Familienkasse lehnt nach über 1 Jahr den Antrag ab! - Widerspruch formulieren

Archiv des urbia-Forums Marktplatz.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Marktplatz

Wenn ihr wieder richtig Platz im Schrank braucht, ist hier der richtige Ort, um gebrauchte Babykleidung, Umstandsmode etc. zu verkaufen.

Ratschläge für den sicheren Handel im Internet

Bitte beachte folgende Regeln:

  • keine Hinweise auf Ebay-Auktionen oder andere Verkaufsplattformen
  • mehrere Artikel in einem Posting zusammenfassen
  • Babynahrung, Lebensmittel und Getränke dürfen nicht angeboten werden
  • Medikamente (egal ob verschreibungspflichtig oder nicht) und Nahrungsergänzungsmittel dürfen nicht weitergegeben werden
  • nur privater Verkauf von gebrauchten Gegenständen, keine Restposten oder Selbsthergestelltes 
  • die Weitergabe von lebenden Tieren über unser Forum ist nicht erwünscht.

Beitrag von dezember05 05.02.06 - 14:46 Uhr

Hallo,

vielleicht weiß jemand was?!

Grundsätzlich geht es darum, dass beantragtes Kindergeld für 2003 kürzlich von der Familienkasse abgelehnt wurde. Begründung war pauschal: Jahreseinkommen zu hoch und Werbungskosten geringer als der AN-Pauschbetrag.

Nun traue ich der Entscheidung aber ganz und gar nicht, weil einerseits unser Antrag über EIN Jahr lang bei der Kasse vorlag und wir immer wieder auf eine Entscheidung pochen mussten und zum anderen ich damals bei der Beantragung zu einem anderen - nämlich positiven - Ergebnis kam.

Fällt euch möglicherweise etwas ein wie ich den Widerspruch aussagekräftig und etwa wegweisend formulieren könnte?

#danke schon einmal vorab!!

Karo

Beitrag von selin2005 06.02.06 - 21:22 Uhr

Hi karo,

hast du mittlerweile einen wiederspruch geschrieben ?

ich kann garnicht verstehn das ihr kein kindergeld bekommt, denn das bekommt doch jeder. bei erziehungsgeld gehen die doch nach dem gehalt ! beim kindergeld haben die nur von unsren kindern die geburtsurkunden gebraucht, mehr nicht.

melde dich

gruß
nadine

Beitrag von dezember05 07.02.06 - 13:39 Uhr

Nein, nein ganz so ist dem nicht. Konntest du aber auch nicht ahnen! ;-)
In 2003 war ich schon über 18 bzw. 21 Jahre alt, befand mich in meiner ersten Berufsausbildung und bezog BaB und Halbwaisenrente. - Und dann schaut die Kasse nämlich, ob dein Jahreseinkommen die Grenze übersteigt oder nicht und daraus ergibt sich ein Anspruch oder eben nicht.

Aber wie gesagt: mir scheints eher so als wollte das Amt schlichtweg den Antrag vom Tisch haben und hat eben mal "kurzfristig" entschieden damit wir endlich Ruhe geben #schock #augen

Trage mich auch bereits mit dem Gedanken das Amt um Herausgabe unserer eingereichten Unterlagen aufzufordern (um irgendwo ihre Entscheidung nachvollziehen zu können), denn ich kann mir vorstellen, dass sie sich nicht weigern dürfen #gruebel

Karo

Beitrag von selin2005 07.02.06 - 13:42 Uhr

hi,

ach so.

dann würd ich sofort widerspruch einlegen.

sehr geehrte damen und herren,#

hiermit lege ich widerspruch ein in der sache........... usw. undschreibst rein was dich nervt undstört.

liebe grüße
nadine#freu