altersunterschied der kinder?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von tina030 05.02.06 - 14:34 Uhr

hallo zusammen!

ich habe einen zwei jährigen sohn und wir wünschen uns schon mal noch ein zweites kind.mein mann und ich wollen einen altersunterschied zwischen 3,5 und 4 jahren.
unser sohn ist sehr lebhaft und kann keine fünf minuten ruhig sitzen.wir haben das gefühl bis dann geht das alles ein bisschen besser und er hat auch mehr verständnis.leider spricht er auch noch kaum was..

gibt es hier mütter deren kinder auch den altersunterschied haben und trotzdem viel spass miteinander haben?bin über viele anregungen und antworten dankbar.

bin mir nämlich doch immer am überlegen ob der unterschied nicht zu gross ist.ich hatte auch eine sehr schlechte schwangerschaft und will darum auch noch etwas warten.

vielen lieben dank
tina mit #baby simon

Beitrag von grissemann74 05.02.06 - 17:24 Uhr

Hi Tina!

Ich glaub, so pauschal kann man das überhaupt nicht sagen: welcher Altersabstand ist der optimale!
Sonst würde ja jede Familie mit 2 od. mehr Kindern den selben Abstand einhalten. Jeder Altersunterschied hat seine Vor- und Nachteile.
Es heißt, wenn der Unterschied ca. 2 Jahre ist, dann ist die 1. Zeit mit dem 2. Baby für die Mutter besonders anstrengend, da oft noch 2 Wickelkinder, Geschwisterwagen, usw. einfach mühsam sind. Dafür wird es später umso besser, da meistens (nicht immer!) die Kinder sich viel miteinander beschäftigen.
Je größer der Abstand, desto mehr kann die Mutter das 2. Baby genießen, da das größere Kind doch schon mehr Verständnis haben kann. Allerdings funktioniert das natürlich auch nicht immer und setzt vorraus, daß man sich sehr viel mit dem größeren Kind beschäftigt, daß man es durch das Baby nicht zu sehr überfordert (hilf mit, pass auf das Kleine auf, ...), es auch nicht unterfordert (die Mutter muß doch noch eine ganze Weile sehr auf das kleinere Kind eingehen, das Große ist sich selbst überlassen, Langeweile stellt sich ein).

Es gibt immer ein Für und Wider, jede Familie muß sich selbst überlegen, was für ihre persönliche Lage am besten passt. Beide Elternteile müssen dahinterstehen, sonst wirds sowieso nix. Es gibt keine ideale Lösung!

LG Sabine

Beitrag von knoddi 05.02.06 - 18:25 Uhr

Hallo Tina!
Alos bei uns ist der Altersunterschied 5 Jahre meine Große wurde am 12.11.2000 geboren und die kleine am 14.01.2006. Muss sagen ich finde den großen Altersunterschied richtig gut! Dei große ist ei´ne superstolze große Schwester und darf die kleine auch schon mal alleine füttern.#flasche (wenn ich dabei bin) und hilft auch sonst schon viel. Da meine Schwangerschaft diesmal auch nicht so prickelnd war und ich mich zum Schluss kaum noch bewegen konnte hat mir die große auch viel geholfen. (Sachen aufgehoben ;-) )
Da die kleine jetzt auch erst seit drei Tagen ihren Schlafrhytmus gefunden hat, bin ich echt froh so eine Große daheim zu haben die morgens sich auch mal noch ne Stunde allein beschäftigt wenn ich noch etwas dahinschlummere.#freu
So so sieht es bei uns aus! #bla

Liebe Grüße Anke mit
Lara-Marie#liebe und
Nia-Danielle#baby

Beitrag von sweety03 05.02.06 - 19:12 Uhr

Hallo Tina,

viele Paare in unserm Freundes- und Bekanntenkreis haben einen Abstand von gut 3 Jahren. Die meisten sind so zufrieden, denn das grössere Kind kam zeitnah nach der Geburt in den KiGa, so dass die Mutter vormittags Zeit für das Baby hat. Jetzt sind die Kinder ca. 2 und 5,5 Jahre alt und spielen auch etwas zusammen. Auf jeden Fall hat ein Kind mit 3 ein grösseres Verständnis für die neue Situation, wenn das Baby kommt als ein 2jähriges Kind, ganz klar.
Meine Töchter sind 2 Jahre auseinander, und ich muss wirklich sagen, dass die ersten 3 Monate sehr anstrengend waren. Jetzt ist die Kleine 7 Monate alt, und es wird langsam besser. Aber ich sehe jetzt schon, dass die beiden etwas miteinander anfangen können, und das freut mich sehr. Ich denke, dass sie in einem Jahr super zusammen spielen können, aber bestimmt können das Geschwister, die 3 Jahre auseinander sind, auch.

Sweety

Beitrag von babette35 05.02.06 - 21:02 Uhr

Hi Tina,

ich möchte aus eigener Kindheitserfahrung sagen, daß ich mit meiner Schwester (3,5 Jahre jünger) nur sehr wenig anfangen konnte.
Als kleine Kinder haben wir wohl noch zusammen gespielt, aber als wir älter wurden, war der Altersunterschied in meinen Augen zu groß.
Ich konnte als 8-jährige wenig mit einer 4 bzw. 5-jährigen und als 14-jährige in der Pubertät nichts mit einer 10-jährigen anfangen. War einfach so!!
In meinen Augen kommt ein größerer Altersunterschied lediglich der Mutter zugute. Für die Kinder ist es besser, wenn sie möglichst eng zusammen sind.
Mußt Du wissen, wo die Prioritäten bei Euch liegen....

LG
Babette + Annika *20.10.04

Beitrag von rotonda 05.02.06 - 23:38 Uhr

Hallo Tina

Ich hatte mit meiner Schwester 5 Jahre Abstand, das war einfach viel zu viel (in meinen Augen). Wir können erst seit wir erwachsen sind, etwas miteinander anfangen.

Meine eigenen Kinder habe ich in einem Abstand von 2.5 Jahren bekommen. Eigentlich hätte ich weniger Abstand gewünscht, aber leider wurde ich längere Zeit nicht schwanger. Nun ist der Grosse frisch 3 und der Kleine fast 6 Monate und ich finde den Abstand super. Ich habe keinen Super-Stress, die Tage sind halt einfach intensiv, aber es geht.

Ich würde es wieder so machen. Viel. wollen wir ja nochmal ein Kind und dann fände ich es super, nochmal den gleichen Abstand (oder ein paar Monate weniger) zu haben.

Aber das mit dem Abstand ist individuell. Wie meine Vorrednerin sagte, gibt es immer Pro und Contra bei kurzen oder längeren Abständen.

lg rotonda