Meine Geschichte

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von Oktober 05.02.06 - 04:54 Uhr

Hallo und guten Morgen

Ich habe da ein Problem.
Besser gesagt sind es gleich zwei...

Also es geht darum:
Ich habe eine Tochter mit meinem Partner.
Wir sind seid 2 Jahren zusammen, das Kind ist ein Jahr alt.

Zur Zeit( eigentlich schon lange ) streiten wir nur noch und das beginnt am Morgen und endet erst wenn wir wieder ins Bett gehen...
Es fängt bei Lapalien an.
Es ist ihm nie Recht was ich mache, er weiß alles besser und kann auch alles besser.

Aber er hilft mir weder im Haushalt ( er ist zur Zeit Zuhause ) noch bei der Erziehung unseres Kindes.
Im Gegenteil. Er ist ständig unterwegs und bei seinen sogenannten Freunden.
Wenn er dann mal Daheim ist, dann haben wir meistens Streit. Er macht sich ständig lsutig über meine Figur und beschimpft mich. Er wirft mir ewig vor, dass ich mich nicht genug um unser Kind kümmere, aber wie soll ich das alles machen? Ich muss den Haushalt machen, ich muss einkaufen und das Kind versorgen. Ich muss sozusagen alles machen.
Ich versuche dem Kind immer gerecht zu werden, aber da ich den Haushalt ( Geschirr, Wäsche usw... ) für 3 machen muss ist es nicht möglich sich auch noch den ganzen Tag um mein Würmchen zu kümmern.
Wie soll ich das denn alles machen?

Wenn ich mit der Kleinen alleine wäre, dann hätte ich auch weniger zu tun. Das weiß ich selbst.
Wenn ich mit ihm über die Probleme reden will, dann verbietet er mir den Mund ( sehr unsanft a la Halt´s Maul oder ähnliches )
Er gönnt mir nichts, wenn ich mal zu einer Freundinn will und länger weg bin, kann ich mir das anhören.
( Weg kann ich eh nur am Abend wenn unser Kind schläft )
Er macht immer dumme Sprüche über meine Familie ( Eltern geschieden, Vater Alkoholiker und Mutter ist auch nicht mehr in der Lage sich um mich zu kümmern, da sehr schwer krank ).
Oftmals wird er sehr ausfällig.

Dann an Weihnachten hat er sich in einem Community Chat angemeldet, und mehreren Frauen recht zweideutige Emails geschrieben.
Er hat alles abgestritten, aber dann doch zu geben.
Ich habe einfach keine Lust mehr auf Sex mit ihm, da ich mich seid der Geburt meines Kindes immer sehr verkrampfe und es mir weh tut wenn wir miteinander schlafen.
Er hat dazu kein Verständnis und beleidigt mich dann auch noch oder wird dann laut, wenn es nicht so geht wie er will. Ich kann mich verkrampfen wie ich will, ich kann ihn bitten aufzuhören oder was auch immer. Er hat absolut kein Verständis dafür. er macht dann immer weiter und ich bitte ihn dann sich zu beeilen, da ich ja eben Schmerzen habe beim Verkehr.
Angeblich sei ich ja selber Schuld, dass er dem Frauen geschrieben habe, da ich ja im Bett nicht mehr tauge...

Das sind Sachen, die mir noch nicht mal mehr weh tun, wenn er sie mir an den Kopf wirft.

Aber wenn ich ihn dann bitte sich eine eigene Bleibe zu suchen ( er lebt in meiner Wohnung die auch nur auf mich läuft ) dann wird er sehr böse. Er sagt dann jedesmal, dass es das bei ihm nicht gäbe, dass unser Kind ohne ihn aufwachsen würde. Das wäre ich vielleicht aus meiner angeblich beschiss... Kindheit gewohnt, aber er würde das bei seinem Kind nicht dulden...

