2. Kind

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von stephie1907 05.02.06 - 14:11 Uhr

Hallo, vielleicht kann mir jemand helfen bzw. seine Erfahrung mitteilen.Wir haben eine süper süße Tochter die jetzt 9 Monate alt ist und sie hat den besten Papa den man sich nur wünschen kann#freu.Mein Mann möchte so gerne noch ein 2. tes kind und zwar am liebsten sofort. Auch ich wünsche mir noch einen kleinen Strop, nur bin ich mir nicht 100% sicher ob das nicht etwas zu früh ist. Habe ich dann auch wirklich noch genug Zeit für die kleine?Schafft man das alles?Zumal ich mich auch ein wenig wieder auf die Arbeit gefreut habe ( wollte im Oktober wierder 50% anfangen ). Ich bin hin und her gerissen, weil ich nicht wirklich weiss, was das beste ist. Direkt jetzt, oder aber lieber doch noch warten.#gruebelVielleicht kann mir ja jemand seine Erfahrung mitteilen.Danke schön.

Beitrag von abc777 05.02.06 - 15:09 Uhr

Hallo,
ich glaube, den richtigen Zeitpunkt muß jeder für sich selbst entscheiden. Unsere Tochter ist 2 1/2 Jahre und wir sind jetzt im 2. ÜZ. Sie wäre aber auf jedenfall 3 Jahre (oder älter) wenn ihr Geschwisterchen käme. Wir haben uns deshalb so dafür entschieden:

-Jana-Marie ist dann schon im Kindergarten - so daß ich für das 2. intensive Zeit hätte,
- sie versteht, wenn sie mal zurück stecken oder warten muß,
- ich kann sie toll darauf vorbereiten (Bücher etc) weil mehr Verständnis da ist
- ich hab dann über ein Jahr wieder gearbeitet und damit uns ein finanzielles Pölsterchen für die nächsten 2 Jahre Elternzeit geschaffen
- ich konnte 3 intensive Jahre mit meinem 1. Schatz verbringen!

Eine Freundin von mir hat ihre Kinder recht nah beieinander bekommen ( sie sind nun 1 1/2 und 3 Jahre) und sie hat das erste halbe Jahr nur geheult weil sie das Gefühl hatte, keinem mehr gerecht zu werden. Oft war nicht mal die Zeit für ein kleines Bilderbuch (wenn der Papa arbeiten war), zumal der Kleine die erste Zeit so Bauchschmerzen hatte und daher viel geweint hat. Sie hatte auch keine Lust mehr mit ihrem Mann zu schlafen, weil sie (verständlicher Weise) einfach zu müde war. Und Zeit für sich selbst blieb auch nich viel. Das hat uns auch noch beeinflußt, mit dem 2. noch zu warten - man weiß ja nie, wie das 2. Kind auch wird. Jana-Marie war sehr pflegeleicht - aber wird das nächste auch so???
Auf der anderen Seite spielen die 2 Kiddies meiner Freundin nun schön zusammen und nun ist es auch sehr harmonisch. Es kommt auch darauf an, was der Mann arbeitet - ob er viel oder wenig zu Hause ist, ob Oma+Opa in der Nähe wohnen um sich mal für 1-2 Stündchen um eins zu kümmern. Aber wie gesagt, jeder muß den Zeitpunkt selbst wählen. Für die einen ist es besser zu warten - andere können nach einem halben Jahr wieder loslegen.
Egal für was Ihr Euch entscheidet, ich wünsche Euch alles Liebe, Bianca

Beitrag von laura74 05.02.06 - 15:02 Uhr

Hi,
die Entscheidung musst Du natürlich ganz alleine für Dich treffen. Bei uns war es so, dass ich nach 11 Monaten wieder teilzeitbeschäftigt für 16 Std./Woche angefangen habe und es war einfach super schön und ich habe die Abwechslung zw. Mutter-/Hausfraudasein und dem einer berufstätigen Frau sehr genossen. Mein Sohn fing schon mit 10 Monaten an zu laufen und war kaum zu bremsen mit seinem Temperament. Ich bin jetzt mit Kind Nr. 2 #schwanger und es hat auch nach nur 3 ÜZ geklapp. Mein Sohn ist jetzt 28 Monate alt und wenn das Geschwisterchen kommt wird er 34 Monate alt sein und für den 1.8. haben wir einen Kiga-Platz und ich bin dann wieder zu Hause wenn es in der Anfangszeit Probleme geben sollte. Außerdem kann ich dem 2. Kind meiner Meinung nach auch mehr Aufmerksamkeit gönnen, wenn der Große morgens für 4 Std. außer Haus ist und Zeit für den Haushalt werde ich somit auch noch haben. Wenn es irgendwie möglich ist, dann werde ich auch wieder eine Krabbelgruppe mit dem 2. Kind besuchen...das alles wäre natürlich nicht möglich, wenn der Altersabstand geringer wäre. Ich finde 2 1/2- 3 Jahre Altersunterschied perfekt, aber das ist natürlich nur meine Meinung.
Und im Übrigen: Ich bin auch sehr froh, dass ich im Beruf nicht völlig den Anschluß verloren habe und freue mich jetzt nach der Berufstätigkeit auch wieder auf ca. 10-12 Monate nur Hausfrau-/Mutterdasein!!
LG, Laura mit Püntkchen Nr. 2 im Bauch 20. SSW