Impfreaktion

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von achne 05.02.06 - 11:16 Uhr


Hallo!

Ich hab eine Frage für eine Freundin. Und zwar hat ihr Kleiner, fast 2 Jahre, nach jeder Impfung tagelang eine gigantische Beule am Bein. Die ist echt nicht mit üblichen Reaktionen zu vergleichen. Ganz hart, schmerzhaft und eben auch langwierig. Der Arzt nimmt es trotzdem nicht so ernst, weil´s ja immer wieder weg geht. Nur der Kleine leidet ganz schön!

Hat jemand ähnliche Erfahrung? Oder kennt Alternativen zur üblichen Impfung? Da die Reaktion bei jeder Impfung auftritt, kann es ja nicht Allergie gegen den Impfstoff selber sein, sondern gegen irgendetwas, was beigemischt ist...

Danke für Tipps! Petra

Beitrag von grukat 05.02.06 - 11:49 Uhr

Hallo Petra,

bei einer Bekannten Ihrem Baby war das auch mit der Beule.
Der Arzt hat "falsch" gestochen.

Da hat Ihr Arzt auch gesagt, Sie muss warten, bis es weg geht.
Bei meiner kleinen habe ich auch das Gefühl, dass im Bein drin noch ein Knoten ist.

Eine Alternative kenn ich nicht. (Leider)

Ich hoffe, dass eure Beule bald weg geht.

Alles gute
Katharina & Isabell

Beitrag von cathie_g 05.02.06 - 17:17 Uhr

Hi Petra,

das so eine Beule einmal kommt und es dann auch relativ lange dauert, bis die weggeht, kommt schonmal vor. Wenn es regelmäßig passiert, dann spricht das entweder für eine allergische Reaktion oder dafür dass der Arzt nicht gut Spritzen gibt. Ein Kind über einem Jahr wird in der Regel in den Oberarm geimpft nicht in den Oberschenkel.

LG

Catherina

Beitrag von deoris 05.02.06 - 13:18 Uhr

Hallo
Levin hat auch immer mit einer ganz dicken Beule und Rötung reagiert,die Rötung ging weg ,doch die Beule konnte man noch 3 Monate später abtasten.Diese reaktion ist selten aber nicht ungewöhnlich.Unser Arzt hat nur dann die nächste Impfung gemacht wenn die Beulen komlett weg waren ,deswegen wurde Levin fast immer in 4 Monatsabständen geimpft.Levin hatte aber nur die 4 Fache Impfung.Der Arzt meint ,das es eine gute Entscheidung war ,sonst könnte die Reaktion noch schlimmer sein :-(.
Der Arzt hat nicht " falsch " geimpft,bei einer Gefässverletzung durch die Nadel ,würde es einem Hämatom (blauen Fleck ,Bluterguss) ähneln.
LG

Beitrag von nija74 05.02.06 - 22:25 Uhr

Hallo,

meine Freundin hat mir letztens den Tipp gegeben, bei diesen Schwellungen nach der Impfung eine sog. Rescue Salbe zu benutzen. Die würde man in der Apotheke bekommen und sollte man wohl ehrlich erst benutzen, wenn die Stelle anschwillt. Aber dazu kann man Deiner Freundin in der Apotheke bestimmt mehr zu sagen!!!!
Ich habe die Salbe zum Glück nicht gebraucht, aber bei der Tochter meiner Freundin soll's geholfen haben.

Viele Grüße

#stern