Es regt mich auf!-Vorsicht lang

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von farideh 05.02.06 - 14:39 Uhr

So langsam verliere ich wirklich meine Nerven.....

Mein Sohn(18 Mon) lebt bei mir und meinem Lebensgefährten.Es passt alles zusammen, nur er kommt jedes zweite Wochenende zu seinem leiblichen Vater. Wir sind seit dem 4.Monat meines Kindes getrennt. Die erste Zeit wollte er ihn gar nicht sehen und dann hat er durchs Jugendamt bewirkt das er ihn alle zwei Wochen sehen darf - dabei hat er mich nicht einmal gefragt ob er seinen Sohn sehen darf! Ich hätte ihm es natürlich ermöglicht,wenn auch anfangs sicherlich nur unter Aufsicht und vorallem nicht über Nacht
Nun gut jetzt durchs Jugendamt darf er ihn sogar über Nacht haben :(
So weit so gut nicht alles schlimm - manche würden jetzt sagen,dann habt ihr ja mal Zeit zum Verschnaufen.
Ja sicherlich,aber wenn man sich in der Zeit nur Sorgen macht,dann ist auch keine Zeit zum Durchatmen.
Immer wieder hat er nicht auf die Besonderheiten der Ernährung bei meinem Sohn bedacht zwecks Neurodermitis. Dann fallen so Sachen an ,wie er sieht ihm im Winter eine dünne Jacke an und darunter nur ein T-shirt und bringt ihn mir so wieder
Es war jetzt fünf Mal hintereinander so,dass mein Sohn einen Tag nachdem er bei seinem leiblichen Vater war, sehr hohes Fieber hatte, Durchfall und eine Erkältung bekam.
Darauf hin war ich schon beim Jugendamt um das zu klären.Die meinten doch wirklich nur wir hätten "Schwierigkeiten bei der Kommunikation untereinander". Was soll ich denn noch machen,außer ihm jedes Mal sagen,was er zu beachten hat und meinem Sohn warme Sachen mitzugeben?
Das Beste daran ist ja,dass Marius dann die gleiche Kleidung an hat wie am Vortag,die ich ihm angezgen habe, nur das die dann dreckig ist.
Dann darf ich mir auch noch anhören,dass wir eine Katze haben und unser Sohn ja deswegen die Neurodermitis hatte.
Man bemerke allerdings,wenn er bei uns ist hat er keinen Neurodermitisanfall -den bekommt er am gleichen Abend noch,wenn er von seinem Vater wieder bekommt (oder am nächsten Tag!)
Es ist einfach nur noch anstrengend.... Die Höhe ist jetzt das er Marius für vier Tage haben möchte,weil er Urlaub hat.Der kleine ist gerade mal 18 Monate alt und hängt total an mir.Vorallem habe ich wirklich Panik davor,denn schon nach einem Tag ist Marius verstört.
So war es vor zwei Wochen so,dass er über eine Woche nachdem er bei seinem Vater war nicht nachts schlafen wollte und ständig geschrien hat,erst wenn einer von uns beiden (mein Lebensgefährte oder ich) ins Zimmer gegangen sind war Ruhe.
Sicherlich hängt nicht alles mit dem Vater zusammen -aber ich weiß einfach nicht was ich noch tun soll. Bringt man die Punkte bei seinem Vater vor, so sagt er, er ändert sich und er macht genau das gleiche wieder...Er bringt ja Marius auch erst 21 Uhr frühstens ins Bett obwohl ich ihm mehrfach gesagt habe, dass ich möchte das er um sieben ins Bett geht und er besitzt auch noch die Frechheit es mir zu sagen,ansonsten wüsste ich es ja gar nicht :(

Beitrag von deoris 05.02.06 - 16:04 Uhr

Hallo,
ich weiß natürlich nicht wie das es bei Jugendamt verläuft ,aber da gibt es doch bestimmt eine Person ,die für solche Fälle zuständig ist.Du musst es genau so schildern ,wie es ist und auch betonen ,daß das Kind wegen Neuro besondere Ernährung braucht und dass der Vater nicht im stande ist sich um das Kind richtig zu kümmern.Es gibt dann so was, dass eine Sozialarbeiterin zum Vater nach Hause kommen ,wenn er das Kind betreut.
LG

Beitrag von nici_ds 05.02.06 - 18:22 Uhr

Hallo,

also ich war viele Jahre alleinerziehend. Wir waren nicht verheiratet und sind vor der Geburt auseinander gegangen. In der ersten Zeit habe ich ihn unseren Sohn noch besuchen lassen. Aber in meiner, oder in Anweisenheit einer Person meines Vertrauens.

