Wie lange ist Bauchmuskeltraining OK?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von oktoberbaby 05.02.06 - 06:23 Uhr

Hallo Ihr Lieben,
habe vor ein paar Tagen erst herausgefunden, dass ich schwanger bin (5.SW) und bin einfach nur superhappy. Kennt ihr das, wenn man mit einem breiten Dauergrinsen durch die Gegend rennt und fürchterlich stolz ist?!
Aber jetzt zur Frage: Ich gehe 5 Mal die Woche ins Fitnessstudio und neben Cardiogeräten etc. steht auch jedesmal ein ausgeprägtes Bauchmuskeltraining auf dem Programm (180 Situps in verschiedenen Variationen). Kann ich das ersteinmal weiter so halten, und wenn ja bis zu welcher SW? Oder kann ich meinem
- gerade mal halb so grossem wie dieses "O"- Zwerg, damit Schaden zufügen?
Danke,
Ruth

Beitrag von mudder_seemann 05.02.06 - 08:54 Uhr

Huhu,

also meine Hebi hat gemeint, dass man Sport so weiter machen kann wie bisher (ich geh walken). Wie das mit Bauchmuskeltraining ausschaut, kann ich nicht sagen.

Mir persönlich wäre das zu riskant (ich hatte schon 2 FG) und würde das wohl lassen.

Liebe Grüße

Meike (5. SSW)

Beitrag von bunny2204 05.02.06 - 09:13 Uhr

Hallo Du,

unsere Aerobictrainerin rät absolut davon ab, sobald sie weiß dass jemand schwanger ist, zeigt sie Ausweichübungen!

LG Bunny #hasi

Beitrag von lola4911 05.02.06 - 09:31 Uhr

hallo ruth,

also....ich bin selbst sportlehrerin bzw. aerobictrainerin und kann dir sagen wie ich das bis jetzt gemacht habe: generell kannst du sport weiter machen, du solltest allerdings schauen, dass du dich nicht zu sehr beanspruchst (also nicht ans limit gehen) und erschütterungen (springen etc.) sollten vermieden werden; das alles gilt allerdings nur solange es dir gut geht (merkst du ja wenn nicht - und gerade am Anfang meiner schwangerschaften wollte ich gar nicht viel sport machen, ich bin auch superschnell total kurzatmig geworden).
das mit dem bauchmuskeltraining ist so eine sache, zum einen sind zu starke bauchmuskeln bei einer geburt nicht gerade förderlich, zum anderen kannst du auch technisch mit größer werdendem bauch gar keine richtigen bauchübungen mehr machen, und sollst es auch nicht (deinen organen wird es ja so schon eng, und wenn du dann noch deinen bauch trainierst - ist auch nicht angenehm); ich würde es lassen bzw. am anfang vielleicht noch ein bißchen (also keine 160 situps ;-) aber sobald der bauch kommt nicht mehr

konnte dir hoffentlich helfen!

gruß lola + zwerg 23 ssw

Beitrag von mick 05.02.06 - 09:55 Uhr

Hallo Ruth!
Also die schrägen darfst du ein wenig weitertrainieren, aber keine 180 Stück!
Die geraden sind ab heute verboten!!!!! Ich selber mit Leistungssportlerin (Triathletin) und habe normalerweise einen richtigen Waschbrettbauch, den manche Männer beneiden.
Frauen mit starkem Beckenboden und starken Bauchmuskeln habe es oft sehr schwer bei der Geburt, nicht weil es lange dauern kann, sondern weil sie einfach so viel POwer im Bauch haben, dass sie mehr pressen als sie dürfen und so mit einer relativ hoehen Wahrscheinlichkeit reißen!

Bitte zügele dein Programm. Erlaubt sind Isometrische Übungen, aber nur für die schrägen!


Ansonsten kannst du deine Cardiogeräte weitermachen (Puls nicht höher als 140-150). Bei Kraftübungen an den Geräten bitte keine Pressatmung. Wenn der Bauch dicker wird, fallen die Übungen auf dem Bauch weg (Ischis, Po). Auch wenn du dafür eine Maschine im Stehen hast, musst du dafür den BAuch wieder voll anspannen und das solltest du in diesem Zeitraum nicht mehr.

Sportel mal schön locker weiter. Wenn du auch solche Stimmungsschwankungen bekommst wie ich, ist das das beste was du tun kannst.

Unsere Bäuche kriegen wir nach der Entbindung schnell wieder hin - du wirst sehen .....

