Muss man ab der 34. SSW noch zum FA??? Oder reicht die Hebamme?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von malisch 05.02.06 - 08:24 Uhr

Hallo, liebe "im-Endspurt-#schwanger-en" und die es schon geschafft haben.

Schon mehrmals habe ich mich zusammengerissen um die Frage nicht zu stellen. Doch jetzt finde ich es höchste Zeit. :-[

Wie gesagt, am Montag bin ich in der 34. SSW. Während der Schwangerschaft hatte ich immer wieder mal Probleme mit meinem Frauenarzt. Alle Medikamente verschreibt er nur auf Privatrezept, schreibt nie krank und alle Beschwerden sind für ihn "normale" #schwanger-schaftssymptome. :-[ Jetzt ist es sogar schon soweit gekommen, dass ich eine Entzündung unter dem Nagel, die ich wegen der starken Ödeme bekommen habe, verschleppt habe, weil er behauptet hat: "mit Sauberhalten und Pflaster drüber wird es schon wieder".

Leider wurde es nicht wieder und ich wurde von der Hebamme zum Hautarzt geschickt. Diese hat gesagt, wenn die Salbe die Entzündung nicht stoppt, muss ich ins Krankenhaus für Infussionen und evtl. Antibiotikum-Behandlung. #schock Ausgerechnet, jetzt, wo ich mich schon so auf den Mutterschutz freue. #schmoll Ich will die Kleine auf keinen Fall gefährden, und würde alles mitmachen, was hilft. Man möchte aber trotzdem nicht mit dickem Bauch im Krankenhaus unter Tropf hängen. :-(

Deswegen meine Frage, muss ich noch zum Arzt oder reicht eine Betreuung durch die Hebamme (mit eigener Praxis und voller Ausstattung) bis zur Geburt und danach? Dem Arzt werde ich auf jeden Fall am Mittwoch die Meinung sagen und nie wieder mich bei ihm blicken lassen! :-[

Vielen Dank für euer Verständnis.

Liebe Grüße

Tatjana mit Baby (33+6 SSW)

Beitrag von mudder_seemann 05.02.06 - 08:58 Uhr

HUhu,

theoretisch reicht während der ganzen Schwangerschaft eine Betreuung durch die Hebi aus ;) Also, ich würde zum FA nicht mehr gehen und nur die Hebi in Anspruch nehmen.

Liebe Grüße und schöne Restkugelzeit ;)

Meike (5. SSW)

Beitrag von nicki060796 05.02.06 - 09:29 Uhr

Hallo,

also ich würde erstmal ablären, ob Deine Hebi Dir den Chlamydienabstrich und das HbsAg abnehmen kann, denn diese Untersuchungen stehen jetzt noch aus.

Ansonsten ist ein FA nicht geeignet, um etwas gegen dein entzündetes Nagelbett zu tun. Da wäre ich von vorne herein zum HA gegangen und hätte nicht auf meinen FA gewartet.

Meiner guckt zum Beispiel nicht nach meinem Eisenwert, der immer schon niedrig ist, da die Ärzte aber bei Kassenpatienten immer weniger abrechnen können, machen sie wirklich nur die allernötigsten Us. Irgendwo verständlich, für den Patienten allerdings sehr ärgerlich.

Ich gehe jetzt zum US zum FA, nach meinem Eisenwert guckt mein Hausarzt (der damit komischerweise keinerlei Probleme hat #kratz), und den Rest macht
meine Hebamme.

Naja, und das man mittlerweile alles selbst zahlen muss, das ist ja leider auch nicht nur beim FA der Fall :-%

Was sagt denn Deine Hebamme dazu??

Liebe Grüße

Nicole + #baby nr 3 heute 35+4

Beitrag von yvonnchen80 05.02.06 - 10:54 Uhr

hallo tatjana,

wenn du schon die ganze zeit problem mit deinem fa hast, warum hast du dann nicht schon früher nen anderen gesucht? deine hebi wird dich auch nicht krank schreiben können...

war mit meiner fä auch net zufrieden, das hab ich einmal auf schlechte laune oder überarbeitung geschoben, beim 2. mal (nach dem gerade ihr 3 wöchiger urlaub zu ende war) genau das gleiche... da ist bei mir schluß! es gibt heutzutage genug fa und da hab ich mich sofort an einen neuen gewendet.
das ist doch unser gutes recht.

wenn deine schwangerschaft problemlos verläuft, reicht natürlich auch die hebi aus... mein hilft mir auch mehr als meine fä. zu der geh ich auch nur für blutuntersuchungen us usw... bei problemen usw geh ich aber nur zur hebi...

lg yvonne

Beitrag von stormcrow 05.02.06 - 11:34 Uhr

Also ich würde nicht ganz auf den Frauenarzt verzichten.... Davon würde ich dir eher abraten.... Such dir lieber für den Rest einen anderen Arzt....

LG und schöne Restschwangerschaft stormcrow

Beitrag von orcanamu 05.02.06 - 22:17 Uhr

Hallo Tatjana,

bis auf den Ultraschall und das krankschreiben macht die Hebamme nichts anders als der FA auch. Ich gehe auch am Mittwoch voraussichtlich zum letzten Mal zum FA.

Sollte noch ein US nötig sein, kannst Du den auch bei einem anderen FA machen lassen oder im KH, berate Dich am besten mit Deiner Hebamme, die kann Dir auch bestimmt jemanden empfehlen.

Gruß
Simone