bitte wer weiss bescheid! op und ein bisschen schnupfen?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von ragazza82 04.02.06 - 18:54 Uhr

hallo!
vielleicht erinnert sich noch jemand an meine frage wegen gallen op und wegen schule und prüfungen.


ich befinde mich in ausbildung und habe mich nun doch entschieden die galle in den smeseterferien rausbnehmen zu lassen. morgen käme ich ins kh und montag früh dran.

so nun hab ich eine woche AB geschluckt zur vorsorge weil ich etwas schnupfen hatte.
freitag hab ich mir blutwerte geholt vom hausarzt , die sind alle ok. bloss entzündungswerte sind minimal drüber aber sie meinte das wär von den steinen. nun gut. hat mich abgehorcht, und den vermerk "klinik ohne befunde" draufgemacht. mir viel glück gewunschen.
danach war ich in der apotheke, um mir was zu holen und fragte so nebenbei was ich so nehmen dürfe gegen schnupfen vor der op.( ich habe ja kaum aber eben doch etwas) da meinte sie ganz empört"also da kommen sie sicher nicht zur op dran wenn sie erkältet sind"
*schock* ich mein ich war so nervös und hab nun für mich beschlossen das ich da durch muss und alles gut gehen wird. so nun die aussage , und das ich aufschieben müsse hat alles durcheinander geworfen #heul
hab heut mein kurs ausfallen lassen heiss gebadet, ausschwitzen lassen, viel warmes getrunken, echinacin genommen usw. (echinacin nehm ich schon länger)
damit das bisserl nase laufen und trockenen (nicht schmerzenden!!!) hals wegbekomme. ach ich bin so sauer. muss nun alles verschoben werden?


weiss jemand rat?

Beitrag von anja1968bonn 05.02.06 - 14:51 Uhr

Die Frau hat nicht ganz Unrecht, aber die Entscheidung über die OP treffen ja der Chirurg und auch der Narkosearzt, mit denen Du bei der Aufnahme im KH ja sprechen wirst. Wichtig ist vor allem, was der Anästhesist zu Deiner Erkältung sagt: Wenn der Schnupfen wirklich noch im vollen Gange ist, besteht die Gefahr, dass durch den Beatmungsschlauch Keime in die Lunge wandern und Du eine Lungenentzündung bekommst - und das muss ja nun nicht sein ...

Mir ist es auch so gegangen, dass meine OP seinerzeit verschoben wurde, und natürlich war das irgendwie blöd: Ich hatte mich um Kinderbetreuung für meinen Sohn gekümmert, Arbeitstermine geregelt etc. - aber nach der ersten Aufregung habe ich schon eingesehen, dass es schließlich um meine Gesundheit geht! Außerdem, je besser Dein Allgemeinzustand ist, um so leichter verkraftest Du die Operation.

LG

Anja