Dann wenn ich sage, dass er in der Wohnung glücklich werden soll, dass ich dann eben gehe, dann wird er auch böse. Ich könne ja gehen, aber das Kind würde bleiben. ( Sorgerecht habe ich, da wir nicht verheiratet sind )

Wie ich es drehe und wende, ich kann mich nicht trennen.
Wenn ich ihn mit polizeilicher Gewalt hier raus holen lasse, dann habe ich die Hölle auf Erden. Er ist äußerst Jähzornig und kann genauso böse werden.
Ich will keine Beziehung mehr, ich will auch keinen Sex meh oder einen Abschiedskuss. Seid das Kind da ist, wechseln wir uns auch ab. Mal schlafe ich auf dem Sofa, mal er.

Da er aber auch in allen anderen Beziehungen recht egoistisch ist, schlafe ich meißt auf der Couch...

Ich weiß einfach nicht weiter.
Seine Eltern kann ich auch nicht um Hilfe bitten, da er bei ihnen der "Augapfel" ist, und für alles einen Freifahrtschein bekommt. Doch auch zu seinen Eltern will er nicht ziehen. Nein er will mit aller Gewalt hier bei seinem Kind bleiben.
Ob ich darunter leide, oder ob die Atmosphäre schädlicher ist wenn wir uns streiten als eine klare Linie zu ziehen interessiert ihn laut eigener Aussage nicht die Bohne.

So oft habe ich versucht ein Gespräch aufzubauen und zu reden werde aber immer nur mit Halt die Klappe oder ähnlichem abgefertigt. Auch wenn ich mich dann nicht unterbuttern lassen will und weiter reden will, wird er laut und das ist keine Basis um zu reden.

Ich bin am Ende mit meinem Latein.
Ja ich bin ehrlich. Ich habe vielleicht auch Angst, zu gehen, dass es weh tun könnte wieder Erwarten.


Ich kann bald nicht mehr. Immer dieser Streit, diese Demütigungen und die blöden Sprüche egal was man macht...
Dieser maß und grenzenlose Egoismus, das Besserwissen und die Beschimpfungen. Das nicht gegen ihn ankommen. Ja auch diese Angst vor seinem Jähzorn.

Wenn er dann mal kommt und will mich umarmen oder betaschten ( tut mir Leid, aber anders kann ich es nicht nennen ) dann merke ich, dass ich das nicht mehr will.

Aber wie gesagt, werd ich ihn auch nicht los. Und mit Polizei schon drei Mal nicht. Das macht ihn nur noch zorniger.

Ich habe Angst zu gehen.


Seid einiger Zeit schweife ich mit meinen Gedanken immer wieder in die Zeit vor unserer Beziehungen. Wie es war alleine zu leben ( damals noch ohne Kind, aber auch mit Kind male ich mir das Leben aus )
Hier kann ich vor 21 oder 22 uhr nie weg. Nur wenn wie gesagt die Kleine schläft. Aber dann mal ich mir aus, wie es denn wäre eine eigene Wohnung ( ich würde so oder so aus dieser Wohnung ausziehen ) zu haben mit dem Kind, meine Ruhe zu haben und einfach mein Leben wieder zu genießen.
Nicht immer an letzter Stelle zu kommen, keinen Streit keine Demütigungen und einfach das was ich habe leben und genießen zu können...neue Bekanntschaften schließen und Freundinnen einladen und und und...

Oft hänge ich diesen Gedanken nach.
Auch denke ich oft an den Mann mit dem ich vor ihm zusammen war. Immerhin 4 jahre ( nicht verheiratet/keine Kinder ) ER war meine Jugendliebe, mein Ein und alles. Oft wünsche ich mich wieder da hin...dass alles wieder gut ist. Der Wunsch wird immer schlimmer und stärker. Ich wehre mich so gut ich kann, aber es nützt nichts...


Ich würde mich sehr freuen, wenn mir jemand weiterhelfen würde.
Dass ich hier in schwarz schreibe bitte ich zu entschuldigen, da ich oft hier im Forum bin.

Danke für´s Lesen und danke für kosntruktive Antworten...


