plötzlich schwanger, brauche dringend ein paar tipps

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von vera81 05.02.06 - 15:25 Uhr

hallo, ich habe vor zwei tagen einen test gemacht, der positiv ist, nun war ich gestern in der klinik und die bestätigten mir das auch. ich sei ca in der 5. woche.
nun bin ich etwas durcheinander, weil es sehr sehr unerwartet kommt. ich habe etwas angst, jetzt was falsch zu machen, dass etwas passieren könnte oder sonst was. kann mir jemand gute tipps geben, wie man sich jetzt am besten verhält? ich rauche ziemlich viel (2 schachteln am tag) ich denke nicht dass ich es auf einmal schaffe aufzuhören, ist es halbwegs in ordnung es zunächst auf ein paar zigaretten zu reduzieren?
dann habe ich ziemliche schmerzen im unterleib, ist das normal?
freue mich auf eure antwort

Beitrag von anyca 05.02.06 - 15:39 Uhr

Das Ziehen im Unterleib ist normal, das sind wohl die Mutterbänder, die sich dehnen.

Mit dem Rauchen solltest Du natürlich so schnell wie möglich aufhören. Ich habe selbst nie geraucht, aber viele Schwangere sagen, es sei letztlich leichter, sofort aufzuhören (Ziggis wegwerfen, Aschenbecher aus der Wohnung entsorgen ...), als das so stückweise zu versuchen.

Denk dran: Jede Zigarette schadet Deinem Kind - die Entzugserscheinungen nicht!

Beitrag von pia_2005 05.02.06 - 16:33 Uhr

Hallo Vera !

Erstmal herzlichen Glückwunsch ... Auch wenn es für Dich sehr unerwartet kommt ! #klee Du wirst Dich sicher bald freuen können.

Zum Thema Rauchen rate ich Dir - schmeiss die letzte Schachtel weg und kämpf Dich durch. Jede Zigarette, die Du jetzt rauchst ist eine Zigarette zu viel! Sicher werden jetzt einige Antworten kommen - von wegen "mir hat es auch nicht geschadet" - aber das find ich ehrlichgesagt unverantwortlich. Es ist nachgewiesen, dass Rauchen Deinem ungeborenen Baby schadet. Daran gibts nix zu rütteln.
Auch wenn Du denkst - "ich bin ja noch ganz am Anfang"..... in den ersten 12 Wochen gilt da "alles-oder-nichts-Prinzip".

Du solltest Dich also jetzt grundsätzlich umstellen - nicht mehr rauchen - und Dich gesund ernähren.
Aber Dein Frauenarzt wird Dich hierzu auch sicher gern beraten!

Zu den Schmerzen im Unterleib ?
Ich hatte Anfangs immer ähnliche Schmerzen als würde ich meine Tage bekommen...
Aber wenn die Schmerzen zu gross sind, würd ich ebenfalls zum Arzt gehen.

Ich wünsche Dir ganz viel Kraft und alles alles Gute !!

Pia

#klee

Beitrag von anyca 05.02.06 - 17:03 Uhr

Noch ne Anmerkung zum "alles oder nichts Prinzip": Das gilt nur ganz am Anfang, also bevor überhaupt die Regel ausbleibt!!! Da geht es dann entweder gut, auch wenn die Mutter stark getrunken hat / beim Röntgen war oder was auch immer, oder das befruchtete Ei geht gleich wieder ab.

Die Zeit von der 5./6. bis zur 10./12. Woche dagegen ist GERADE eine besonders kritische Phase, da in dieser Zeit alle Organe angelegt werden! Hinterher muß das Kind "nur" noch wachsen und reifen. Also bitte gerade in den ersten Wochen lieber auf alles verzichten, was irgendwie schaden könnte!

Beitrag von summer68243 05.02.06 - 16:59 Uhr

hallo!

Also das ziehen das sind die mutterbänder - ist also ganz normal und du brauchst dir keine sorgen machen!

und was das rauchen betrifft: ich habe zuvor auch relativ viel geraucht. hab ca. 10 ziggis geraucht pro tag. zwar etwas weniger als du, aber im enddefekt ist es egal wieviel man täglich raucht. ist immer schwer aufzuhören.

Ich hab zuvor einige male probiert aufzuhören, hat aber leider nie funktioniert, weil einfach zu wenig "ansporn" vorhanden war.

Aber ein baby ist der aller aller beste grund aufzuhören. ich hab auch versucht von einem tag auf den andren aufzuhören. hat nicht geklappt. also hab ich immer jeden tag weniger bzw. tagelang gar nicht. und immer dann wenn ich dann lust auf ne zigarette hatte, hab ich an die tage gedacht, wo ich schon ausgekommen bin ohne eine einzige zigarette und hab mich anderswertig beschäftigt. das hat auch funktioniert.

und nebenbei hab ich mir immer gedacht: dass ich 1. dem kind schade
2. es riskiere das das kind krank/behindert oder sonst was wird
3. hab ich mir immer vorgestellt wie es wäre wenn das baby dann rauskommt und auf einmal nicht mehr mitraucht und aus "entzug" extrem aktiv wird im negativen sinn natürlich.

da hab ich es mir jedes mal 10 mal überlegt ob ich die zigarette wirklich will.
und mittlerweile hab ich die phase wo ich lust auf ne zigi hab auch hinter mir. geh zwar trotzdem meistens raus wenn ich lust hab, aber da geh ich halt drei mal ums haus spazieren oder sonst was *g*

also liebe grüße und viel glück dany

Beitrag von willow19 05.02.06 - 19:00 Uhr

Hallo!

