ambulante Geburt

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von violettangel 05.02.06 - 12:42 Uhr

Hallo Mädels, die schon Kinder haben aber natürlich auch andere.

Mein Mann und ich haben heute ein Gespräch über die ambulante Geburt geführt. Er ist total dafür und ich soll mich diese Woche bei den Hebammen im KH erkundigen. Ich weiß aber nicht richtig, ob ich das wirklich möchte, hat das von euch schon jemand gemacht oder hat es wer vor? Bitte gebt mir ein paar Auskünfte!

lg violettangel + #baby Boy (32. Woche)

Beitrag von lilflame 05.02.06 - 12:51 Uhr

Halli Hallo,

also ich bekomme mein erstes Kind und möchte auch ambulant entbinden. Soweit das geht und mit dem Kleinen und mir alles in Ordnung ist...
Meine Gründe:

#pro Zu Hause kann ich mich besser entspannen, in meinem Bett, ohne eine andere Frau + Baby im Zimmer incl. Besuch
#pro Ich HASSE Krankenhäuser, habe eine totale Apathie gegen KH´s und deswegen kriegt mich da auch keiner rein...
#pro Ich kann direkt mit dem Kleinen in den Alltag starten
#pro Mein Männe hat 3 Wochen Urlaub ab ET und kümmert sich um den Haushalt, damit ich mich von der Geburt erholen kann und mich um den Kleinen kümmern kann.
#pro Ich bestimme selbst wer mich wann besuchen kommt, im KH ist das ja nicht so einfach
#pro Mein Kleiner ist sofort in seiner häuslichen Umgebung und findet da -hoffentlich- mit mir seinen direkten Rythmus.

Das waren meine Gründe...*gg*

Aber überleg Dir das selbst ganz genau, viele sprechen dafür, viele dagegen. Du musst Dich wohlfühlen, und du kannst es nach der Geburt ja immernoch entscheiden, je nachdem wie Du dich fühlst!!

LG Lilly

Beitrag von sylvif 05.02.06 - 13:21 Uhr

hallo Lilly.....

Wollte grad eben das gleiche schreiben wie du....
erspar ich mir nun (da ja du das schon alles geschrieben hast):-p

hab auch eine Phobie gegen KH
kann mich auch zu Haus besser entspannen...da weint wenigstens nur ein #schrei im Krankenhaus schrein drei Babys mehr....
alle hundsminuten springt eine Krankenschwester ins Zimmer herein...mal zu der Mutter mal zu der...der ganze Besuch #augen dann stehn da 20 Leute im Zimmer (wenn man den Besuch von allen Müttern im Zimmer zusammennimmt#schock)
nein das tu ich mir ganz sicher nicht an
suuuuuuuuper (gottseidank) ;-), dass es die Ambulante Geburt gibt. Hatt allerdings bei meinem 1 #babyschon eine Ambulante Geburt.....also kanns nur weiterempfehlen#pro

#liebe sylvi

Beitrag von kirschcola 05.02.06 - 12:50 Uhr

Hallo Violettangel,

also eine ambulante Geburt finde ich auch super. Ich habe es mir noch einfacher gemacht und mein Baby zu Hause entbunden.
Eins muß deinem Mann aber klar sein, wenn du ambulant entbindest: Er muß dich mindestens 1 Woche lang komplett betreuen. Das heißt Essen ans Bett bringen und alles was du brauchst. Er sollte das Kind wickeln (auch nachts). Und den Besuch für dich weghalten, falls es dir schlecht geht. Also volle Unterstützung! Und das ist auch ser anstrengend! Wenn er das macht, ist es super zu Hause zu sein. Außerdem kommt ja deine Hebamme dann jeden Tag vorbei, und auch abends nach der Geburt kommt sie vorbei. Das ist toll, sie kann deinem Mann alles zeigen und kümmert sich auch um dich. Wenn du eine liebe Hebamme hast wirst du sicher besser betreut als im KKH, weil sie viel mehr Zeit haben wird!
Zu Hause sein ist viel schöner als im KKH, weil du direkt am Abend der Geburt mit Mann und Baby ins Bett kannst und die kleine Familie ist glüklich zusammen. Deinem Mann wird das sicher sehr gefallen und er muß nicht alleine wieder nach Hause!
Überleg es dir, ich kann dir nur dazu raten!

