Ankündigung der Geburt

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von julianchen.n 04.02.06 - 22:30 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ich bin heute ET+1 und eigentlich geht es mir super, wenn nicht meine Ungeduld wäre. Ich würde unsere Kleine so gern im Arm halten. Jetzt interessiert es mich ob es Anzeichen für eine bevorstehende Geburt gibt, außer Wehen natürlich. Hab schon gelesen, daß man ein bis zwei Tage vorher einen Putzfimmel kriegt, aber den habe ich immer. Vielleicht kann mir jemand, der die Geburt schon erlebt hat erzählen, ob sich die Geburt bei ihm irgendwie angekündigt hat, durch was auch immer.

Vielen Dank Juliane

Beitrag von kirschcola 04.02.06 - 22:54 Uhr

Hallo Juliane,

also ich hatte immer wieder Wehen, tagelang, und fragte mich dann wann ich weiß ob es die "Richtigen" sind.
Naja, irgendwie wußte ich das eines morgens.....
Ach und geputzt hatte ich schon wochenlang vorher immer wieder!

Aber ich antworte dir, weil ich grad voll genervt bin. Meine Maus (12 Wochen) hat wieder stundenlang gebrüllt...jetzt schläft sie (gott sei dank) endlich!
Deshalb: klar willst du dein baby endlich sehen und in den Armen halten. Aber es wird ja auf jedenfall irgendwann die nächsten Tage kommen, und auch wenn dein dicker Bauch vielleicht nervt und du Rückenschmerzen hast:

GENIEßE die letzten Momente deines Lebens ohne Kind (ohne Geschrei!#augen)

Trotzdem ist es das Schönste was ich habe.....:-D

Nunja, hab dir wahrscheinlich nicht wirklich geholfen!

Alles Gute zur Geburt und viel Kraft!

Lg
kirschcola#blume

Beitrag von julianchen.n 04.02.06 - 23:00 Uhr

Hallo,

vielen Dank für deine Antwort. Ich glaube du hast recht und ich werde jetzt statt ungeduldig sein, runter gehen und mit meinem Mann kuscheln und dankbar sein, daß wir noch Zeit zu zweit haben. Ich freu mich trotzdem sehr darauf, aber Ungeduld bringt sie auch nicht eher herbei.
Gruß Juliane

Beitrag von kirschcola 04.02.06 - 23:04 Uhr

Ohja, gute Idee, die Zweisamkeit wird die nächste Zeit erst mal auf Eis gelegt sein!
Naja, die Dreisamkeit ist auch schön! ;-)

Gute Nacht
kirschcola#blume

Beitrag von babyluxxx 04.02.06 - 23:37 Uhr

Tja bei der ersten SS habe ich auch einen extrem aufräum wahrn bekommen das sogenannte 2nestchen bauen" 7-10tage später war meine Tochter dann auf der wElt#freu. Aber jetzt bei der zweiten SS (39SSW+6) werde ich auch nicht schlau habe mittlerweile schon zweimal den frhjahrs Putz hinter mir aber dieses mal liegt es wohl nicht am typischen nestchen bau#schmoll.
MfG Babyluxxx

Beitrag von blumenkind22 05.02.06 - 00:11 Uhr

Hallo,

ich hatte diesmal irgendwie eine innere Unruhe, einen Drang, alles fertig zu machen fuers Baby.... habe am Donnerstag noch schnell das Zimmer fuer die Schwiegermutter hergerichtet (=Babysitter fuer unsere Grosse) und die ganze Waesche gemacht, und am Freitag noch alles notwendige eingekauft- und am Samstag kam meine Tochter zur Welt :-)
Ansonsten ist mir noch aufgefallen, dass das Baby die letzten zwei Tage vor der Geburt sehr ruhig war.... kann aber natuerlich auch zufall sein.

lg, Katja m. Vivienne (7 Tage) u. Savannah (2)

Beitrag von orcanamu 05.02.06 - 15:07 Uhr

Hey, herzlichen Glückwunsch an Dich zur Geburt von Vivienne!! Hat alles gut geklappt???? Wie war´s im amerikanischen KH? ;-)

#blume#torte#fest

Gruß
Simone

Beitrag von blumenkind22 05.02.06 - 16:53 Uhr

Hallo :)

Ja, die Geburt ist diesmal wirklich gut verlaufen.
Und das Krankenhaus war sehr viel besser, als ich erwartet habe. Auch meine Frauenaerztin, zu der ich bei den VU's ja nicht immer das groesste Vetrauen hatte, hat mir unter der Geburt das Gefuehl gegeben, dass sie wirklich weiss, was sie macht.

