Wie findet Ihr den Namen "Severin"?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von caty_05 05.02.06 - 07:14 Uhr

Hallo, Ihr Lieben,

meine Frage steht ja schon oben.

Wuerde mich mal interessieren, weil mein Mann den Namen so toll findet....

Liebe Gruesse,
Caty

Beitrag von sternengaukler 05.02.06 - 07:19 Uhr

Hallo Caty,

äh....Severin ? hm.....hört sich für mich nach einer Hausgerätemarke an *sorry*

Viele Grüsse
Annette + Krümel (13.SSW)

Beitrag von caty_05 05.02.06 - 07:40 Uhr

Hallo Annette,

vielen Dank fuer Deinen input. Wie gesagt, ich selber bin auch nicht so ueberzeugt, aber mein Mann ist da nicht von abzubringen ;-)

LG,
Caty

Beitrag von sternengaukler 05.02.06 - 07:44 Uhr

Wie kommt er denn auf diesen Namen ??

Ich hab ihn als "Name" noch nie gehört, immer nur im Zusammenhang mit Küchengeräten....

Beitrag von caty_05 05.02.06 - 07:48 Uhr


Sein Vater heisst so, der Grossvater auch, und der Urgrossvater auch........

Da hab ich jetzt wohl schlechte Karten, nein zu sagen...

LG,
Caty

Beitrag von sternengaukler 05.02.06 - 07:55 Uhr

Ups.....Da wüsste ich auch nicht wie ich mich rausreden könnte. Jetzt kannst Du noch nicht mal mit dem Argument "passt nicht zum Nachnamen" kommen.

Und wenn Du vorschlägst Severein als Zweitnamen zu nehmen ?

Viele Grüsse
Annette

Beitrag von caty_05 05.02.06 - 08:01 Uhr

Das hatten wir ja urspruenglich auch so geplant:

Luis Severin

Leider hab ich mich in einer schwachen Stunde dann irgendwann breitschlagen lassen nach:

Severin Luis

Und jetzt, wo der ET naeher rueckt (bin heute bei ET -2!) bekomme ich Albtraeume. Jedes Mal, wenn mich jemand fragt, wie ER denn heissen soll, wird mir total komisch, weil mir der Name eigentlich auch nicht so gut gefaellt (und meinen Freundinnen auch nicht)

Na ja, werde in den naechsten Tagen noch mal ein Gespraech versuchen mit ein paar Alternativ-Vorschlaegen ;-)

Beitrag von sternengaukler 05.02.06 - 08:05 Uhr

Ohje, solche "Schwierigkeiten" so kurz vor dem ET....

Ich wünsche Dir viel Kraft : zum einen für das Durchsetzen bei der Namenswahl und zum anderen natürlich bei der Geburt !

Liebe Grüsse
Annette

PS: ich würde dann Severin Luis nehmen, allerdings Luis als Rufnamen ;-)

Beitrag von cajaw 05.02.06 - 07:39 Uhr

Hallo Caty,

mich würde er auch an die Marke erinnern, aber da ich aus Deiner Karte sehe, dass ihr in Indonesien wohnt, gehe ich davon aus, dass ihr da keine Geräte der Marke habt ;-)

Du hast morgen Termin und auch noch keinen Namen? das beruhigt mich, habe am Freitag und wir haben uns auch noch nicht entscheiden können, ich schätze, deswegen kommen die Kleinen auch nicht :-)

lass Dich nicht von anderen in der Wahl beeinflussen, es ist euer Sohn, schau halt, dass er passt, wenn er Dich das erste mal anschaut und der Name in jedem Abschnitt des Lebens passt, also zu Kleinen wie Erwachsenen, dann schätze ich, machst Du nichts falsch

so, ich wünsche Dir was

Grüße aus D

Claudia

Beitrag von caty_05 05.02.06 - 07:46 Uhr

Hallo Claudia,

das ist ja witzig, da sitzen wir quasi im gleichen Boot. Bei mir macht sich nur langsam etwas Panik breit, weil mein Mann so auf diesen Namen versteift ist und auch nicht mehr diskutieren will (wg. Familientradition).

Da wir ja im Ausland wohnen, haben wir zwar keine Elektrogeraete gleichen Namens ;-), aber das Problem, dass der Name im Englischen auch nicht so leicht von der Zunge geht.

Bin fast schon verzweifelt!

Alles Gute fuer die kommenden Tage und dass Ihr noch einen schoenen Namen findet!

