Was ist mit meinem Kind los????????

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von lilly7686 05.02.06 - 10:01 Uhr

Hallo! Ich hab vor einiger Zeit schon mal rein geschrieben. Die Situation mit meiner Tochter wird immer schlimmer! Ich bekomm sie gar nicht mehr unter Kontrolle! Ich dachte, es wäre immer nur nach den WE bei meiner Mutter, aber es wird immer schlimmer und sie ist fast immer so! Sie tritt mich und schlägt!
Gerade wollte sie dass ich den Deckel von ihrer Spielkiste zumache (obwohl sie es sehr gut selbst kann, da es so eine komische Blume aus Stoff von Ikea ist). Ich hab ihr gesagt, sie soll es selbst probieren, und wenn sie es nicht kann, dann helfe ich ihr. Aber sie hat sofort zu brüllen begonnen, die Türe zugedonnert und den Kopf gegen besagte Tür (mit Glaseinsatz) geschlagen. Ich weiß einfach nicht mehr, was ich mit ihr tun soll! Sie tut sich nur selbst weh!
Wenn ich ihr die Windeln wechsle, kratzt sie sich den Bauch (ich hab das schon vom KiA ansehen lassen, da ist alles okay, kein Ausschlag oder so).
Sie schmeißt ihr Spielzeug durch die Wohnung! Ich überlege schon, die harten Sachen wegzuräumen und ihr wirklich nur weiche Stofftiere und so zu lassen, aber dann denke ich, das wäre auch gemein und das kann ich ihr nicht antun. Aber irgendwann schlägt sie noch was kaputt damit!
Jedesmal wenn ich ihr sage, sie darf etwas nicht oder sie soll z.B. den Ball nur am Boden rollen und nicht damit herumschießen, weil sonst was kaputt geht, dann schlägt sie den Kopf irgendwo dagegen (Boden, Wand, Kasten, was gerade da ist).
Ich weiß nicht mehr, was ich mit ihr tun soll! Ist das normal? Der Sohn meiner Cousine wirft sich nur auf den Boden und heult! Was ist mit meinem Kind los???????
Ich bin für jede Hilfe dankbar!
Lilly

Beitrag von sweety03 05.02.06 - 10:55 Uhr

Hallo!

Habe Dein anderes Posting nicht gelesen, aber sehe in Deiner VK, dass Deine Tochter 2 Jahre alt ist, demnach wohl in der Trotzphase.
Meine Tochter ist 32 Monate alt und momentan auch nicht gerade einfach, gerade die Trotzanfälle sind der Hammer.
Wir machen es so: Wenn sie anfängt zu schreien und zu trampeln geht sie in ihr Zimmer, wo sie sich richtig ausstänkern kann. Ich frage sie alle paar Min. ob sie sich wieder beruhigt hat und runter kommen möchte.
Die ersten Male schreit sie weiter, aber nach 20 Min. hat sie sich wieder beruhigt. Ich beachte sie in dieser Zeit nicht, sondern lasse sie in Ruhe.
Nach 20 Min. ist alles wieder in Ordnung und wir kuscheln.
Dass sie den Kopf auf den Boden gehauen hat, war auch schon dran, aber nur einige Male, weil sie selbst gemerkt hat, dass es sehr weh tut.
Ich kann Dir nur empfehlen, so gelassen wie möglich zu bleiben. Wenn Du noch auf ihren Trotz eingehst, merkt sie gleich, wie sie Dich kriegen kann.
Bei uns wird es immer besser mit den Bockanfällen, weil ich mich immer weniger darüber aufrege. Infolgedessen wird es für meine Tochter uninteressant.
Wenn meine Tochter Spielzeug witft (was nicht oft vorkommt), gibt es eine Warnung und beim nächsten Wurf kommt das Spielzeug vorübergehend fort. Nach einiger Zeit bekommt sie es wieder. Gab natürlich auch erst Tränen, aber inzwischen reicht die Warnung meist aus.
Konsequenz ist super wichtig, dann weiss Deine Tochter, woran sie bei Dir ist.
Hoffe, ich konnte Dir ein paar Tipps geben!