Liebe Grüße und einen schönen Tag

Eure

Oktober#heul

Beitrag von puuh 05.02.06 - 08:24 Uhr

Das hört sich alles recht traurig an.
Du hast nicht nur ein oder zwei Probleme.
Dein ganzes Leben ist ein einziges großes Problem.
Du hast erkannt, was du nicht mehr willst.
Dann handle auch danach.
Es ist deine Wohnung, setz dich durch, damit er geht.
Wenn du das nicht schaffst, dann ist dein Leidensdruck noch nicht groß genug.
Mal dir aus, wie das ist, wenn er weg ist, finanziell wird es dir zwar schlechter gehen, aber du wirst deine innere Ruhe wiederfinden. Du wirst wegen ihm nicht mehr ständig einen Knoten im Bauch haben.
(Aber aus anderen Gründen)
Und höre auf, dir einzureden, mit deiner Jugendliebe wäre alles besser. Das sind Groschenheftchen-Gedanken.
Was weißt du, wie es geworden wäre, wenn du mit deiner Jugendliebe jetzt ein Kind hätest?
Mir scheint, du bist noch nicht so recht erwachsen.
2 Jahre zusammen, Kind ist schon ein Jahr alt, wann hattet ihr den Zeit, euch richtig (auch im Alltag) richtig kennenzulernen?

Beitrag von susiiie018 05.02.06 - 08:49 Uhr

Das hört sich wirklich ganz ganz traurig an.#liebdrueck
Und ich weiß, es ist nicht einfach, haushalt, kind, usw.
was dein mann da abzieht ist einfach das aller aller letzte.:-[ du MUSST dich trennen, schon mal wegen deinem kind!!!!!!!!!
tut mir leid - aber was ich denn das für ein mensch?????? #kratz:-%
es gibt sicher ein frauenhaus in deiner nähe, oder??
erkundige dich - am besten heute noch - pack deine sache - und zieh HEUTE noch dort hin.
da bist du 1. sicher von diesem MONSTER (!!!!) und 2. kannst du dich erholen.
(ihr habt sex, gegen deinen willen ?????????? weist du, das ist vergewaltigung!!!!!!!!!!)
dein kind bekommt doch das alles mit, wenns dir schei*e geht,
ich kann jetzt leider nicht mehr weiter schreiben, meine kleine hat hunger.
du kannst mir über meine vk eine mail schreiben, ich würde (WILL) dir total gerne helfen.

lg,
susi und leonie 04.05.05

Beitrag von dasissjakompliziert 05.02.06 - 09:08 Uhr

"Aber er hilft mir weder im Haushalt ( er ist zur Zeit Zuhause ) noch bei der Erziehung unseres Kindes.
Im Gegenteil. Er ist ständig unterwegs und bei seinen sogenannten Freunden.
Wenn er dann mal Daheim ist, dann haben wir meistens Streit. Er macht sich ständig lsutig über meine Figur und beschimpft mich. Er wirft mir ewig vor, dass ich mich nicht genug um unser Kind kümmere, aber wie soll ich das alles machen? Ich muss den Haushalt machen, ich muss einkaufen und das Kind versorgen. Ich muss sozusagen alles machen.
...

Wenn ich mit ihm über die Probleme reden will, dann verbietet er mir den Mund ( sehr unsanft a la Halt´s Maul oder ähnliches )
...

Oftmals wird er sehr ausfällig.

...
Ich habe einfach keine Lust mehr auf Sex mit ihm, da ich mich seid der Geburt meines Kindes immer sehr verkrampfe und es mir weh tut wenn wir miteinander schlafen.
Er hat dazu kein Verständnis und beleidigt mich dann auch noch oder wird dann laut, wenn es nicht so geht wie er will. Ich kann mich verkrampfen wie ich will, ich kann ihn bitten aufzuhören oder was auch immer. Er hat absolut kein Verständis dafür. er macht dann immer weiter und ich bitte ihn dann sich zu beeilen, da ich ja eben Schmerzen habe beim Verkehr.
Angeblich sei ich ja selber Schuld, dass er dem Frauen geschrieben habe, da ich ja im Bett nicht mehr tauge... "

Er hilft Dir nicht, setzt Dich unter emotional und physisch Druck, vergewaltigt Dich (da bin ich auch der Meinung von Puhh),
ich kann mir sehr gut vorstellen, daß Du ohne ihn wesentlich besser dran wärest..

