Freundin hat Katzen

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von awk1329 05.02.06 - 09:34 Uhr

Hallo,

meine Freundin feiert heute Geburtstag. Sie hat zwei Hunde und zwei Katzen.
Damit hat sich auf jeden Fall die Möglichkeit einer Krabbeldecke erledigt.

Mein Kleiner ist 8 Wochen alt und zur Zeit leider immer noch verschnupft. Mama und Papa sind beide Allergiker.

Wie ist das jetzt, wenn er nachher mit Katzenhaaren in Kontakt kommt?
Sollte man das besser vermeiden wegen der Allergene?

Viele Grüße
awk

Beitrag von schneehase78 05.02.06 - 10:03 Uhr

hallo awk

Haben du und der Papa denn eine Tierhaar-Allergie? Denn nur weil man z.B. Pollen-Allergiker ist, heißt das nicht zwangsläufig das man auch auf Tierhaare reagiert.
Natürlich kann es passieren, das man plötzlich auf das Tier reagiert, aber meist liegt das dann daran, das sich die Pollen z.B. im Fell des Tieres "verstecken".

Hat der Kleine in Gegenwart deiner Freundin denn mal allergische Reaktionen gezeigt, also wenn sie ihn mal auf dem Arm hatte? Die Tierhaare sitzen schließlich auch auf ihrer Kleidung und was noch wichtiger ist, und der eigentliche Allergie-Auslöser, die Tier-Hautschuppen ja auch.

Im Grunde kannst du nur ausprobieren, ob der Kleine reagiert. Von vornherein "alle" Allergene auszugrenzen, nur weil die Möglichkeit besteht, bringt dem Kind auch nix. Im Gegenteil. Studien haben bewiesen, das Kinder die mit Tieren aufwachsen (also einer ständigen Allergenbelastung ausgesetzt sind) größtenteils gesünder und Allergie-Resistenter sind als Kinder, die förmlich in Watte gepackt werden. Auch hat man herausgefunden, das Kinder die auf "normalen" Matratzen schlafen, weniger anzeichen für eine Hausstaubmilben-Allergie zeigen, wie Kinder die von vornherein auf Allergiker-Matratzen geschlafen haben.

Es ist wie bei der Nahrung (kommt ja in deinem Fall ja erst später): Erst probieren, beobachten und falls sich dann eine reaktion zeigt - weg lassen.

Ich würd sagen: Nimm den Kleinen mit und schau was passiert .

Ich bin selbst Allergiker und hab ne Katze (die ja bekanntlich der größte Allergieauslöser sein soll) und bis vor kurzen sogar gleich 3 Stück. Für mich stand nie die Weggabe zur Debatte als ich schwanger wurde. Und heute kann ich sagen: Luca hat nix und liebt seine Milli abgöttisch. Die beiden anderen mußte ich aus eifersuchtsgründen abgeben. Wäre das also nicht gewesen, wären meine Kleinen immer noch bei uns. Aber auch mit den beiden dazu hat Luca nie irgendwelche REaktionen gezeigt. und auch die beiden hat er geliebt.

Genieß einfach die Feier.

LG Melly + Luca (*17.07.05)

Beitrag von claudichma 05.02.06 - 10:19 Uhr

Hallo!

keine Sorge, ich bin auch Allergikerin, habe sogar eine leichte Allergie gegen Katzen (die gegen Hausstaubmilben ist aber stärker), trotzdem habe ich selbst 2 Kitties und meinem Baby (5 Wochen) macht das null aus.

Ich würde den Kleinen an deiner Stelle bedenkenlos mitnehmen. Du solltest ihn nur im Auge behalten, denn man weiß ja nie, wie Tiere so auf ein Baby reagieren, gerade ein (fremder) Hund könnte unkoordiniertes Babyzappeln als Aufforderung zum Spielen nehmen und aufeinmal spielerisch dran "knabbern". Über sowas würde ich mir jedenfalls an deiner Stelle mehr Sorgen machen als über Allergien.

