Ist es das Wert? Vorsicht lang...

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von Mami 05.02.06 - 10:39 Uhr

Guten Morgen.

Mir schwirren so viele Sachen durch den Kopf, ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll...
Also mein LG geht noch sehr gerne aus. Ich habe nicht mehr den Drang danach (außerdem haben wir 2 Kinder im Kleinkindalter) und da ich es ihm ja nicht verbieten kann, haben wir so unsere Regelungen diesbezüglich getroffen. Mein Mann geht regelmäßig weg...das heißt so 2 mal im Monat und dann von ca. 21:00 h bis eigentlich immer 6:00 - 7:00 h. Selten ist er vor 6 zu Hause. Mitlerweile reicht ihm auch unser Ort nicht mehr aus und er fährt dann in die nächst größere Stadt.
Gestern Abend war es so, daß ein weg gehen nicht geplant war (sprechen uns immer vorher ab) und er war auch in der Woche von der Firma aus ganz gut unterwegs (einmal saufen - einmal Geschäftsessen)...nun ja...da er unbeding weg wollte, habe ich ihm zugestimmt. Er meinte auch er stehe um 10:00 spätestens auf um für mich und die Kinder da zu sein - was soll ich sagen? ER schläft bis jetzt tief und fest. Außerdem hat er mich nachts angelogen - wir telefonierten, weil ich durch unsere Kinder nicht zur Ruhe kam. Beide wollten ständig etwas von mir. Und ich habe den Anfang einer dicken Erkältung. Lag also völlig übermüdet und mit heftigen Hals- und Ohrenschmerzen im Bett. Es war mitlerweile 04:40 h und nach einigen Versuchen ihn zu erreichen ging er endlich ran. Ich erklärte ihm meine Situation und er meinte dann, daß er jetzt sowiso nach Hause kommt und da er im Ort sei (wie ER mir sagte) dachte ich...das ist ja gut und wenigstens nicht soooo spät.
Als er um 05:45 h also eine gute Stunde später immer noch nicht da war, rief ich wieder an und er gestand mir er sei am Bahnhof, weil er doch in die Stadt gefahren sei. Und der Zug ginge um 06:15 h....
Ich war enttäuscht und wußte nun er ist dann nicht vor 06:45 h Uhr zu hause....

Die MOral der Geschichte ist, daß wir diesen Monat nicht das Geld raushauen können wie wir wollen. Es ist etwas knapp. Außerdem hatten wir besprochen, daß er es versucht nicht so spät werden zu lassen, da ich und die Kinder ihn ja brauchen.


Tja...ich stecke nur noch für ihn zurück in dieser Hinsicht.
Es kann doch nicht sein, daß er mit Frau und 2 kleinen Kindern macht was er will. Ich bitte ihn ja nicht darum das ausgehen ganz einzustellen - aber es muß doch nicht immer so ausaten (fianziell sowie mit der Uhrzeit).
Für die Kinder bin ich nun wieder alleine zuständig...
Es tut mir nicht mehr gut...und er nutzt das alles in meinen Augen aus. Und auch mich, da ich ja alles alleine wuppen muß und er schön seinen Rausch ausschläft.


Sagt mir bitte...sehe ich das zu eng?
Was haltet IHR davon?
Gruß...

Beitrag von andrea_right_back 05.02.06 - 10:49 Uhr

ganz ehrlich.... ich halte gar nichts davon, denn das ist rücksichtslos und egoistisch!!!

geht er denn mit freunden weg oder alleine?
weißt du denn wo er hingeht?

wenn das nicht der fall ist würde ich mal stutzig werden!!

ich habe auch nichts dagegen wenn mein partner mal weggeht, aber meiner braucht das nicht wirklich, er geht lieber mit mir gemeinsam weg!

wann wart ihr denn das letzte mal gemeinsam aus? geht ihr denn überhaupt noch gemeinsam weg?