Nur aus Angst bei ihm zu bleiben hat keinen Wert..und wenn er meint,sein Kind solle nicht ohne ihn aufwachsen, muß er auch bestimmte Sachen mithelfen, schließlich bist Du nicht seine Bedienstete!

zuerst würde ich mir Hilfe von ihm einfordern: unter solchen Umständen hätt ich nämlich auch null Bock auf irgendwelche sexuellen Sachen..

und wenn er da keinerlei Mithilfe zeigt, hast Du keinen Mann, sondern ein-bereits etwas älteres-zweites Kind..
und da er nicht Dein Kind ist, kannste ihn getrost vor die Tür setzen,wenn er sich nciht plötzlich um 180° drehen sollte..

Hast Du vielleicht Freundinnen, zu denen Du gehen könntest, jemanden, der Dir den Rücken stärkt und Dich ggf. vor seinem Jähzorn beschützen kann??


ich wünsche Dir ganz viel Kraft!!

Beitrag von 01012006 05.02.06 - 10:44 Uhr

Hey ....

ersteinmal lass dich ganz doll #liebdrueck

ich würde an deiner stelle auch weggehen, auch wenn er dir droht was danach passiert aber tue es auch deiner kleinen zuliebe. bitte

hast du nicht in deiner nähe ein frauenhaus? wo ihr euch hinwenden könnt, lass dir nicht zulange zeit... nutz die chance wenn er bei "freunden" ist... versuche dir hilfe zu holen... pack deine sachen lass das schloss auswechseln und hole die anderen sachen später ab geh zum vermieter kündige diewohnung teilen denen mit das er dort drin ist und nicht raus will.... ziehe weg vielelicht in eine andere stadt....

ich drücke dir die daumen... kannst dich auch über die VK bei mir melden... ich würde dir auch gerne helfen..

liebe grüße susi :-) :-D

Beitrag von andrea_right_back 05.02.06 - 11:18 Uhr

hallo....

ich bin auch der meinung das wohl deine "schmerzgrenze" noch nicht erreicht ist, denn sonst WÜRDEST du definitiv gehen!!

nur, was tust du deinem kind damit an? dein kind bekommt alles mit, das ist das schlimmste daran!

gehe in dich, denke drüber nach was für dich und dein kind am besten ist, suche dir hilfe, beim jugendamt, oder in einem frauenhaus und GEH!!!

willst du solange warten bis er mal handgreiflich wird? es reicht ja das er gegen deinen willen mit dir schläft (auch ich nenne das vergewaltigung!!!)

und die beleidigungen etc.

diese kurzen momente in denen er "lieb" ist kannst du knicken, die werden sicher noch weniger, und du hast den schlimmsten terror auf erden!

dieser mann liebt dich nicht, er hat dich nur von sich abhängig gemacht und benutzt dich!!! und das schlimmste ist, das er nicht zulassen wird das seine "sklavin" geht!! aus diesem grund musst du dir hilfe suchen, und zwar schnell, bevor er dir/euch etwas antut!!!

mann, mach die augen auf, dieser mann ist gefährlich!!!!!

TU WAS!!!!!!!!!

wenn du hilfe brauchst, dann lass es uns wissen, viele hier stehen dir gerne mit rat und tat zur seite!!

gruß

andrea

Beitrag von manavgat 05.02.06 - 11:53 Uhr

Schmeiß ihn raus.

Du kannst vorher schon Kontakt mit dem Frauenhaus aufnehmen oder mit dem Weißen Ring

http://www.weisser-ring.de

Oder Du machst so weiter.

Gruß

Manavgat

Beitrag von Oktober 06.02.06 - 02:15 Uhr

Liebe Manavgat

Danke für den Link. Werde ihn mir ansehen.
Dass das nicht ewig so weiter geht weiß ich.
Und ich weiß auch, dass meine Kleine darunter sehr leidet.

Daher mache ich mir auch solche Vorwürfe, dass ich es noch nicht geschafft habe.