Bestimmte Dinge fand ich natuerlich schon seltsam- so z.b. dass man vor der Krankenschwester Hammerdosen Ibuprofen schlucken soll, auch wenn man 20mal beteuert, dass man keine Schmerzen hat #augen oder dass man ein friedlich schlummerndes Neugeborenes alle 2 std zum Stillen aus dem Schlaf reissen soll. Und dass Neugeborene sofort gegen hepatitis geimpft werden- das hab ich allerdings abgelehnt- mit 2 monaten bekommt sie diese impfung noch frueh genug.

Aber wie gesagt, ansonsten war alles ok, hatte ein einzelzimmer mit couch und kabelfernsehen und Teppich *gg kam mir vor wie in nem Hotel. Nur das Essen war grausig #;-) aber ich musste ja nur 2 Tage bleiben, da mir diesmal der KS erspart blieb.

lg und dir noch eine schoene Restschwangerschaft (die Zeit geht sooo schnell vorbei....)
Katja mit Vivienne (8 Tage) und Savannah (2)

Beitrag von lenya1009 05.02.06 - 08:52 Uhr

hallo Juliane

mein Et war der 10.09.05 und 3 tage davor kriegte ich richtig rückenschmerzen das ich mich nicht bewegen bzw noch im bett bequem machen konnte und scshlafen konnte...dann am 09.09.05 setzten morgends die wehen ein...hatte noch ein vorsorgetermin und da war der MUMU schon knapp über nen cm offen...hatte mir nix dabei gedacht war noch schön warm baden damit die wehen stärker werden dann waren sie später regelmäßig alle 4 min und abends um 19 uhr bin ich ins KH gefahren die meinten es geht nicht los MUMU 4 cm offen war spazieren dann wurde mir schlecht! Und genau aufm ET 10.09.2005 um 03:52 kam dann meine kleine maus!

Lieben Gruß tanja

Beitrag von kneppe 05.02.06 - 11:48 Uhr

Hi,

also erstmal vorweg, den schlauen Spruch, der immer kommt, der aber tatsächlich stimmt: Wenn es soweit ist, wirst Du es merken.

Trotzdem kann sich die Geburt auch schon irgendwie ankündigen. Manche Frauen bekommen Durchfall oder Übelkeit. Vielleicht ist nach dem Toilettengang ein bisschen Blut am Papier, das deutet darauf hin, dass der Schleimpfropf abgeht, dann ist es auch bald soweit. Manch Frauen werden innerlich unruhig.
Bei mir war es zum Beispiel, dass ich absolut null Appetit mehr hatte, und nichts mehr essen konnte.
Nun ja, also wie Du siehst kann sich eine Geburt vielseitig bemerkbar machen.
Das beste was Du tun kannst ist aber mit Gelassenheit drauf warten. Und, wie eine meiner Vorschreiberinnen schon sagte, geniess diese letzte ruhige Zeit.


LG Melanie mit Maik 2 1/2

Beitrag von claudichma 05.02.06 - 15:04 Uhr

Hallo Juliane,

also, bei mir war es so, dass ich bis zum letzten Tag überhaupt keine Anzeichen hatte, dass es bald losgeht. Ich war für den 25.12. ausgezählt, am 23.12. war ich zur letzten VU beim FA, keine Wehen am CTG und nichts. Am 25.12. war ich im Krankenhaus zur VU wegen Feiertag, der Arzt hatte zu), auch keine Wehen. Am 27.12. wieder zum CTG, keine Wehen. Am 28.12. platzte dann morgens plötzlich die Fruchtblase und daraufhin setzten dann auch langsam die Wehen ein. 6 Stunden später war mein Sohn da! #freu

LG
Claudia + Ben *28.12.05

Beitrag von anjelina 05.02.06 - 15:47 Uhr

...

Bei mir war es genauso...

Null Aneichen - gar nichts!!

Nur dass wir nach dem BS noch 19 Std brauchten, ich hatte ja keine Senkwehen und somit war der Kopf auch noch nicht tief gerutscht....

Und mein Kleiner kam pünktlich...

LG
Nina mit Luca 24.12.05
der jetzt ne neue Windel brauch