Also wie die anderen schon sagten, dass mit den Ziehen ist normal.

Ansonsten brauchst Du Dich nicht weiter groß schonen, denn eine Schwangerschaft ist ja keine Krankeit. Gut, irgendwelche gefährlichen Sprotarten oder ähnliches sollte man dann lieber lassen. Und Alkohol sollte ebenfalls Tabu sein. Mal ein Schluck Sekt wäre ok, aber mehr sollte es nicht sein.

Zum Rauchen kann ich Dir auch sagen, dass es das Beste ist so schnell wie möglich damit aufzuhören. Hab vor meiner 1. Schwangerschaft gut 1 bis 2 Schachteln am Tag geraucht und als ich wusste, dass ich schwanger bin, wollte ich auch gleich aufhören. Hab mir am Anfang dann aber eine Zigarette über den ganzen Tag verteilt von meinem Mann "geklaut" und selbst da hatte ich, mit Recht, ein schlechtes Gewissen. Ab dem 4. Monat hab ich es dann geschafft, ganz damit aufzuhören. Es ist das Beste war Du machen kannst, diese blöden Dinger weg zu werfen. Du tust Dir damit letztendlich ja auch einen Gefallen. Und wenn Du so viel in der Schwangerschaft rauchst, kann es dann gut sein, dass Dein Baby nach der Geburt einen heftigen Entzug hinter sich bringen muss.

Ansonsten wünsch ich Dir alles Gute und eine schöne Schwangerschaft.

Liebe Grüße

Beitrag von wuenschel 05.02.06 - 19:14 Uhr

Hallo!!!

Herzlichen glückwunsch zum werdenden nachwuchs!!! Ja das ziehen im unterleib ist doch ziemlich normal hatte es auch und bei mir kam die schwangerschaft auch ziemlich unerwartet( solte eigentlich nicht wirklich kinder bekommen usw.) Das mit dem Rauchen solltest du aber wirklich zu liebe deines kindes aufgeben auch wenn es schwer fällt!! Raucherkinder sollen doch ziemlich arm dran sein bei der geburt!!! meine mama hat in der schwangerschaft mit mir trotzdem wie ein schlott weiter geraucht und ich bin bloss 5tage zu früh gekommen war aber verdammt klein ( 2240gramm und 43cm) und musste noch knappe 2monate im krankenhaus bleiben!! die ärzte waren ausserdem nicht wirklich freundlich zu meiner mama!! Naja das resultat heute ist ich habe atemprobleme ob es wirklich daran liegt das meine mum während der schwangerschaft geraucht hat ist nicht wirklich nach vollziehbar aber es ist nicht ausgeschlossen!!! also überleg es dir gut!!!

#liebe grüsse renate 24.SSw

Beitrag von jeanny67 05.02.06 - 22:40 Uhr

Ich kann dich sooo gut verstehen! Bin nach 7 Jahren plötzlich zum zweiten Mal #babyschwanger geworden und hab neben der Freude als erstes gedacht: Oh, nein, wie soll ich es bloß schaffen#kratz, aufzuhören zu rauchen (1 - 2 Schachteln am Tag !).
Aber jetzt (und es ist gerade mal vier Wochen her !) ist mir inzwischen so schlecht, dass ich noch nicht einmal mehr meinen Mann, der auch raucht, riechen mag (Schäm ! ). Das hätte ich mir vor fünf Wochen, als ich ihm seine noch angezündet habe, um weniger Entzug zu haben, noch nicht träumen lassen ! Es geht also echt !!!
Sei stark für dein Kleines#baby - bald wirst du bestimmt stolz auf dich sein! Natürlich gibt es immer mal wieder Situationen, wo du es besonders vermisst, aber dafür hilft, das Geld in eine Spardose zu schmeißen (habe schon über 100 € gespart : Das wird ein tolles Babyzimmer !!!) Liebe Grüße #liebdrueck

Beitrag von annegreeed 06.02.06 - 08:01 Uhr

Hi!

Herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft #fest#klee#fest

Mir ging es genauso, wie dir #freu, kann keinen großen Unterschied feststellen, bin auch mit meiner SS überrascht worden, Kind war eigentlich für nächstes Jahr geplant gewesen......... naja, freuen uns trotzdem riesig darüber. Ich war auch eine starke Raucherin, 1-2 Schachteln pro tag war normal, als ich am 27.01.06 positiv getestet habe, habe ich mir noch eine Schachtel gegönnt/ diese auf Sa und So verteilt )und dann sofort aufgehört. Bin jetzt eine Woche rauchfrei, die ersten zwei tage waren schlimm, aber jetzt geht es. Es fällt wirklich leichter, wenn man die Motivation hat, dass man neues Leben im Bauch hat und nicht mehr nur an sich denken darf. das sage ich mir immer, wenn mich die Lust auf ne Kippe überkommt und dann hört das Verlangen von alleine auf. Mit dem Rauchen aufhören ist allein eine Willenssache, sehr schwer, aber machbar. Ohne mein kleines im Bauch hätte ich noch lange nicht aufgehört.......
Ich wünsch die viel Kraft und alles Gute für deine Schwangerschaft.

Liebe Grüße,
Anne

Beitrag von tomkat 06.02.06 - 22:19 Uhr

Wieso unerwartet? Wenn Du nicht verhütet hast, dann ist es doch nur eine Frage der Zeit.

Beitrag von louisi 07.02.06 - 21:32 Uhr

diese antworten finde ich immer nervig...