Meine Tochter (bald 2 und halb) stottert !

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von henni1 05.02.06 - 16:09 Uhr

Hallo,

ich weiß nicht ob ich mir sorgen machen soll, da meine Tochter bald 2 und halb stottert auf einmal.

Sie sprach schon sehr schön, mit Sätzen und auch schwierige Wörter, und seit ca. 2 mon. hat es angefangen, erst hat sie nur den Anfangsbuchstaben entweder mehrmals wiederhollt oder langgezogen, und jetzt passiert das auch mitten im Wort und immer öffter, z.B.: handsch.....uhe, was soll ich tun ???

Mein Freund, Vater der Kleinen, stottert nähmlich auch aber nur ein bischen (meist wenn er aufgeregt ist), und ich habe mal gelesen, daß es vererbar ist, stimmt das ?
Kann man ein 2,5 Jähriges Kind schon terapieren ???
Vielen Dank für Ihre Antworten im Vorraus !!!

Viele Grße,
henni1

Beitrag von sabsy75 05.02.06 - 16:56 Uhr

Hallo!

Ich würde das einfach mal beobachten.

Unser Sohn (3,5) redet wie ein Wasserfall, aber manchmal fängt er ein Wort 10 x an, bevor er es herausbringt.

Das Gehirn ist manchmal schneller wie der Schnabel ;-)

Auch viele Eindrücke können so was auslösen, vor lauter Infos die das Kind loswerden möchte, kommen sie buchstäblich ins "schleudern"!

Ich glaube das legt sich von selbst, aber Du kannst es beim nächten KIA-Besuch mal ansprechen !

Alles Liebe
Sabsy

Beitrag von regina1976 05.02.06 - 21:32 Uhr

Hallo!

Es kann sein, dass deine Kleine nur ein physiologisches Entwicklungsstottern zeigt, ist nicht schlimm und geht auch wieder weg.
Beobachte nur, ignoriere es im Umgang mit ihr und sorge auch dafür dass das Umfeld nix dazu sagt.
Wenn es nach drei monten nicht weniuger wird kannst Du trotzdem schon zeitig mit Logopädie anfangen (glaub ich nicht, dass das nötig sein wird)

Lieben Gruß,

Regina (Ergotherapuetin)