LG,
Caty

Beitrag von cenedra484 05.02.06 - 08:01 Uhr

Halli Hallo

Ich finde den Namen Super aber das ist wirklich Geschmackssache.
Mir gefällt zum Beispiel auch Afra super gut nur bin ich bei dem Namen halt der Meinung das man den heut zu Tage keinem Mädchen mehr antun kann. (Jetzt heißt halt unsere Mieze so ;-)

Aber Severin finde ich geht heute auch noch.
Wenn man bedenkt wie viel Kinder heut Dameon oder so heißen das fällt Severin finde ich nicht mehr auf.

Wenn es aber nur umd die Tradition geht weil die Vorfahren auch so heißen dann nehmt Severin doch als zweiten Namen.

Grüssle CeNedra484 + Schnuckelhopps Felicitas 39 SSW

Beitrag von smiley2 05.02.06 - 08:22 Uhr

Hallo Caty
Mir gefällt der Name super! Habe einen Kollegen der auch so heisst. Bei uns in der Schweiz ist Severin im Bündnerland (Kanton Graubünden, dort wo alle Skifahren gehen) weit verbreitet. Ist ein rätoromanischer Name, also etwas, was auf der ganzen Welt speziell ist. Mein Sohn hat auch einen Bündner Namen: Andrin. Gruss Claudia

Beitrag von januar1981 05.02.06 - 08:47 Uhr

Guten Morgen !!

Also ehrlich gesagt finde ich ihn nicht so toll. Mein Eierkocher heisst auch so. Welchen Namen findest Du denn schön?

Grüße Ivonne

Beitrag von summer68243 05.02.06 - 08:48 Uhr

severin? ich finde ausgefallene namen, bzw. namen die man nicht überall hört schon schön... aber severin ist meine staubsauger marke... also ob das dann ein passender name für ein kind ist????? #gruebel

Beitrag von sneukje 05.02.06 - 09:05 Uhr


Mich würde mal interessieren ob es ein Junge oder ein Mädchen wird...

Aber generell finde ich den Namen sehr schön. Und wie gesagt ihr lebt in Indonesien, da wird es jawohl keine Gerätemarke mit diesem Namen geben oder?

Außerdem gibt es Namen die weitaus ausgefallener sind.

Lg Alex 29ssw#baby

Beitrag von magellone 05.02.06 - 09:10 Uhr

Von der Firma ist mein Heizlüfter!! #freu #freu #huepf

Ehrliche Meinung? Ich finde den Namen furchtbar. Aber ist wie gesagt MEINE Meinung.

LG magellone #blume

Beitrag von bunny2204 05.02.06 - 09:12 Uhr

Ich find ihn ganz furchtbar, gibts nicht eine Supermarkt-Elektrokette die so heisst?

LG Bunny #hasi

Beitrag von krikri1 05.02.06 - 09:44 Uhr

Hallo Caty!

Ich finde Severin nicht übel, mein Großneffe heißt auch so! Deshalb ist mir der Name inzwischen auch geläufig. Aber bei einem Blick in die Geburtsanzeigen fällt auf, dass dieser Name immer öfter wieder auftaucht!
Ich finde ihn allemal schöner, als so komische ausländische Namen, bei denen man noch nicht mal weiß, ob sich dahinter ein Bub oder ein Mädchen versteckt bzw. den man jedesmal buchstabieren muß, weil ihn keiner beim erstenmal hören richtig versteht!

LG
Christine

Beitrag von julischa 05.02.06 - 10:22 Uhr

Ich wollts auch grad sagen...hört sich an wie ne Haushaltssgeräte-Marke!!!

Nimm deinen freund an der Hand, geh mit ihm zum PLUS oder ins Internet unter www.PLUS.de und zeig ihm das STerilisationsgerät für BAbyflaschen und den Flaschenwärmer der MARKE SEVERIN #schock#schock

LG Julischa

Beitrag von mrs.ivanisevic 05.02.06 - 10:45 Uhr

Dieser Name stand anfangs auch auf unsere favoriten Liste, es ist eine klassische, französischer Namen. Allerdings haben wir sie von der Liste genommen wegen seiner Bedeutung: Streng. Oder z.B. "severe injury" auf englisch heisst "schwere Verletzung".

Viel #klee für die kommenden Tage!

Margrieta + #ei 'Lil'P' (29.SSW)

Beitrag von schmetterling7 05.02.06 - 10:43 Uhr

wichtig ist doch ob er euch gefällt!