Ich bin jetzt in der 28.SSW und laufe/jogge noch 2 Mal die Woche meine 8km und gehe auch noch schwimmen und das tut guuuuuuuuuut.
Verena

Beitrag von tekelek 05.02.06 - 10:18 Uhr

Hallo Ruth !
Ich kann mich nur anschließen. Ich würde das Bauchmuskeltraining stark reduzieren, das ist eher kontraproduktiv.
Ein straffer Bauch und Beckenboden ist super, wenn man keine Kinder haben möchte oder schon welche bekommen hat, aber für eine Schwangerschaft und Geburt ist das nicht besonders gut.
Ich mache seit Jahren nur noch mäßig Sport, bin aber während der Schwangerschaft jeden Morgen bis kurz vor der Entbindung eine Stunde walken gegangen.
Allein dadurch hatte ich so einen straffen Beckenboden, daß meine Tochter eine Stunde mit dem Kopf am Beckenboden feststeckte, dann platzte sie irgendwann doch heraus und ich hatte einen üblen Dammriss :-(
Überleg es Dir gut - im Laufe der Schwangerschaft, wenn der Bauch dann wächst, wird sowieso die Bauchmuskulatur auseinandergedrängt, da geht das gar nicht mehr mit den Situps.
Liebe Grüße und frag am besten auch nochmal Deinen Frauenarzt und Deinen Trainer,

Katrin mit Emilia-Sofie (*05.01.05) und #ei (ET 02.09.06)

Beitrag von mrs.ivanisevic 05.02.06 - 10:57 Uhr

Hi,
ich gehe auch so 3-4 der Woche zum Sportclub. Mache immer mal Bodystyling, Yoga, Ausdauer.
Habe einen starken Bauchmuskulatur und deshalb ab Tag1 das mit den Situps gelassen. Mein FA hat mich acuh dazu geraten. Flexibar sollte man mit aufpassen, da man damit auch den Beckenboden trainiert. Hüpfen uns Springen sind auch zu meiden sowie eine zu hohe Puls.

Ich bemerke jetzt, 29.SSW, dass das gut war, weil ich habe ziemlich viele Bauchmuskelschmerzen habe da der Kleine sich mittlerweile ziemlich breit macht. Meine Muskulatur kämpft richtig dagegen, mit der Dehnung der Haut habe ich dafür weniger Probleme.

Ich kann dir nur aus meine Erfahrung erzählen: momentan bin ich manchmal einfach zu schlapp für Sport, andere Wochen kann ich jeden Tag locker 1,5-2 Stunden aushalten und fühle mich wohl. Mein Tipp: höre sehr stark auf was dir dein Körper sagt und versuche, dich auf einen kleine Geburtsmarathon vorzubereiten ;-)

Eine Freundin hat am 28.09. entbunden und bis 4 Tage vor ET noch Sport gemacht. Sie meinte, ihr hat's was gebracht mit 3 Tage Wehen. Sie passte auch nach 4 Tage wieder in ihr alter Jeans.

Vie Spaß!


Margrieta + #ei 'Lil'P' (29.SSW)

Beitrag von renni 05.02.06 - 13:18 Uhr

Genauso sehe ich´s auch. Ich bin Sportwissenschaftlerin und arbeite auch als Pilates- und Fitnesstrainerin. Habe selber ein ziemlich ausgeprägte Bauchmuskulatur gehabt und sofort das Bauchtraining wegfallen lassen, aber die Bauchmuskeln machen jetzt in der 22. Woche noch Probleme: erst einmal schmerzen sie, weil der Bauch nach vorne rauswill, aber nicht kann und ich habe beispielsweise nach dem Essen schon Probleme mit der Atmung. Ich versuche jetzt, immer schön locker zu lassen, aber sooo schnell gehen die Bauchmuskeln einfach auch nicht weg.
Da ich denke das Deine Muskeln eh schon ziemlich stark sind, würde ich´s jetzt lieber komplett sein lassen! Ansonsten sagt man, sollte das Bacuhtraining spätestens ab dem 5.-6. Monat wegfallen.

Liebe Grüsse,
Renate

P.S. Ihr könnt mich bei Sportfragen immer gerne anmailen!

Beitrag von renni 05.02.06 - 13:21 Uhr

Oh, bitte die Rechtschreibfehler ignorieren; hab wohl ein bisserl schnell getippt #hicks