info.
angelina82 + #ei

Beitrag von nisivogel2604 04.02.06 - 13:23 Uhr

Hallo vicki,
ich finde das ist an sich eine gute Sache. Jedoch hat man uns gesagt, es wäre sehr teuer, dass Blut einfrieren zu lassen. das ist bei uns einfach nicht drin. Aber wir werden das nabelschnurblut nach Möglichkeit auch spenden. Wenn damit einem Kind geholfen werden kann finde ich das besser als es wegzuschmeißen.
LG Denise (38 SSW)

Beitrag von nicole28031979 04.02.06 - 14:22 Uhr

Hallo Vicki,

ich habe mir Infomaterial zuschicken lassen, es ist eigentlich eine ganz gute Sache. Eigentlich wollte ich es machen, da bei mir in der Familie schon Leukämi vorkam. (Bei meiner Mom, hat es leider nicht geschafft#kerze), aber ich habe einfach nicht das nötige Kleingeld dafür. Ich möchte sagen man muß erst mal ca 1.900 €, oder ein paar cent mehr, bezahlen nd dann noch ich glaube es war jährlich 30 €. Gut das fürs jährliche hätte ich aber die 1.900 € leider nicht, man kann es auch irgendwie in Raten abstottern, aber das mag ich ganz und gar nicht.

Ist Schade aber trotzdem
LG Nicole

17+6#ei

Beitrag von pakize 04.02.06 - 14:53 Uhr

Hi,
ich habe am 08.02. einen Termin zur Blutabnahme im KH. Wir haben uns für die Spende entschieden.
Denn wie Du schon sagtest, es einlagern zulassen ist nicht ausgereift und außerdem wie groß ist das Risiko das das Kind tatsächlich Leukämie bekommt? Aber wie wie groß stehen die Chanchen jetzt ein Leben damit zuretten?!?!

Deswegen geben wir es zur Spende frei!!!


Gruß

pakize 36+4 SSW

Beitrag von kathleen79 04.02.06 - 15:09 Uhr

Hallo,

wir haben es bei unserer 1. Tochter einlagern lassen und machen das jetzt auch bei der zweiten wieder. Schon für den gegenseitigen Nutzen. Es geht auch nicht nur um Leukamie. Man kann teilweise Knorpel oder Gewebe nachbilden, laut meiner Hebi kennt sie Fälle das es bei Herzinfarkt oder Diabetis zur schnelleren Heilung führt ect. Wenn man das Blut später einem Leukämie-Patient spendet, ist die Erholungschange bei 75 %, bei Knochenmarkspende 50%, ect.
Schau Dir einfach das Infomaterial an und entscheide dann. Die Homepage von Vita34 habe ich jetzt nicht angeschaut, auf einer anderen ( http://www.cryocare.de/news.php?id=news )kannst Du z.B. bei "News aus Presse und Forschung" nachlesen was es noch für Möglichkeiten gibt. Also wenn man das Geld übrig hat, finde ich es eine Möglichkeit. Sinnvoller als teilweise andere Ausgaben die man so macht. :-)

Liebe Grüße
Kathleen 26.SSW

Beitrag von bolcia 04.02.06 - 20:13 Uhr

hallo,
ich habe meinen Arzt darauf angesprochen und er hat gesagt, dass er mir dazu und nicht dagegen raten kann. er haltet davon nicht viel weil das nur private Unternehmen sind , die leider sehr schnell pleite gehen können und es kann sein wenn man das Blut braucht ist es nimmer da. Wir haben das auch überlegt aber irgensdwie hat der Arzt Recht. Ich würde das auch gerne spenden aber das geht nicht in jedem Krankenhaus. Und für sich selbst aufheben ist echt ne menge Geld ( wenn man auf Monat umrechnet für die 20 Jahre ist es eigentlich gar nicht so viel, aber wer will den auf sein Geld 20 Jahre warten). Die Prospkte von Vita werden bestimmt viel versprechen, aber denkt daran dass es erstens Menge Geld kostet und zweitens noch nicht so reif ist, sonst würde der Staat vielleciht auch in dieser Richtung was machen.
Ich hoffe ich habe dich nicht verwirrt
bolcia