frageeee

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mama76189 04.02.06 - 15:12 Uhr

Hallo ihr lieben ich habe eine frage ich habe gehört mal ab und zu is es nich schlimm in der ssw 1 oder 2 bier zu trinken stimmt das denn??Lg mama76189

Beitrag von moehre74 04.02.06 - 15:22 Uhr

hallo,

hab ich schon häufiger gehört hier... aber ne garantie gibt es wohl kaum!! frage mich allerdings, warum man alkohol trinken soll... das bringt ja auch nichts oder???

gibt ja auch andere möglichkeiten, wenn man mal lust auf den "geschmack" hat ;-)

alkoholfreies bier oder sehr lecker und dazu noch gesund erdinger alkoholfrei... es gibt auch alkoholfreien sekt, der gut schmeckt...
die finger würde ich allerdings von alkfreiem wein lassen, der soll zum :-% schmecken...

Beitrag von nisivogel2604 04.02.06 - 15:21 Uhr

Hallo,
wie jetzt SSW 1 oder 2. Da weiß man doch noch gar nicht, dass man schwanger ist?? Oder steig ich da jetzt nicht durch?

Beitrag von moehre74 04.02.06 - 15:24 Uhr

ich glaube, sie meinte, ob es in der schwangerschaft (als ssw abgekürzt) schlimm ist, wenn man 1 oder 2 bier trinkt... so hatte ich es verstanden...

Beitrag von 79stella 04.02.06 - 15:25 Uhr

Wenn du meinst, ob es nicht schlimm ist, in der Schwangerschaft an sich 1 oder 2 Bier zu trinken, würde ich dem nicht uneingeschränkt recht geben... Klar, angeblich gibt es eine Grenze, unter der Alkohol nicht ganz sooo schädlich ist, ich weiß aber weder wo diese Grenze genau liegt, und außerdem glaube ich, gesund ist Alkohol nie. Wenn man von dem obligatorischen Glas Rotwein zur Weheneinleitung vielleicht mal absieht, das manchmal empfohlen wird...

Jede muss selbst entscheiden, was sie mit sich und ihrem Körper macht. Ich habe seitdem Feststellen der Schwangerschaft keinen Alkohol mehr getrunken und werd das bis zur Entbindung auch so halten. Es gibt sehr gutes alkoholfreies Bier, sogar alkoholfreien Sekt. Da schmeckt man nicht mal einen großen Unterschied (je nach Marke), wenn man mit anderen anstoßen will oder einfach Lust auf den Biergeschmack an sich hat... Ich denke mir, lieber ein bisschen mehr Vorsicht, als später das Nachsehen zu haben... ;-)

LG Stella (13. SSW + 5)

Beitrag von mopsihase 04.02.06 - 15:35 Uhr

ui...

ich finde die frage schon recht komisch...

warum trinkt man alkohol?
ich mein wenn man allein in seinem körper ist, dann muss man es ja wissen.
aber mit der verantwortung des ungeborenen kindes, da kann man doch nicht solche risiken erwägen, nur um einen kurzen genussschauer zu haben?
was ist, wenn man doch hinterher dem baby schadete?
wird man sich nicht immer fragen, wenn nicht, wäre es dann besser?
ich könnte das nicht.
es gibt genug risiken, und die kann man nicht immer ausschliessen, aber möchte man es nicht wenigstens minimieren, und so das zurückstecken, für ein gesundes kind?

Beitrag von zara75 04.02.06 - 15:34 Uhr

also ich würde auf keinen fall alkohol trinken und auch keine kleinen mengen, da die schon schaden können. leider ist im alkoholfreien bier auch alkohol drin, jedenfalls dürfen es alkoholabhängige nicht trinken.
lg zara

Beitrag von 79stella 04.02.06 - 15:39 Uhr

Ich hatte meinen FA wegen dem alkoholfreien Bier bzw. wegen Sekt aus "entalkoholisiertem" Wein gefragt, der meinte, solange ich das nicht literweise trinke, ist das überhaupt gar kein Problem. Ich glaube, bei Alkoholikern ist das noch mal eine andere Sache. ;-)

Ich hab auch nur an Silvester eine Flasche Bier und ein Glas Sekt, jeweils alkoholfrei, getrunken- damit unsere Freunde, die noch nicht eingeweiht waren, uns nicht mit blöden Fragen gelöchert hätten. Wir wollten absolutes Stillschweigen bewahren. #hicks Und es hat auch geklappt...