Beitrag von saribeiro 05.02.06 - 11:50 Uhr

SEVERIN, dritter Bischof von Köln, + um 400. Gregor von Tours (+ 594) berichtet in seinem Werk »De virtutibus S. Martini« (1,4: MG SS Mer. 1,590): »Der selige S., Bischof von Köln, ein Mann von ehrenhaftem Lebenswandel und jedes Lobes wert, machte eines Sonntags - wie gewohnt - mit seinen Klerikern einen Rundgang durch die heiligen Stätten. Da hörte er, genau zur Stunde, da der hl. Martin starb, einen Chor in himmlischen Höhen singen.« Zu dieser wohl einzigen Nachricht aus früher Zeit über das Leben des Heiligen bemerkt W. Levison: »Gregor von Tours (der wenig vor 590 schrieb) hat also Severin für einen Zeitgenossen Martins von Tours gehalten, der 397 gestorben ist. Wir müssen bei diesem Zeugnis stehen bleiben, so unsicher es auch bei der ganzen Art der Erzählung und bei dem großen Abstand von der angegebenen Zeit Severins erscheinen mag. Nur mit diesem Vorbehalt kann man daher eine Vermutung gelten lassen, die Hauck über die Wirksamkeit S.s ausgesprochen hat: Vielleicht wurde unter seinem Episkopat die Stadt von den Franken erobert. Wußte er die Reste der christlichen Gemeinde zu sammeln und zu erhalten, so würde sich erklären, daß sein Name unvergessen blieb.« (Zitiert in: Hugo Borger, Die Abbilder des Himmels in Köln - Kölner Kirchenbauten des Mittelalters, Bd. I, Köln 1979, S. 115). - Die Vita und Translatio (die Lebens- und Überführungsgeschichte), im 10. Jh. von einem Kanoniker aus St. Severin niedergeschrieben, weiß viele wunderbare Geschichten aus dem Leben S. Severins zu berichten. Besonders bemerkenswert ist darin auch der Hinweis, daß die Kölner nach dem Hunneneinfall durch viele Bedrängungen verfolgt, beschlossen hätten, den Leib des Heiligen von Bordeaux (Burdegagense Oppidum) nach Köln zu überführen. Hier wird er in der den Märtyrern Cornelius und Cyprian v. Carthago (Fest am 16. September) geweihten Kirche beigesetzt. - Nach einer Urkunde vom 30. März 948 soll der hl. Severin am 11. November 376 auch ein monasterium (Kloster oder Stift) zu Ehren der heiligen Märtyrer Cornelius und Cyprian zu Köln errichtet und dieser Errichtung gleichzeitig einen bannus zugewiesen haben. - Hugo Borger stellt zu dieser Nachricht fest: »Natürlich sind... die mittelalterlichen Quellen für die Gründung einer Kirche nicht unbedingt wörtlich zu nehmen, da darin oft Wünsche und Rechtsansprüche versteckt sind. Andererseits belegen sie doch immer, wenn meist auch vage, Wissen um die in die ältesten Zeiten zurückreichenden Gründungen einer kirchlichen Einrichtung. Wenn heute dergleichen Mitteilungen nicht mehr nur kritisch gesehen werden... so deshalb, weil W. Levison und seine Schule... gelehrt haben, daß man dergleichen Nachrichten für tatsächlicher nehmen muß, als dies früher geschehen ist.« (In: Die Abbilder des Himmels in Köln - Kölner Kirchenbauten des Mittelalters, Bd. I, Köln 1979, S. 114 f.). - Zunächst hatte der hl. Severin in der Kirche des Cornelius und Cyprian keine eigene Gedenkstätte. Da weihte Erzbischof Wichfried im Jahre 948 ihm die Krypta. Bei dieser Gelegenheit wurden die Gebeine aus dem verfaulten Sarg herausgenommen und in einen neuen gelegt, »der seinen Platz in dem mittleren Gewölbe der Krypta hatte, unter dem Hochaltar. Seit Ende des 11. Jahrhunderts wurden sie in einem kostbaren goldenen Schrein aufbewahrt, der über dem Hochaltar stand.« (Friedrich Wilhelm Oediger). - Wir kennen auch den Stifter dieses Schreines: Erzbischof Hermann III. von Northeim. Als dann der Chor der Kirche verlängert und umgestaltet wurde, errichtete man 1237 hinter dem Hochaltar, auf vier Säulen stehend, ein gittergeschütztes Gehäuse, in dem der Schrein - weithin über dem Altar zu sehen - untergebracht wurde. Die Rückseite des Schreines bildet heute ein Türchen mit der Darstellung des hl. Petrus, der in einem umlaufenden, lateinischen Text so angesprochen wird: »Petrus, der du der Wächter des vom Himmel stammenden Glaubens bist, hüte stets den Eingang zum Schreine des Severinus.« - Zur Geschichte des inmitten der Gemeinde St. Severin fortlebenden hl. Severinus gehörte und gehört es auch, daß Gläubige unter diesem Schrein durchzogen, um sich so gleichsam »von oben« die Gnade des Heiligen zu erbitten. Noch heute geschieht dies in Form einer Prozession, die an jedem Montagabend nach der sog. Severinusmesse (auch »Hörnchenmesse« genannt nach dem Horn, das das Attribut des hl. Cornelius ist, dessen auch mit Cyprian bei dieser Messe gedacht wird) stattfindet. - Immer wieder geschah es auch, daß in Notzeiten der Schrein auf die Straßen getragen wurde, damit so der unsichtbar anwesende Severin Segen vom Himmel herabflehe, bei Wassernot (1421), unaufhörlichem Regen (1438), Dürre (1442), Pest (1607), Cholera (1849). - Schließlich sei noch hingewiesen auf eine Inschriftentafel, die sich einst auf diesem Severinusschrein befand und übersetzt lautet:« Dieser ist es, der seine Brüder und das Volk Israel liebt, der vieles für das Volk und die ganze Stadt erfleht.« - Auch hier wiederum: Der hl. Severin ist tot, ruht in diesem Schrein - und er lebt zugleich inmitten der Gläubigen, inmitten der Stadt, für die er als Fürsprecher bei Christus eintritt. - Das Grab Severins ist bis heute unbekannt geblieben. Sein Fest feiert die Ortskirche von Köln alljährlich am 23. Oktober. - Ganz selten ist ein Patrozinium von Severin zu finden, so etwa in Schwadorf (zwischen Bonn und Köln).