Sweety

Beitrag von lilly7686 05.02.06 - 11:18 Uhr

Hallo! Also, es ist ja schon seit über einem halben Jahr so, dass sie den Kopf wo dagegen haut. Und es wird schlimmer! Ich dachte auch erst, es wird aufhören, wenn sie merkt, dass es weh tut! Sie hört aber nicht auf!
Ich bleibe auch mittlerweile immer gelassen. Ich sticke und trinke viel mehr. Das wirkt Wunder. Ich bin überhaupt nur noch sehr selten genervt.
Ich werde mich nach einer Kinderpsychologin umsehen wenn es nicht besser wird.
Aber danke für deine Tipps und ich werde mir das mal zu Herzen nehmen! Vielleicht brauchen wir dann ja doch niemanden!
Danke!
Lilly

Beitrag von 9877 05.02.06 - 12:15 Uhr

Hallo,
ich finde das was meine Sweety geschrieben hat schon gut.
Wenn die kleine sich aber massiv selbst verletzt, solltest du es aber zunächst mal mit festhalten probieren. Wenn sie anfängt zu randalieren, setzt dich hin und hol sie zu dir auf den Schoß, damit sie sich nicht selbst verletzten kann.
Klar stimme ich zu, dass Kinder auch selber merken, dass es weh tut. Es gibt aber auch Kinder denen ist das egal und die verletzen sich selbst auch sehr gefährlich.
Wenn du sie gut festhält bis sie sich beruhigt hat, kann das nicht passieren.
Ansonsten versuche einen Raum zu schaffen, in dem sie sich nicht ernsthaft verletzen kann, so wie du selbst schon gesagt hast, nur weiche Spielzeuge. Oft lässt sich dass aber in einem Privathaushalt nur schwer realisieren, denn du müssest auch den Boden und die Wände irgendwie polstern.
Rede mit ihr, solange sie schreit über irgendwas anderes oder sing ihr was vor. Denn richtig zuhören wird sie dir in der Situation eh nicht. Wenn sie sich beruhigt hat solltest du aber ziemlich zeitnah auf das eigentliche Problem z.B. dass sie keine Gegenstände werfen soll zurückkommen. Denn wenn du zu lange wartest, weiß sie nicht mehr worum es ging und warum du sauer auf sie bist.
Stellt sie ihr Verhalten mit den Selbstverletzungen ein, dann kann sie ruhig mal in ihrem Zimmer schreien. Kinder haben auch das recht wütend zu sein, wenn etwas nicht so läuft, wie sie sich das Vorstellen, genau wie Erwachsene dieses Recht auch haben und nutzen.
Mach ihr den Vorschlag, dass sie in ihr Zimmer gehen kann, bis sie sich wieder benimmt. Du siehst ja dann, wie sie reagiert.

Beitrag von muttiistdiebeste2 05.02.06 - 15:09 Uhr

Hallo Lilly,

wenn du es zeitlich organisieren kannst, versuch doch ein wenig Abwechlung in das Leben deiner Tochter zu bringen. Ich weiß ja nicht, was ihr beiden so unternehmt, geht ihr in Spielgruppen?

Ich gehe mit meinem Sohn jeden Tag entweder in eine Spielgruppe oder einen Indoorspielplatz von der Gemeinde, da kann er sich so richtig schön auspowern!!!#freu Gerade jetzt im Winter ist das total wichtig!!!

Wenn er mal krank war oder es nicht ging und wir mal zwei Tage zuhause waren war er auch unausstehlich!!!!!#schock

Singst du Lieder mit ihr zu Hause? Oder versuch es mit einer Massage oder einer wilden Kissenschlacht auf einer alten Matraze.

Vielleicht hilft das dir ein wenig?

lg Ellen, die auch einiges tut, um dem Bewegungsdrang ihres Sohnes entgegen zu kommen.