Aber seitdem hab ich auch keinen Wunsch mehr danach verspürt, warum auch. Vielleicht ein Glas von besagtem Sekt am Geburtstag meines Mann, von mir oder an unserem Hochzeitstag, aber das kann ich immer noch spontan entscheiden... Momentan langt mir Malzbier völlig, dem bin ich total verfallen... ;-)

LG Stella

Beitrag von moehre74 04.02.06 - 15:54 Uhr

alkoholfreies bier darf höchstens 0,5 % alkohol enthalten. auch in manchen fruchtsäften entsteht durch gährung ein alkoholgehalt! der darf 0,3 % nicht überschreiten! so gesehen sollte man besser auch keinen saft mehr trinken ;-)

alkoholiker sollen keine alkoholfreien getränke wegen des geschmackes zu sich nehmen!! da geht es nicht um den verschwindend geringen alkoholanteil!!

Beitrag von kaeptnblaubaer 04.02.06 - 15:39 Uhr

Also mein Wissensstand ist: Ab der 5. Woche ist überhaupt erstmal ein Test positiv, davor ist es OK Alkohol zu trinken bzw. getrunken zu haben. Es soll auch keinen Einfluss darauf haben, ob sich das Ei einnistet oder nicht.
Danach ist der Embryo erst ab der 8. Woche mit deinem Blutkreislauf verbunden. Auch in diesem Zeitraum soll es nicht schädlich sein Alkohol zu trinken (Viele wissen ja auch dann noch nicht, dass sie ss sind!) Es soll auch keinen Einfluss auf eine frühe Fehlgeburt (Abgang) haben, denn kommt es zu einem Abgang, hat eh etwas mit den Anlagen nicht gestimmt, also bitte nicht verrückt machen wer einen Abgang hatte und "unwissenderweise" in der Frühschwangerschaft Alkohol getrunken hatte!

Abgesehen von diesen Fakten halte ich es für selbstverständlich, mit dem Alkohol aufzuhören sobald man weiß, dass man ss ist! Was bringt es, sich das noch "ein zwei Wochen" zu erlauben, danach muss man eh drauf verzichten!?

LG Claudia und Knirps 17+6 ssw

Beitrag von coconut05 04.02.06 - 15:43 Uhr

Das muss jeder für sich selbst entscheiden. Willst du jetzt hören das man es darf und du die "Erlaubnis" dazu hast? Meine Hebamme hat zu mir gemeint, dass ein Glas Sekt mit Orangensaft nicht schadet, trotzdem trinke ich seit ich weiß das ich schwanger bin, keinen Alkohol. Und ich finde es auch absolut nicht schwer, darauf zu verzichten. Alkohol und Schwangerschaft passt für mich absolut nicht zusammen. Aber wie gesagt, dass man jeder für sich selber entscheiden.
Solche Diskussionen gabs übrigens schon 1000ende. Einfach mal die Suchfunktion benutzen.

Sandra

Beitrag von tekelek 04.02.06 - 17:36 Uhr

Hallo !
Das kann man nie genau sagen, es gibt keine Grenze, aber der Alkohol schädlich ist - ein Schluck kann auch schon reichen, um Zellschäden auszulösen !
Ich würde es ganz lassen - ich habe während der gesamten letzten Schwangerschaft und der Stillzeit keinen Tropfen Alkohol getrunken und habe es überlebt !
Seitdem ich weiß, daß ich wieder schwanger bin, mache ich es genauso ...
Liebe Grüße und verkneif Dir das Trinken einfach 40 Wochen !!

Katrin mit Emilia-Sofie (*05.01.05) und #ei (ET 02.09.06)