LG


Oktober

Beitrag von 01012006 06.02.06 - 10:17 Uhr

Hallo oktober :)

wie gehts dir.... nach deinem letzten bericht wieder wollte ich dir einfach sagen, tue es geh diesen weg hast du vielleicht freunde die dir helfen.. mach es doch einfach ohne was zu sagen nehm deine sache versuche vorher mit einem frauenhaus kontakt aufzunehmen und denn gehe einfach nutze die chance wenn er bei "freunden" ist... nehm deine kleine maus und weg... lass meinet wegen das schloss auswechseln oder hole dann nur unter begleitung deine restlichen sachen ab...

tue den schritt... aber tue es bald...

würde dir so gerne helfen... #schmoll

liebe grüße susi ... aus berlin.... #freu

Beitrag von besser so 05.02.06 - 14:16 Uhr

Ganz, ganz wichtig!

Egal was du machst, mache alles auf einmal, teile ihm nicht mit was du vorhast (Wohnung gekündigt, Frauenhaus etc.) Er muss damit überrascht werden, sonst denkt er sich in der Zwischenzeit was aus und du hast nicht mehr die Möglichkeit dazu. Wichtig ist auch, dass du nicht mehr dort wohnst wo er es weiß und leichten Zugriff auf dich hat.
Ansonsten denke ich, dass er ein Einzelkind ist, noch nicht erwachsen und will sich von vorne bis hinten von dir bedienen lassen, dich unter Kontrolle halten und deine gesamte Aufmerksamkeit nur auf sich ziehen.

Ich wünsche dir ganz viel Glück, und Durchhaltevermögen

Beitrag von ciara_78 05.02.06 - 23:10 Uhr

Hallo Oktober

Also, wenn dein Freund nicht im Mietvertrag steht, dann kannst du ihn rausschmeissen und das zur Not auch mit Hilfe der POLIZEI!!!

Ich hatte mal das gleiche Problem gehabt (allerdings war da kein Kind), die Polizei ist gekommen, hat meinen EX damals mitgenommen und dafür gesorgt, dass er erst mal woanders bleibt. Klar gab es da noch ein bisschen Terror, und bei dir wird es auch schwieriger werden wegen dem Kind, aber lass dich von dem nicht so unter Druck setzen! Denk an dein Kind!!!

Geh zur Polizei und lass dir von denen helfen! Es ist deine Wohnung und du bist nicht dazu verpflichtet mit diesem Mann zusammenzubleiben, nur weil ihr ein Kind habt! Denk daran, dein Kind bekommt jetzt schon mehr mit als du denkst! Soll es so aufwachsen?

Lass dich nicht entmutigen! Trau dich! Geh zur Polizei! Lass dich nicht unterkriegen!

Deinen Ex solltest du dir auch aus dem Kopf schlagen. Aus irgendeinem Grund ging die Beziehung damals ja in die Brüche und wer weiss wie das heute wäre!

Bring du jetzt erst mal das Leben von dir und deinem Kind wieder in Ordnung. Gerade für dein Kind musst du jetzt zur sprichwörtlichen Löwin werden!!!

Ich wünsche dir viel Mut und viel Kraft für die nächste Zeit! Und lass wieder von dir hören!

LG Ciara

Beitrag von Oktober 06.02.06 - 02:12 Uhr

Hallo und erst mal vielen Dank, dass ihr mir so viele nette Antworten geschrieben habt.

Heute war wieder ein sehr schlimmer Tag mit meinem Partner.
Er hat mir angeboten, dass er auszieht, wenn ich ihm das Sorgerecht zur Hälfte überschreibe.
Natürlich mache ich das nicht.

Ich habe mir alle eure Antworten durch gelesen, und war auch noch nie so ehrlich wie in diesem Posting.
Ich habe Angst, weg zu gehen.
Ja, ich frage mich auch immer wieder warum ich noch nicht weg bin, oder wann endlich die Schmerzgrenze erreicht ist...

Dann mache ich mir immer wieder Vorwürfe, weil ich noch nicht weg bin. Wegen unserer Tochter gerade.
Er war schon Handgreiflich mir gegenüber.
Das Kind liebt er sehr, das weiß ich.