Viele libe Grüße und alles Gute zur Geburt
kirschcola#liebe

Beitrag von jacki1203 05.02.06 - 12:51 Uhr

Ich hatte sowas noch nicht und hab es auch nicht vor! auch wenn die 2Tage KH lang sind beim ersten Baby find ich`s ok! Also mach es doch so , daß du wenigstens über nacht im KH bleibt und wenigstens so 24stunden!

Beitrag von violettangel 05.02.06 - 12:56 Uhr

Danke für eure Antworten, ich werde diese Woche in die Hebammensprechstunde gehen. Aber wenn ich das von euch lese, dann glaube ich auch, dass ich es möchte!!

lg violettangel

Beitrag von tekelek 05.02.06 - 13:07 Uhr

Hallo !
Wieso nicht ? Ich hatte eine Hausgeburt beim ersten Kind und strebe jetzt wieder eine an.
Eine Geburt ist ein ganz natürlicher Vorgang, keine Krankheit ;-)
Allerdings kann ich mich nur anschließen, Dein Mann sollte sich mindestens 1-2 Wochen Urlaub nehmen und muß sich darauf einstellen, daß die Zeit nach der Geburt wirklich anstrengend wird !!
Mein Mann hatte drei Wochen Urlaub genommen und war anschließend richtig "urlaubsreif" ;-)
Er hat ALLES gemacht, Haushalt, Kind wickeln, mir Essen bringen, mir beim Duschen und aufs Klo gehen helfen, u.s.w. ...
Ohne ihn hätte ich das nicht geschafft, die erste Woche bist Du nämlich alles andere als quicklebendig ;-)
Liebe Grüße,

Katrin mit Emilia-Sofie (*05.01.05) und #ei (ET 02.09.06)

Beitrag von monique_15 05.02.06 - 13:52 Uhr

Hi Violettangel,

ich hatte eine fast ambulante Geburt beim ersten Mal. Weil ich eine PDA-Kanüle im Rücken hatte, musste ich nach der Geburt (die um 21 Uhr war) noch die Nacht über dableiben - aber wir hatten ein Familienzimmer, war fast so gut wie zu Hause. Am nächsten Morgen wurde die Kanüle gezogen und ich durfte heim. Es ist genau wie die anderen schon geschrieben haben:

Daheim haste viel mehr Ruhe, nicht ganz so viel Besuch, deine gewohnte Umgebung (MEIN Klo! MEINE Dusche! Keine fremden Leute, die neben meinem Bett rumstehen!) - es ist einfach erholsamer, finde ich. Und die Hebamme ist Gold wert. Die nimmt sich viel Zeit, zeigt euch alles, ist jederzeit telefonisch zu erreichen, kennt euch gut... also wunderbar.
Aber ohne deinen Mann geht's nicht, der muss sich wirklich ins Zeug legen.

#ahaÜbrigens kann er sich unbezahlten Urlaub nehmen und den Lohnausfall von der Krankenkasse erstatten lassen. Denn eine Frau mit ambulanter oder Hausgeburt hat Anspruch auf eine Haushaltshilfe - und das darf in dem Fall auch der Göttergatte sein. Bei uns wurde damals eine Woche bezahlt (oder waren es zehn Tage?? #kratz).
Und der unbezahlte Urlaub wird ja dann nicht auf den Jahresurlaub angerechnet, so dass dein Mann keine Urlaubstage "verschenkt".

Jetzt beim zweiten werde ich wahrscheinlich auch wieder ambulant entbinden - aber ich muss mich ja vorher nicht festlegen. Wenn es irgendwie anders läuft als geplant, darf ich ja auch spontan ein paar Tage im KH bleiben. Einfach mal abwarten.

Lieben Gruß,
Monique