Lit.: Gallia christ., III, col. 623; - J.A. Fabricius, Bibliotheca latina mediae et infimae aetatis, V, Firenze 1754, pp. 459-60; - I. van Hacke, in Acta SS. Octobris, X, Bruxelles 1861, pp. 50-64; - Catalogus codicum hagiographicorum regiae bibliothecae Bruxellensis, I, Bruselles 1886, pp. 246-49; - A. Hauck, Kirchengeschichte Deutschlands, I, Lipsia 18982, p. 106; - Chevalier, Répertoire, I, col. 4224; - W. Levison, Die Entwicklung der Legende Severins von Köln, in Bonner Jahrbücher, CXVIII (1909), pp. 34-58; - H.H. Roth, Stift, Pfarre und Kirche zum heiligen Severin, Colonia 1916; - W. Neuss, Die Anfänge des Christentums in Rheinland, Bonn 19322; - Comm. Martyr. Rom., p. 471; - H. Leclercg, in DACL, XV, coll. 1391-93; - H. Rode, Sankt Severin in Köln, Colonia 1951; - Vies des Saints, X, p. 784; - F.W. Oediger, Die Regesten der Erzbischöfe von Köln, Bonn 1954, pp. 12-16; - M. Zender, Die Verehrung des Heiligen Severin von Köln, in Annalen des Historischen Vereins für den Niederrhein, CLV-CLVI (1954), pp. 257-85; - E. Ewig, Zur Geschichte und Kunst im Erzbistum Köln, Düsseldorf 1960, pp. 17-19; - Römisch-Germanisches Museum Köln (Herausgeber). Frühchristliches Köln (Schriftenreihe der Archäologischen Gesellschaft Köln Nr. 12), Köln 1965, 15, 22; - Fr.W. Oediger: Das Bistum Köln von den Anfängen bis zum Ende des 12. Jahrhunderts, Köln 21964, 46 f; - H. Borger: Die Abbilder des Himmels in Köln - Kölner Kirchenbauten des Mittelalters, Bd. I, Köln 1979, 114-123, 217-223; - J.-H. Baumgarten: Kölner Reliquienschreine. Reihe: Köln entdecken Bd. 3, Köln 21986, 152-155.

Beitrag von christina80 05.02.06 - 12:37 Uhr

Hallo,

ganz ehrlich...

Ich finde das ist der schlimmste Name den es gibt...

Beitrag von sooner 05.02.06 - 13:25 Uhr

Hallo Caty,

mein großer Bruder heißt auch so. Hauptsache ist doch, das er Dir und Deinem Mann gefällt. Was andere dazu sagen, würde mich nicht interessieren.

Wenn es danach ginge, gibt es auch eine Firma mit Namen Ricoh-so heißt man anderer Bruder. Wär mir scheißegal, ob es da nun ne Firma gibt, die auch so heißt.

Mich haben alle verrückt gemacht, ich soll meiner Tochter ja einen Namen geben, der zu meinem Familiennamen passt. Also nicht verrückt machen lassen. Du und Dein Mann müsst damit zufrieden sein, was die anderen denken, würde mir am Arsch vorbei gehen.

Sorry der Ausdruck-aber is doch jedem selbst überlassen.

LG Sooner