Gerade vorhin habe ich wieder auf der Couch gesessen und wieder mal ( wie so oft ) versucht mit ihm zu reden. Aber alles was raus kam, war, dass er mich mal kurz in den Arm genommen hat und mir bei nächster Gelegenheit wieder an die Brüste gefasst hat.
Ich stand dann auf um zu duschen. Dann hat er mich gebeten, dass wenn ich fertig bin mit duschen ihn zu wecken. Zwecks #sex

Natürlich habe ich bei weitem Besseres im Sinn...

Ich weiß, dass ich hier raus muss. Aber woher soll ich die Kraft nehmen? Ich mache mir solche Vorwürfe weil ich es noch nicht geschafft habe. Wegen der kleinen Schnecke und mir.

Vorhin dann tat er mir dann auch noch Leid...
Als er dann da saß und aß musste ich weinen. Weil ich so traurig war, dass alles so gekommen ist.
Ich war traurig weil er und ich dann jeder sein eigenes Leben führt ohne den anderen. Das tat mir weh. Aber es hat auch geholfen zu weinen. Das tat einfach weh, weil weder er noch ich gerne alleine leben. Es ist auch eigentlich schöner zu Zweit zu essen und zu leben und zu schlafen. Ich weiß, so nicht.

Jedenfalls habt ihr mit euren Antworten Recht, ich weiß ich muss gehen. Das wird auch in Absehbarer Zeit so kommen.

Auch wegen der Kleinen. Man O Man, wenn ich nur wüsste, wie ich das alles schaffen soll. Woher die Kraft nehmen oder woher den unbändigen Willen.

Der Wille ist da, aber er ist noch ( ich hoffe ihr versteht das richtig ) nicht unbändig.

LG


und nochmal Danke für die Mühe des Lesens

Eure

Oktober

Beitrag von andrea_right_back 06.02.06 - 11:13 Uhr

deine kraft kanns du daraus schöpfen, indem du dir vorstellst wie es wird wenn du den absprung geschafft hast!!

.... keine beleidigungen mehr, keine sexuellen übergriffe... keine handgreiflichkeiten...

und dann stell dir die schönen dinge daran vor...wie du mit deiner kleinen glücklich bist... wie ihr in der sonne spazieren geht, und sie fröhlich lacht.... wie du weggehst und spass hast, und wie du einen neuen mann kennenlernst und dich verliebst.....

diese dinge können schon sehr helfen das du es durchziehst, ich spreche da aus ERFAHRUNG!!

lieben gruß

andrea

Beitrag von evizentrum 07.02.06 - 23:45 Uhr

Hallo,

du weißt nicht woher du die Kraft nehmen sollst?

DU hast Angst vor seinem Jähzorn,

in spätestens zwei Jahren kommt deine Tochter in die Trotzphase, wie reagiert er dann. Wird er sie nur anbrüllen oder gleich draufhauen? Dann hat SIE Angst vor ihm. Möchtest du ihr das antun?

Tu es für dein Kind, das ist doch die beste Motivation. Ich kann dir auch nur den weissen Ring empfehlen oder ein Frauenhaus in der Nähe. Vor allem auch wg. der psychologischen Unterstützung.

Ich wünsche dir viel viel Glück.


evi

Beitrag von mannu 06.02.06 - 13:11 Uhr

Hallo du Arme,

also helfen kannst du dir eigentlich nur selber, und zwar indem du deine Sachen und deine Tochter packst und gehst...

Dir wird nichts anderes übrig bleiben als dich zu trennen. Ansonsten wirst du nie glücklich werden und deine Tochter auch nicht..

Geh doch einfach mal zu ProFamilia und hol dir da Hilfe.
Vielleicht kommst du dann erstmal in einem Frauenwohnheim unter, bis du eine neue Wohnung findest. Deinem Partner würde ich nicht sagen wo du hingehst. Geh einfach, wenn er mal wieder bei einem seiner Kumpel ist..
Schreib ihm einen Brief und geh...

Aber bitte bleibe nicht da wo du jetzt bist..

LG Mannu