ich würde mal mit ihm darüber reden, das du dich alleine gelassen fühlst, und seine lügen nicht verstehst, und was zwischen euch schief läuft....

war es denn schon immer so das er alleine weg wollte? oder geht er nur alleine weg weil es nicht anders geht, bzw. du nicht kannst?

ich würde mal hinterfragen WARUM das alles so ist...

normal ist das jedenfalls nicht #gruebel

gruß

andrea

Beitrag von ebenso 05.02.06 - 11:25 Uhr

hallo du.

der vater meiner tochter ist auch so ein exemplar. er hat es weder während der schwangerschaft noch nach der geburt geschafft, aufs ausgehen zu verzichten. mir hat das immer sehr wehgetan, weil ich mich alleingelassen gefühlt hab mit der verantwortung für UNSER kind.

er ist seltener ausgegangen (eben weil es immer streit gab), aber wenn, dann deutlich länger als deiner - manchmal bis nachmittags. bei ihm sind leider auch partydrogen im spiel. er fiel für die kindbetreuung zwei tage völlig aus.

leider kann ich dir keinen mut machen. wir haben uns immer mehr darüber gestritten, er hat sich immer eingesperrter und ich mich immer ausgenutzter gefühlt. und das ende vom lied: trennung. ich hatte ihn vor die wahl gestellt: ausgehen und drogen ODER ich.

jetzt bin ich allein und traurig, aber auch erleichtert, dass ich abstand zu seinem beschissenen lebenswandel habe.

ich glaube, wenn dein freund nicht von sich aus was ändern will und du es nicht schaffst, mit seinem verhalten klar zu kommen, dann bleibt das ein großes problem. du wirst ihn nicht ändern können. du kannst nur für dich selbst sorgen und dir ein leben schaffen, das deinen bedürfnissen entspricht.

alles gute.

Beitrag von babette35 05.02.06 - 13:19 Uhr

Ich finde das auch nicht in Ordnung, was er macht. Zum einen sind das in meinen Augen extreme Uhrzeiten, zum anderen hätte er sich nicht für Frau und Kinder entscheiden sollen, wenn er ständig das Bedürfnis hat, sich die Nächte um die Ohren zu schlagen.

Für mich ist das verantwortungslos Euch gegenüber. Auch in finanzieller Hinsicht.
Ich habe nichts gegens "Austoben", ich halte das sogar für wichtig. Aber es geht nur eins zur Zeit, wenn ich einfach noch nicht soweit bin, gründe ich keine Familie. Wir reden hier ja offenbar auch nicht von hin und wieder weggehen und das in einem "normalen" Rahmen....

Aber dadurch, daß Du es halt so hinnimmst, wird sich nicht viel ändern - warum auch?

Ich würde den Spieß mal umdrehen. Manches muß man am eigenen Leib verspüren, um es zu begreifen.
Du gehst weg, er bleibt bei den Kindern und sieht Dich erst am nächsten morgen wieder, wobei Du dann natürlich erstmal ausschlafen mußt. Somit muß er sich zumindest bis mittags allein um die Kids kümmern.
Und dann nimm es als Anlaß mit ihm ernsthaft zu reden. Ihm Grenzen zu setzen, von ihm Kompromisse einzufordern.
(Du mußt Dir ja nicht die Nacht in einer Pinte um die Ohren schlagen, laß ihn in dem Glauben und fahr zu einer Freundin...).

Beitrag von Lisa 05.02.06 - 16:50 Uhr

Ich hätte meinen Mann geweckt und wäre zur Freundin gefahren, um da auf der Couch ein paar Stunden zu pennen.
Er soll sich an die Abmachungen halten mit allen Konsequenzen. Deine Kinder werden es überstehen, den Tag mit einem angeschlagenen Vater zu verbringen, wenn das auf lange Sicht bedeutet, dass sie ihren Vater um sich haben werden. Denn wenn Du immer mehr den Eindruck gewinnst, Du stehst ohne ihn besser da, warum dann noch zusammenbleiben??