Ich habe den Kleinen nicht mitgegeben. Der Kindsvater hielt den Kontakt nicht regelmäßig und war unzuverlässig. Als der Junge größer war und wieder eine Kontaktphase bestand hab ich ihn auch mal hingebracht. Er wurde dann auch falsch gekleidet, der Jahreszeit nicht angemessen, falsch gefüttert und auch schon mal einfach bei der anderen Oma oder sogar Uroma gelassen. Meine Wut wuchs bei jedem Mal wenn ich ihn dort abholte.

Der Gipfel war das der Kindsvater gern vor der neuen Partnerin einen auf Papa machte und Familie spielte.

Der Junge fühlte sich nicht wohl und ich hatte dann auch bald die ersten Auffälligkeiten wenn er wieder zuhause war.

Bei mir wurde nach der Geburt eine Beistandschaft vom Jugendamt übernommen. Also ein Ansprechpartner der ggf. unterstützt und bei diesen Dingen berät. Hast Du das nicht auch?
Dort habe ich mich erkundigt und mir wurde damals gesagt:

Generell ist es so das ein Besuchsrecht zusteht und nicht verweigert werden kann.
Wird das Besuchsrecht vereinbart, so darf ich bestimmen wo und wann die Besuche stattfinden. In der Regel alle 14 Tage.
Ich durfte also Besuch an neutralen Orten, oder im beisein von vertrauten Personen bestimmen.
Sollte ich das Besuchsrecht verweigern, so müsse der Kindsvater vor Gericht gehen.

Ich hab es immer wieder mit ihm versucht. Immer war wieder irgendwas anderes. Schließlich habe ich, nachdem die Erzieherin im KIGA mich auf das auffällige Verhalten ansprach, das Besuchsrecht verweigert.

Er hat nicht geklagt und sich dann, inzwischen seit ca. 5 Jahren, nicht mehr gemeldet.

Ich gehe mal davon aus das sie mir keinen Mist erzählt hat, da vom Jugendamt. Also muss es auch eine Lösung für Dich geben.

Rede also auf jeden Fall nochmal mit dem Kindsvater UND mit dem Jugendamt. Vielleicht macht ihr mal einen gemeinsamen Termin dort?
Oder erkundige Dich ob eine Beistandschaft für Dein Kind beim Jugendamt besteht. Schildere dort eindringlich Deine Bedenken, Deine Erfahrungen, Deine Gesprächsversuche und die Auffälligkeiten.

Jeder weiß wie seltsam, manchmal vorschnell, manchmal ignorant das Jugendamt sein kann. Aber lass zum Wohle Deines Kindes nicht locker.

Ich wünsch Dir Kraft und Durchsetzungsvermögen !

#liebdrueck

Viele Grüße
Nici


Beitrag von ru_barb 05.02.06 - 19:30 Uhr

hallo farideh,
ich würde zuerst ein gemeinsames klärendes gespräch beim und mit dem jugendamt vereinbaren und deine beobachtungen von marius verhalten nach den besuchen detailliert beschreiben, ebenso deine wünsche, ängste. trefft dort klare vereinbarungen was bettgehzeiten, kleidung etc. angeht, die vom JA schriftlich fixiert werden sollen. auch dein ex-mann soll seine wünsche an dich benennen können, vielleicht ist er manchmal auch unsicher/weiss es nicht besser, schliesslich ist er in seine vaterrolle ja nicht hineingewachsen.
vielleicht gibt es auch die möglichkeit gemeinsame treffen unter aufsicht des JA zu arrangieren (frage das JA , welche möglichkeiten des begleiteten umgangs es gibt). ich meine, auf lange sicht hin werdet du und der vater zum wohle des kleinen tatsächlich mehr/freundlicher miteinander reden müssen, damit marius sich beim vater auch einfach wohler fühlen kann. denn das umgangsrecht steht dem vater rechtlich einfach zu, ob dir das schmeckt oder nicht. dabei kann ich deinen frust gut verstehen.
ich wünsche euch alles gute!
ru_barb

Beitrag von sonic1976 05.02.06 - 19:31 Uhr

Hallo,

nur kurz und knapp, weil gleich Bettzeit.

Rechtsanwalt beauftragen. Bei knapper Kasse kann man Beratungshilfe bzw. Prozesskostenhilfe beantragen. Man kann auch zuerst zum Amtsgericht gehen und dort sagen, dass man sich wegen dieser Sache einen Anwalt mit Beratungshilfe nehmen möchte. Dann hat man den Bewilligungsbescheid gleich in der Tasche und der Anwalt spielt leichter mit. Der Anwalt kriegt sein Geld dann über den Staat.

Alles so schildern (bitte nix ausschmücken), der Anwalt schreibt dann ans Jugendamt und dann "springen" die manchmal eher, als wenn man selbst hingeht.

Evtl. begleiteten Umgang beantragen.

LG
sonic