Ich habe meine beiden Katzen auch die ersten Wochen streng im Blick gehabt. Zum Glück reagierten sie gut - die Katze war ganz gelassen, der Kater war zwar eifersüchtig, was sich aber dahingehend äußerte, dass er wochenlang einen riesigen Bogen ums Baby und mich machte. Tiere sind halt Tiere, man weiß nie, wie sie reagieren, auch wenn Frauchen/Herrchen sich gern verbürgen: "Der/die tut nix!" - sie bleiben unberechenbar, gerade in Situationen, die sie nicht kennen. Wenn du deine Freundin öfter besuchen willst, solltest du dir die Anschaffung eines Reisebettchens überlegen, das kannst du überall hin mitnehmen und dein Baby darin sicher ablegen.

Liebe Grüße
Claudia + Ben *28.12.05

Beitrag von twins 05.02.06 - 11:01 Uhr

Hi,
ich habe letzte Woche auch eine Bekannte besucht, die zwei Katzen hat. Ich habe leider eine extreme Katzenallergie.
Konnte mich auch gerade nur 3 Stunden bei Ihr aufhalten...

Unsere Zwillis habe ich sicherheitshalber immer im Auge behalten, um zu prüfen, wie die Katzen drauf sind. Ich fand es auch nicht besonders "lecker" die Babys auf die Krabbeldecke zu legen, wo die Katzen die ganze Zeit drüber laufen. Aber ich konnte sie gar nicht woanders hinlegen, da die Katzen "überall" zugange waren:
Sofa, Tisch, etc.

Ansonsten Wippe mitnehmen, wo die Katzen vielleicht nicht so schnell aufgehen.

Grüße
Lisa

Beitrag von claudichma 05.02.06 - 12:55 Uhr

Hallo Lisa,

nur mal so, da ich selbst Katzen habe (und ein Baby ;-) ) - ich finde das auch immer total unmöglich, wenn ich bei anderen Katzenbesitzern sehe, wie die Tiere da über Tische und Bänke gehen, gerade WEIL ich selbst welche habe und weiß, dass das alles eine Sache der Erziehung ist. Es heißt zwar immer, Katzen lassen sich nicht erziehen, aber das stimmt nicht, sie lassen sich zwar SCHWERER erziehen als z.B. Hunde, aber man kann es schaffen, das sehe ich ja an meinen Beiden, die sind nicht blöd, die wissen genau, was sie dürfen und was nicht.

Klar versuchen sie es immer wieder mal, auch verbotene Dinge zu tun (meine dürfen z.B. nicht in die Küche, nicht auf Tische und auch nicht ins Bett oder aufs Sofa, wenn das Baby da liegt) - aber da braucht man dann nur einmal laut den Namen der Katze zu rufen, dann trollt die sich auch sofort. Kommt halt immer drauf an, wer den längeren Atem hat, die Katze oder der Mensch.

Habe aber selbst mehrere Bekannte, wo die Katzen jedes Möbelstück in der Wohnung wie selbstverständlich mit Beschlag belegen, wenn ich da mit meinem Baby hinkomme, könnte ich an die Decke gehen vor Wut, wie selbstverständlich einem die Katzen schon in den Römer Babysafe klettern, sobald man das Kind am Boden abgestellt hat, um die Jacke auszuziehen. :-[ Und diese Leute wundern sich bei mir dann immer, wenn sie sehen, dass das auch anders geht. (Und ich habe meine Katzen sicher nicht gezüchtigt o.ä., um das zu erreichen.)

Ohje, soviel Katzenblabla wollte ich gar nicht ablassen, dein Posting hat mich aber gerade nur wieder dran erinnern, wie nervig das bei den meisten Katzenbesitzern ist, wenn man da mit Baby zu Besuch kommt.#augen Da freut man sich doch glatt drauf, wenn der Nachwuchs alt genug ist, die Mieze durch die Bude zu jagen, dann werden WIR da sitzen und sagen: "Ach guck mal, wie süß!", und statt uns wird dann den Katzenbesitzern das Nackenhaar zu Berge stehen. ;-)

LG
Claudia + Ben *28.12.05